Sicherheit per App planen: Mit Online-Konfigurator zur passenden Alarmanlage

Via Online-Konfigurator lassen sich die ersten Planungsentwürfe für die eigene Alarmanlage ganz bequem von zu Hause aus erstellen.
Via Online-Konfigurator lassen sich die ersten Planungsentwürfe für die eigene Alarmanlage ganz bequem von zu Hause aus erstellen.
© djd/telenot.de

(djd). Sicherheit für die eigenen vier Wände gibt es nicht von der Stange. Eine Alarmanlage muss zum Haus oder zur Wohnung wie ein Maßanzug passen - und zu den eigenen Ansprüchen. Die Planung und Installation einer solchen Anlage sollte auf jeden Fall ein zertifiziertes Sicherheitsunternehmen übernehmen. Denn nur dadurch haben Bewohner die Gewissheit, dass sie sich auf ihre Alarmanlage auch wirklich verlassen können. So ist der Schutz von Menschenleben und Sachwerten gewährleistet.

Sicherheit per Drag-and-Drop

Wer sich im Vorfeld einer Alarmanlagenplanung über die technischen Möglichkeiten informieren und erste Entwürfe zur Sicherheitslösung seines Hauses oder seiner Wohnung entwickeln möchte, kann dafür beispielsweise die App "PlanSec" des Alarmanlagen-Herstellers Telenot nutzen. Diese ist im GooglePlay- und iTunes-Store sowie unter www.wir-machen-deutschland-sicher.de kostenfrei erhältlich. Grundrisse der eigenen vier Wände können in verschiedenen Formaten hochgeladen oder anhand von Standardgrundrissen mit wenigen Eingaben selbst erstellt werden. Sobald Küche, Bad, Ess-, Wohn- und Schlafräume definiert sind, lassen sich Sicherheitskomponenten einfach per Drag-and-Drop in die Räume ziehen. Infotexte, kurze Videos oder Glossare geben Informationen zur Haussicherheit. Rauchwarnmelder, Bewegungsmelder, Zutrittskontrollsysteme und Signalgeber können so individuell zusammengestellt und virtuell mit einer Funk-Alarmzentrale vernetzt werden. Diese Zentrale ist das Herz jedes Haussicherungssystems und regelt alle Funktionen, vom Brand- und Einbruchschutz über den Alarm bei Wasser- und Gasaustritt bis hin zu Smart-Home-Funktionen.

Experten prüfen Vorplanungen bei einem Vor-Ort-Sicherheitscheck

Die Alarmanlagenentwürfe lassen sich speichern und bilden eine hervorragende Basis für die Planung mit dem Sicherheitsprofi, beispielsweise einem Autorisierten Telenot-Stützpunkt. Bei einem Termin vor Ort wird dann ein Sicherheitscheck gemacht, um den per App erstellten Plan direkt am jeweiligen Gebäude zu prüfen und eventuelle Sicherheitslücken aufzuzeigen. Der Experte berät die Haus- und Wohnungsbesitzer auch zu Details der Anlage und erstellt ein fachmännisches Sicherheitskonzept auf Basis der ersten Entwürfe, Wünsche und vorgeschriebener Normen. Entscheidend ist, dass die Anlage mit Experten-, Produkt- und Systemgarantie versehen und mit dem VdS-Prüfsiegel für zertifizierte Sicherheit ausgezeichnet ist. Dieses Siegel wird auch von deutschen Schadenversicherern anerkannt.

Vorsicht bei Alarmanlagen-Schnäppchen

(djd). Findige Heimwerker machen fast alles selbst. Mitunter übernehmen sie auch den Einbau von Alarmanlagen. Doch gerade, wenn es um die Sicherheit und den Schutz von Menschenleben und Sachwerten geht, braucht es einen Fachmann. Alarmanlagen sollten daher nur von zertifizierten Sicherheitsexperten geplant, installiert und gewartet werden. "Also besser Finger weg von Sicherheits-Sets zum Selbsteinbau, die immer wieder bei Discountern, Baumärkten oder Elektronikketten zu finden sind", warnt Telenot-Sicherheitsexperte Alexander Kurz. Mehr Infos gibt es unter www.wir-machen-deutschland-sicher.de.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Ein sorgsam angelegter Teich ist ein anziehender Blickpunkt in jedem Garten und eine Wohlfühloase für die Besitzer. Mit einer Sitzecke in Teichnähe kann man beim sanften Plätschern eines Wasserspiels herrlich entspannen. Gleichzeitig gibt das Feuchtbiotop zahlreichen Tieren wie Insekten, Fröschen oder Fischen Lebensraum. So richtig genießen lässt... weiterlesen

Nazan Eckes übernimmt ab dem heutigen Montag (12.04. ab 22.30 Uhr) wieder die Moderation von RTL EXTRA. Die 44-Jährige hatte vor vier Monaten eine Auszeit genommen, um sich der Pflege ihres Vaters und der Unterstützung ihrer Mutter widmen zu können. Aufgrund einer fortschreitenden Alzheimer-Erkrankung ihres Vaters, hatte sich die Moderatorin zu diesem persönlichen... weiterlesen

Im ARD-Vorabendprogramm läuft heute (12.04.2021) eine neue Ausgabe der erfolgreichen Quizshow "Wer weiß denn sowas?". Moderator Kai Pflaume hält wieder wieder knifflige Fragen für seine beiden Rateteam-Kapitäne Bernhard Hoëcker und Elton bereit. Unterstützt werden diese von den prominenten Studiogästen. Am Montag sind das Art Garfunkel junior und... weiterlesen

SAT.1 geht heute (12.04.2021) mit der neuen Staffel "Promis unter Palmen - Für Geld mache ich alles!" an den Start. Mit 15 Minuten Verspätung startet ab 20:30 Uhr die erste Folge. In der Realityshow "Promis unter Palmen" ziehen 12 extrovertierte TV-Promis gemeinsam in die prachtvolle Villa am Palmenstrand von Thailand und werden mit den Höhen und Tiefen des WG-Lebens... weiterlesen

(djd). Selten war die weite Welt so unerreichbar wie im vergangenen Jahr. Doch diesen Sommer soll sie uns wieder ein wenig näherkommen: in Bremerhaven. Dort werden – wenn alles gut geht – zur Lütte Sail 2021 vom 11. bis 15. August zahlreiche Schiffe aus nah und fern zu einem maritimen Fest erwartet. Nachdem die große Sail Bremerhaven 2020 ausfallen musste, laden... weiterlesen

In der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" auf VOX ist heute Abend (12.04.2021 ab 20:15 Uhr) Justus Lauten (31 Jahre) aus Köln zu Gast. Er stellt seine KI-App "Werksta.tt" zur Vermeidung von Überproduktion in der Bäckereibranche. Mit seiner Software will er einen Beitrag leisten, um unnötige Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. ... weiterlesen