Was ist mein und was ist dein? Individuelle Sticker erleichtern ABC-Schützen den Schulstart

  • Dank individueller Namenssticker behalten ABC-Schützen auch im Trubel den Überblick über ihre eigenen Dinge.
    Dank individueller Namenssticker behalten ABC-Schützen auch im Trubel den Überblick über ihre eigenen Dinge.
    © djd/StickerKid
  • (djd). Mit dem Tag der Einschulung beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt, dem ABC-Schützen und ihre Eltern gespannt entgegenfiebern. Pünktlich zum Schulstart tragen die stolzen Erstklässler ihren nagelneuen Ranzen auf dem Rücken. Darin befinden sich Schulmaterialien wie Federmäppchen, Hefte, Schere, Kleber, Farbkasten und vieles mehr. Eine Trinkflasche und eine Brotbox dürfen auch nicht fehlen, ebenso wie der Turnbeutel mit allen Sachen für die Sportstunde. Im Trubel des ersten Unterrichts passiert es oft, dass Kinder Dinge vertauschen oder verbummeln. Damit alle Sachen wieder den Weg zu ihrem Besitzer finden, gibt es etwa vom Schweizer Unternehmen StickerKid personalisierte Namensetiketten, die sehr lange halten.

    So erkennen Kids ihre Sachen

    Das Kennzeichnen der Utensilien sollte möglichst schon vor Schulbeginn stattfinden. Unter www.stickerkid.de beispielsweise können Kinder und Eltern gemeinsam Bügeletiketten oder Sticker nach ihren Wünschen designen. Schon wenige Tage später stehen die individuellen Erkennungszeichen zur Verfügung, mit dem gemeinsamen Bekleben wächst auch die Vorfreude auf den großen Tag. Sind die Sachen mit den selbst gestalteten Lieblingsstickern markiert, macht das Kinder stolz und sie passen besser darauf auf. Aber nicht nur Kids erkennen anhand der Motive, was ihnen gehört, auch den Lehrern und Erziehern fällt die Zuordnung leichter. Die unverwüstlichen Aufkleber halten bis zu zehn Jahre auf Trinkflasche und Co. - auch wenn sie einmal in der Spülmaschine, der Mikrowelle oder der Tiefkühltruhe landen.

    Sicherer Schulranzen, der alles mitmacht

    Ein guter Ranzen gehört zu den teuersten Anschaffungen für den Schulstart. Dennoch sollten Eltern der Gesundheit ihres Kindes zuliebe gerade hier auf Qualität achten. Experten empfehlen, auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit zu setzen und die "DIN 58124"-Norm zu wählen. Schultaschen, die nach dieser Vorgabe gefertigt sind, erfüllen alle wichtigen ergonomischen und sicherheitsrelevanten Voraussetzungen. Auch der Ranzen des Kindes sollte einen passenden Namensaufkleber erhalten und in der Anfangszeit noch mit Hilfe der Eltern gepackt werden.

    Das Pausenbrot - wichtiger Treibstoff fürs Gehirn

    Ein Schultag kann gerade für Neulinge anstrengend sein - ein gesundes Pausenbrot sorgt für neue Energie. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) besteht es im Idealfall aus vier Bausteinen: Vollkornbrot, Milch oder einem Milchprodukt, frischem Obst oder Gemüse und einem ungesüßten Getränk. Tipp: Damit nach der Pause Brotbox und Trinkflasche auch wieder im richtigen Schulranzen landen, werden auch sie am besten mit Namensstickern gekennzeichnet.

    Den Kita-Start gut meistern

    (djd). Für Eltern und Kind ist jeder neue Abschnitt im Leben der Kleinen eine aufregende Angelegenheit - so auch der Kita-Start. Besucht der Nachwuchs die Kita, werden dort allerhand Dinge gebraucht: Trinkflasche, Hausschuhe, Wechselkleidung, Zahnbürste, Schlafanzug und natürlich das Kuscheltier. Damit Kids ihre Siebensachen im Kita-Trubel zwischen Spielen und Abholen wiederfinden, helfen Aufkleber, beispielsweise von StickerKid. Dank Logo und Lieblingsfarbe erkennen auch die Kleinsten, was ihnen gehört. So kommt nichts durcheinander, Kids lernen Selbstständigkeit - und Eltern bleiben gelassen.


    Diesen Artikel teilen