Die Matratze lieber zu Hause testen: Sieben gute Gründe, warum wir daheim und nicht im Handel probeliegen sollten

  • Gute Matratzen unterstützen ein angenehmes Schlafklima.
    Gute Matratzen unterstützen ein angenehmes Schlafklima.
    © djd/bett1.de
  • (djd). Ganze 80 Prozent der Verbraucher kaufen ihre neue Matratze lieber im Möbelgeschäft oder im Matratzenladen an der Ecke statt im Online-Shop. Denn sie wollen vor Ort probeliegen, wie eine Forsa Studie herausfand. Dabei ist es viel vernünftiger, die optimale Schlafunterlage ganz in Ruhe zu Hause zu testen - und zwar aus guten Gründen.

    1. Verwirrender Vergleich

    Man kennt das vom Parfüm-Testen: Beim Schnuppern mehrerer Düfte werden die Sinne schnell überfordert. Und so ist es auch beim Testen von Matratzen. Spätestens nach der vierten Matratze weiß niemand mehr, wie sich der Liegekomfort des ersten Modells anfühlte.

    2. Unpassende Kleidung

    Während die meisten Menschen beim Schlafen zu Hause maximal einen Pyjama tragen, ist im stationären Handel zwischen dem eigenen Körper und der Matratze in der Regel eine weitere Textilschicht, die das Testergebnis "verfälscht". In der kalten Jahreszeit ist es manchmal sogar eine dicke Daunenjacke.

    3. Eingewöhnungszeit

    Der Körper braucht mindestens zwei bis drei Wochen, um sich nach jahrelangem - manchmal jahrzehntelangem - Gebrauch, an eine neue Matratze zu gewöhnen. Fünf Minuten Probeliegen reichen bei weitem nicht aus. Mit einer 2in1-Matratze wie etwa der Bodyguard von Bett1.de lassen sich zu Hause ganz bequem gleich zwei unterschiedliche Liegehärten testen.

    4. Transpiration

    Beim Schlafen schwitzt man. Um das Feuchtigkeitsmanagement einer Matratze zu testen, sollte sie mindestens eine Nacht unter Schlafbedingungen getestet werden, die im eigenen Schlafzimmer herrschen. Manche Matratzen unterstützen ein gutes Schlafklima - durch speziellen Schaum im Matratzenkern oder einen atmungsaktiven Matratzenbezug.

    5. Qualitätsmängel

    Eine gute Matratze hält rund 10 Jahre lang. Bei besonders schlechter Qualität entwickeln sich schon nach kurzer Zeit Mängel wie die sogenannte Liegekuhle. Beim Probeliegen im stationären Einzelhandel bleibt dieser Punkt ungeklärt. Wer auf Nummer sicher gehen will, holt sich zusätzlich zum ausgiebigen Testen zu Hause eine zweite unabhängige Meinung ein, wie das Urteil von Stiftung Warentest.

    6. Rückgaberecht

    Beim Onlinekauf, wie am Beispiel von www.bett1.de, gibt es die Möglichkeit, 100 Nächte kostenfrei probezuschlafen und die Matratze bei Nichtgefallen zurückzugeben.

    7. Liegen vs. Schlafen

    Probeliegen allein reicht meist nicht aus, um zu prüfen, ob man langfristig gut auf einer Matratze schläft.

    Auch der Lattenrost zählt

    (djd). Wie das Liegegefühl auf einer Matratze ist, hängt auch vom Lattenrost ab. Sofern der Lattenrost im stationären Handel nicht identisch mit dem eigenen ist, fühlt sich dasselbe Matratzenmodell mit großer Wahrscheinlichkeit vollkommen anders an. Daher ist es hier ebenfalls vorteilhaft, die neue Unterlage auf dem eigenen Lattenrost zu testen. Viele Händler bieten kostenloses Probeschlafen an. Die Lieferung und die Abholung der Matratze erfolgen ganz bequem nach bzw. von zu Hause, ganz ohne Aufwand. Mehr dazu etwa unter www.bett1.de. Übrigens sollte ein guter Lattenrost in unterschiedliche Ergonomiebereiche unterteilt sein, über eine stufenlose Härteregulierung und ein höhenverstellbares Kopf- und Fußteil verfügen.


    Diesen Artikel teilen