Schutz vor Bluthochdruck: Mit ausreichender Mineralstoffzufuhr Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen

Etwa ein Drittel aller Betroffenen in Deutschland wissen gar nicht, dass ihr Blutdruck zu hoch ist.
Etwa ein Drittel aller Betroffenen in Deutschland wissen gar nicht, dass ihr Blutdruck zu hoch ist.
© djd/Protina

(djd). Bluthochdruck geht fast jeden etwas an, er gehört weltweit zu den größten Risiken bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach Schätzungen von Wissenschaftlern sind allein in Deutschland rund 20 bis 30 Millionen Menschen von der auch als Hypertonie bekannten Krankheit betroffen. Dabei ist der Druck in den Arterien dauerhaft zu hoch. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt ein Wert oberhalb von 140/90 mmHg als erhöht. Dennoch bleibt der "stille Killer" oft lange unbemerkt, weil er zunächst keine erkennbaren Symptome verursacht. Etwa ein Drittel der Betroffenen wissen deshalb gar nichts von ihrer Erkrankung. Häufig fühlen sie sich trotz ihres Hochdrucks wohl. Doch gepaart mit weiteren Faktoren wie etwa Übergewicht, Bewegungsmangel, falscher Ernährung, Nikotin, zu viel Alkohol und Stress kann nahezu unbemerkt ein oftmals tödlicher Mix entstehen. Herzinfarkt, Hirnschlag oder Nierenversagen können die möglichen Folgen sein.

Magnesium kann den Blutdruck senken

Um zu verhindern, dass ein zu hoher Blutdruck nach und nach Gefäße und Organe schädigt, sollte man frühzeitig vorbeugen. Vor allem wird ein Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung, wenig Stress und einer ausgewogenen Ernährung mit Obst und Gemüse empfohlen. Unter www.diasporal.de beispielsweise sind weitere Vorsorgetipps zu finden. Auch die ausreichende Aufnahme von Magnesium spielt eine entscheidende Rolle. In zahlreichen Studien konnte gezeigt werden, dass der Mineralstoff das Potenzial hat, Gefäße zu erweitern und den Blutdruck zu senken. Ein Magnesiummangel kann dagegen die Entwicklung eines Bluthochdrucks fördern. Bei Verdacht auf Bluthochdruck sollte daher immer auch der Magnesiumstatus überprüft werden.

Hochdosiertes Magnesium als Schutzmaßnahme

Da das Powermineral vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, gilt eine Magnesiumsupplementation nach Einschätzung von Prof. Dr. Jürgen Vormann als sinnvolle Schutzmaßnahme. Für einen gesunden Blutdruck empfiehlt der Leiter des Münchner Instituts für Prävention und Ernährung 300 bis 600 Milligramm täglich. Um eine rasche Versorgung zu erreichen, kommt es auf die Auswahl des passenden Präparates an. Praktische Trinkgranulate aus der Apotheke wie beispielsweise Magnesium-Diasporal 400 Extra enthalten den Mineralstoff auf körperfreundlicher Citratbasis. In dieser Form gelangt er unmittelbar in die Blutbahn und wird schnell aktiv. Wie Untersuchungen zeigen, hat sich die regelmäßige Zufuhr sowohl begleitend im Rahmen einer Hochdrucktherapie als auch allein zur Blutdrucksenkung bewährt. Einschränkungen gelten nur bei schwerer Niereninsuffizienz.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Heimische Zecken können in Deutschland aufgrund des Klimawandels mittlerweile ganzjährig aktiv sein. Eine zusätzliche Gefahr droht inzwischen aber auch von neuen Zeckenarten, wie insbesondere von der Auwaldzecke. Hierzulande wurde sie erstmals 2019 nachgewiesen, mittlerweile ist sie bundesweit zu finden. Ihre Verbreitung konnte in einer groß angelegten gemeinsamen... weiterlesen

(djd). Klimaschutz ist in aller Munde, denn die derzeitigen Prognosen der Experten sind dramatisch: Wenn der Treibhausgasausstoß nicht deutlich gesenkt wird, könnte die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis zum Jahr 2100 um weitere fünf Grad steigen - mit fatalen Folgen. Nicht nur Staaten sind dabei gefordert, sondern jeder einzelne Haushalt. Vor allem im... weiterlesen

Im Los Angeles des Jahres 1974 muss der passionierte Hollywood-Produzent Max Barber nach seinem letzten gefloppten Film dingend eine Möglichkeit finden, seine Schulden beim Kredithai Reggie Fontaine abzubezahlen. Für schnelles Geld scheint Versicherungsbetrug die ideale Lösung zu sein, weshalb der gealterte Western-Darsteller Duke Montana angeheuert wird. Er soll bei einem... weiterlesen

In der neuen Unterhaltungsshow "Wer ist das Phantom?", die ProSieben ab heute, den 26.10.2021, zeigt, spielen drei Celebrites um Hinweise auf ein prominentes Phantom. Doch das will natürlich nicht enthüllt werden. Können die Detektive ein Spiel gewinnen oder ein Rätsel lösen, erhalten sie einen Tipp, der zur Identität des bekannten Unbekannten führt.... weiterlesen

(djd). Wer ein Eigenheim neu bauen oder modernisieren möchte, sieht sich heute mit hohen Kosten konfrontiert. Das belegt eine repräsentative Forsa-Umfrage, die der Bauherren-Schutzbund e. V. (BSB) unter Eigenheimbesitzern und bauwilligen Mietern hat durchführen lassen. Fast 90 Prozent beklagen steigende finanzielle Belastungen, die Zufriedenheit mit den staatlichen... weiterlesen

(djd). Abwechslung tut Familien gut. Miteinander essen gehen, zusammen shoppen und dazu noch Freizeit- und Spaßangebote besuchen - dabei kommen alle auf ihre Kosten. Bei der Suche nach lohnenden Ausflugszielen steht nicht nur bei Menschen aus Nordrhein-Westfalen das "Centro" in Oberhausen mit seinen über 250 Einzelhandelsgeschäften hoch im Kurs. Mit rund 20 Millionen... weiterlesen

Mit "Die Märchenbraut - Die komplette Saga" präsentiert die WDR mediagroup eine weitere Perle der tschechischen Filmkunst. In der charmanten und sehr fantasievollen Serie bringen der Zauberer Rumburak und Herr Maier aus der Menschenwelt die Märchenwelt der Prinzessinnen Arabella und Xenia in Gefahr. Seit den 80er Jahren verzaubert sie ganze Generationen von Kindern. Die Serie... weiterlesen

Rund 10 Jahre lang verkörperte Peter Zwegat den Schuldnerberater im Docutainment-Format "Raus aus den Schulden" auf RTL. Die menschliche Art von Peter Zwegat war Kult! Nach zwei Jahren Pause kehrt das Format "Raus aus den Schulden" heute (25.10.2021) zunächst als Pilotsendung zurück auf den Bildschirm. Stilianos Brusenbach ist der neue Schuldnerberater bei RTL. In einer... weiterlesen