Skoda Fabia ab sofort mit noch mehr Konnektivität

Mittwoch, 27.05.2015 | Tags: Skoda, Automodelle
Für den Skoda Fabia steht nun das Radio/Navisystem Amundsen aus dem Octavia zur Verfügung.
Für den Skoda Fabia steht nun das Radio/Navisystem Amundsen aus dem Octavia zur Verfügung.
© Skoda/dpp-AutoReporter

Skoda vergrößert das Angebot an Konnektivitätslösungen im neuen Fabia. Das Radio-Navigationssystem Amundsen erweitert ab sofort das Angebot und markiert die Spitze in puncto Infotainment. Gleichzeitig lassen sich die Systeme Amundsen und Bolero mit interaktiven Funktionen wie SmartLink und einer Sprachsteuerung aufwerten. Pünktlich zum Start in den Sommer bietet Skoda den neuen Fabia auch als reichhaltig ausgestattetes Sondermodell Cool Edition an.

Mit den neuen Infotainmentlösungen erreichen der Skoda Fabia und der Fabia Combi ein neues Level in Sachen Bedienfreundlichkeit und Konnektivität. Ab sofort steht für den attraktiven Kleinwagen das Radio-Navigationssystem Amundsen zur Wahl, das bereits im Bestseller Octavia zum Einsatz kommt. Es bildet ab sofort die Spitze der Infotainmentlösungen im Skoda Fabia. Es wird immer in Kombination mit einem Multifunktionslenkrad ausgeliefert. Das System besitzt einen 6,5-Zoll-Touchscreen mit Farbdisplay und Näherungssensor, zwei SD-Speicherkarten-Slots sowie 2D- und 2,5D-Navigation mit Kartenmaterial für Europa. Die Kunden haben hier die Möglichkeit, drei Jahre lang kostenlose Kartenupdates online zu beziehen. Hinzu kommt die komfortable Wischfunktion, die die Bedienung nochmals vereinfacht. Auf Wunsch können Fabia-Fahrer das Infotainmentsystem sogar bequem per Sprachsteuerung bedienen.

Die komfortable Spracheingabe ist ab sofort auch für das Infotainmentsystem Bolero erhältlich. Es bietet unter anderem Multifunktionslenkrad, USB-Steckplatz, Line-In-Audioanschluss und Bluetooth-Freisprecheinrichtung inklusive SMS-Funktion. Zudem können Fahrzeuginformationen wie beispielsweise die Antriebsschlupfregelung (ASR) und Reifendrucküberwachung (TPM) auf dem 6,5 Zoll großen TFT-Display angezeigt werden.

Darüber hinaus dürfen sich Fabia-Käufer über noch mehr Konnektivität freuen. Denn die Systeme Amundsen und Bolero, die auf der zweiten Generation des modularen Infotainmentbaukastens des Volkswagen Konzerns basieren, können wahlweise mit SmartLink weiter aufgewertet werden. Dieses Feature ermöglicht die einfache kabellose Vernetzung von Fahrzeug und Smartphone. SmartLink ist kompatibel mit den Standards MirrorLinkTM, Apple CarPlay und Android Auto. Damit können viele Apps des persönlichen Smartphones einfach über das Display des Autos genutzt werden. Zudem erlaubt es die optionale Funktion SmartGate, Fahrzeugdaten über das Smartphone abzurufen und mit bestimmten Apps intelligent zu nutzen.

Weitere Neuerungen: DerSkodaFabia kann ab sofort mit der 15-Zoll-Leichtmetallfelge Matone bestellt werden.

Pünktlich zum Sommer bietet Skoda die Kurzheckvariante des neuen Fabia auch als attraktives Sondermodell Cool Edition an. Es basiert auf der Ausstattungslinie Active, wertet diese aber zusätzlich um einige Ausstattungshighlights auf. Zum Lieferumfang zählen zum Beispiel die Klimaanlage inklusive Pollen- und Staubfilter sowie die Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung. Außerdem verwöhnt der stylische Fünftürer als Cool Edition serienmäßig mit dem Musiksystem Swing und Skoda Surround Soundsystem. Das Radio spielt neben FM-Sendern auch MP3- und WMA-Dateien ab und unterstützt im Sondermodell Cool Edition ebenso den digitalen Radioempfang DAB+.

Auf Wunsch lässt sich der Skoda Fabia Cool Edition mit dem Ausstattungspaket Enjoy kombinieren - es beinhaltet attraktive 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Rock und Parksensoren hinten. (dpp-AutoReporter/wpr)


Das könnte Sie auch interessieren

Das Wort "Feel"- fühlen - steht in feinen Buchstaben auf Joel Brandensteins Hals tätowiert. Tief unter seiner Haut; genau da, wo der Sänger und Songwriter seit fast einer Dekade auch sein Publikum mit seinen Songs berührt. Mit seinem gefühlvollen Trademark-Stil aus bittersüßen Pianoklängen und seinen markanten Vocals hat sich der Thirty-Something in... weiterlesen

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen