• Ratgeberbox
  • Geld & Recht
  • Zu jung zum Geld ausgeben? Das sollten Eltern zum Taschengeld-Paragraphen und zu Vertragsabschlüssen wissen

Zu jung zum Geld ausgeben? Das sollten Eltern zum Taschengeld-Paragraphen und zu Vertragsabschlüssen wissen

Den verantwortungsvollen Umgang mit Geld trainieren: Dafür können Eltern ihren Kinder bereits in frühen Jahren Taschengeld geben - und die Beträge dann allmählich erhöhen.
Den verantwortungsvollen Umgang mit Geld trainieren: Dafür können Eltern ihren Kinder bereits in frühen Jahren Taschengeld geben - und die Beträge dann allmählich erhöhen.
© djd/geld-und-haushalt.de

(djd). Der 15-jährige Schüler, der ohne Wissen der Eltern einen Kaufvertrag für ein neues Moped unterschreibt, ist sicherlich ein Einzelfall. Aber wie sieht es aus, wenn Jugendliche im Internet das neueste Smartphone bestellen? Viele Eltern fragen sich dann, ob sie für kostspielige Shoppingabenteuer ihres Nachwuchses haftbar gemacht werden können. Die Frage lässt sich rechtlich klar beantworten: Kinder unter sieben Jahren sind nicht geschäftsfähig, der Vertrag ist von Anfang an ungültig. Im Alter von sieben bis 18 Jahren sind sie nur beschränkt geschäftsfähig. Das heißt, sie können Verträge abschließen oder etwas kaufen - aber nur, wenn die Eltern auch zustimmen. Geht der Filius im Alleingang teure Zusagen in Form etwa eines Handyvertrages ein, ist das Geschäft nicht rechtsgültig.

Wann gelten Verträge mit Minderjährigen?

Denn solange Eltern von Minderjährigen nicht ihre Zustimmung geben, ist ein Vertrag "schwebend unwirksam" - bis zur Einwilligung gibt es keinerlei Rechte oder Pflichten. Verweigern die Eltern die Genehmigung, muss der Vertrag rückabgewickelt werden. Das gilt sogar, wenn der Nachwuchs beim Smartphone-Kauf angegeben hat, schon 18 zu sein. Wie so oft bestätigen Ausnahmen die Regel. Denn beim sogenannten Taschengeldparagrafen handelt es sich um einen Sonderfall: Kauft ein Minderjähriger etwas mit dem Geld, das er von den Eltern "zur freien Verfügung" erhält, ist der Vertrag sofort wirksam. Die Einwilligung der Eltern ist dabei nämlich schon vor dem Kauf erteilt worden. Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch der Geldbetrag ist oder ob es ein regelmäßiges Taschengeld oder ein einmaliges Geldgeschenk ist.

Früh übt sich beim Umgang mit Geld

Der Hintergrund dieser Regelung ist einfach erklärt: "Taschengeld hat den Zweck, Kinder und Jugendliche zum eigenverantwortlichen Umgang mit Geld zu erziehen. Dazu gehört auch die Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen", erklärt Korina Dörr vom Beratungsdienst Geld und Haushalt. Nach dem Motto "Früh übt sich" kann das erste Taschengeld bereits ab der Einschulung ausgezahlt werden, um dann die Beträge sukzessive zu erhöhen. Nur wie viel Taschengeld ist in welchem Alter angemessen? Der Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe hat dazu Empfehlungen im "Fahrplan Taschengeld" herausgegeben. Sie sind auf www.geld-und-haushalt.de abrufbar oder als kostenfreier Flyer mit vielen weiteren Tipps unter 030 - 204 55 818 bestellbar. Noch ein Tipp für Eltern: Ab dem Teenageralter können sie einen Teil des Geldes zweckgebunden aushändigen - etwa als Budgetgeld, das nur für bestimmte Käufe wie etwa Kleidung oder Schulbedarf vorgesehen ist. So können Heranwachsende das Haushalten schon früh trainieren.

Rechtsfähig oder geschäftsfähig?

(djd). Der Unterschied steckt gerade bei rechtlichen Fragen im Detail:

  • Rechtsfähig sind alle Personen, unabhängig von ihrem Alter. Sie können damit Eigentümer von Gegenständen oder Rechten sein. So kann einem Baby schon ein wertvolles Taufgeschenk gehören oder das Neugeborene kann Inhaber eines Sparkontos sein.
  • Voll geschäftsfähig sind alle ab 18 Jahren. Darunter gelten Einschränkungen: Kinder bis zu sieben Jahren sind nicht geschäftsfähig, ab sieben bis zur Volljährigkeit gilt die beschränkte Geschäftsfähigkeit. Minderjährige in dem Alter können Verträge abschließen, doch die Eltern müssen in jedem Fall zustimmen.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Die Free-TV-Premiere "Widows - Tödliche Witwen" läuft am 07.03.2021 um 20.15 Uhr auf ProSieben.
© HappySpots / Cover: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Free-TV-Premiere "Widows - Tödliche Witwen" am 07.03.2021 auf ProSieben

ProSieben zeigt am 07.03.2021 die Free-TV-Premiere des Thrillers "Widows - Tödliche Witwen". Darim erzählt der Oscar-gekrönte Regisseur Steve McQueen auf gewohnt fesselnde Art die Geschichte dreier Witwen, die in die kriminellen Aktivitäten ihrer verstorbenen Ehemänner hineingeraten. Veronicas (Viola Davis) bis dato sorgenfreies Leben... weiterlesen

(djd). Nicht überlaufen, viel Platz zum Spielen und Toben, tolle Angebote für erholsame Auszeiten: Familienziele, die damit punkten können, stehen in diesem Jahr besonders hoch im Kurs. Erst recht, wenn sie bequem mit dem Auto oder der Bahn erreichbar sind. So auch das Salzburger Land in Österreich. Dort sind gerade die kleineren Ferienregionen wie Werfenweng gefragt.... weiterlesen

(djd). Die Corona-Pandemie hat andere wichtige Themen in den Hintergrund gedrängt, insbesondere den Klimaschutz. Während der Pandemie waren und sind die Menschen sowohl beruflich als auch in ihrer Freizeit mehr zu Hause als gewöhnlich. Dabei verbrauchen sie auch mehr Energie. "Mit ein paar einfach umsetzbaren Maßnahmen können private Haushalte gegensteuern und damit... weiterlesen

Die erste Staffel von Invincible, der neuen Animationsserie für Erwachsene von Robert Kirkman (The Walking Dead), startet am 26. März 2021 exklusiv auf Prime Video in mehr als 240 Ländern und Territorien weltweit. Die Ankündigung fand im Rahmen eines Livestreams zur Feier des Jahrestags der ersten Ausgabe der Invincible-Comic-Reihe statt. Während des Events wartete... weiterlesen

(djd). Gärtnern ohne krummen Rücken in bequemer Arbeitshöhe: Das dürfte einer der Gründe dafür sein, warum Hochbeete immer beliebter werden. Doch daneben bieten sie noch viele weitere Vorteile. Die Holzkonstruktionen ermöglichen den Anbau von frischem Salat, Kräutern oder Gemüse selbst auf wenig Grundfläche. Zudem verlegen sie den Start in... weiterlesen

(djd). Raus in die Natur und mit Mama und Papa unterwegs sein: Das macht vor allem dann Spaß, wenn es unterwegs etwas Spannendes zu entdecken gibt. Wie zum Beispiel im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Als einer der größten Naturparks Deutschlands bietet er abwechslungsreiche Wege und Landschaftsräume sowie zahlreiche kulturgeschichtliche Besonderheiten. Auf sechs... weiterlesen

Die ARD setzt am Donnerstag weiter auf den "DonnerstagsKrimi" mit wechselnden Krimireihen. Heute Abend (04.03.2021) läuft im Ersten eine neue Folge aus der Krimiserie "Die Füchsin". Die ARD zeigt die Episode "Romeo muss sterben" wegen eines "ARD Extra" zur Corona-Lage mit 15 Minuten Verspätung ab 20.30 Uhr. Lina Wendel spielt in dieser Serie die ehemalige MfS-Spionin Anne... weiterlesen