Neugestaltung des Außenbereichs: Zäune und Terrassendielen aus edlen Hölzern

Im Frühjahr steht oftmals eine Neugestaltung des Außenbereichs an. Für einen Sichtschutz beispielsweise bieten sich Lösungen aus Holz an.
Im Frühjahr steht oftmals eine Neugestaltung des Außenbereichs an. Für einen Sichtschutz beispielsweise bieten sich Lösungen aus Holz an.
© djd/www.re-natur.de

(djd). Mit Beginn der warmen Jahreszeit verlagert sich das Leben wieder von drinnen nach draußen. Um den Outdoor-Bereich genießen zu können, steht im Frühjahr vielfach eine Neugestaltung an. Das kann die Renovierung oder den Neubau eines Zaunes oder Sichtschutzes betreffen oder auch die Erneuerung der Terrasse. Für beide Herausforderungen stehen heute optisch reizvolle und nachhaltige Lösungen aus Holz zur Verfügung.

Unbehandeltes Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Der Anbieter re-natur etwa beschränkt sich bei den Materialien für seine naturnahen Zäune auf weitgehend regionale und unbehandelte Rohstoffe wie Weide, Edelkastanie oder Bambus. "Das Holz stammt aus ökologischer, nachhaltiger Forstwirtschaft", betont Geschäftsführer Jörg Baumhauer. Edelkastanien- und auch Weidenzäune werden als Meterware oder fertige Elemente in verschiedenen Höhen angeboten, die dann mit wenig Aufwand direkt vor Ort installiert werden können. Optisch besonders ansprechend sind etwa Staketenzäune aus gespaltener Edelkastanie oder geflochtene Weidenzäune, die man aus Weidenstangen und -ruten selbst erstellen kann. "Speziell Weiden erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit", erklärt Baumhauer. Aus Weiden könnten sowohl "lebende" als auch nicht austriebsfähige Zäune und Sichtschutzelemente hergestellt werden, ebenso Tipi-Zelte für Kinder. Ein Video zum Aufbau eines Sichtschutzzauns mit Weiden sowie die passenden Produkte im Online-Shop gibt es unter www.re-natur.de.

Terrassendielen aus Edelkastanie und Kebony

Dort finden Verbraucher auch Terrassendielen aus Kastanienholz - einer ökologischen Alternative zu Tropenhölzern und Holz-Kunststoff-Gemischen Terrassendielen aus Edelkastanie sind langlebig und widerstandsfähig. "Sie halten im Freien ohne Anstrich und Konservierungsmaßnahmen bis zu 20 Jahre und kommen somit ohne chemische Zusatzstoffe aus", so Jörg Baumhauer. Eine andere ökologische Alternative zu tropischen Harthölzern sind Terrassendielen aus Kebony, diese verbinden Langlebigkeit mit eleganter Optik, auf sie gibt es eine 30-jährige Herstellergarantie. Kebony ist zunächst dunkelbraun, entwickelt mit der Zeit allerdings eine edle silbergraue Patina. Eine preiswertere Option ist Lunawood. Dabei handelt es sich um ein hochstabiles Thermoholz, das mit seiner Dauerhaftigkeit ebenfalls gut als Unterkonstruktion für den Terrassenbau geeignet ist. Seine Isoliereigenschaften sorgen für ein angenehmes Laufgefühl auf der glatten Holzdiele. "Geriffelte Dielen sind entgegen landläufiger Meinung rutschiger als glatte Dielen", erklärt Jörg Baumhauer. Man habe auf glatten Dielen mehr Kontaktfläche, da man mit dem ganzen Fuß auftrete.


Das könnte Sie auch interessieren

Endlich wieder Konzerte, endlich wieder draußen feiern. Auf 3sat läuft heute (24.07.2021) ab 20:15 Uhr die Aufzeichnung des Strandkorb-Konzerts "Jan Delay & Disko No. 1: Earth, Wind & Feiern Live 2021" aus Wiesbaden. Seit über drei Jahrzehnten ist Jan Delay aus der deutschen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Treffsichere Reimkunst trifft auf eine Stimme mit... weiterlesen

Heute Abend (24.07.2021 ab 20:15 Uhr) strahlen MDR und SWR die Sommershow "Stars am Wörthersee" mit Barbara Schöneberger und Alfons Haider aus. Das sommerliche Hitfeuerwerk findet in diesem Jahr auf mehreren Bühnen, unter anderem auf einem Schiff und auf einem Steg, in der Klagenfurter Ostbucht statt. Bei den Aufzeichnungen durfte auch Publikum unter Einhaltung aller geltenden... weiterlesen

Der WDR strahlt heute (24.07.2021) einen Münster-Tatort aus. Ab 20:15 Uhr wird noch einmal der Tatort "Ein Fuß kommt selten allein" wiederholt. Kriminalhauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) müssen den Mord an einer Tänzerin aufklären. Unterstützt werden die beiden von Kommissarin... weiterlesen

(djd). Literaturstadt, traditionsreiche Weinregion und Freizeitparadies für Wanderer und Radfahrer: Marbach am Neckar und das umliegende Bottwartal beeindrucken in vielerlei Hinsicht. Auf Weinerlebnistouren und bei Festen können Urlauber den Rebensaft in all seinen Facetten kennenlernen - Informationen gibt es unter weiterlesen

(djd). Seit dem 3. Juli sind Verkauf und Herstellung vieler Einwegplastikprodukte in der Europäischen Union (EU) verboten. Bundesrat und Bundestag haben der Aktualisierung des Verpackungsgesetzes zugestimmt. Güter aus Plastik haben viele Nachteile – ihre Herstellung schadet dem Klima, sie landen als Müll in der Natur und zersetzen sich zu Mikroplastik. Dabei kann... weiterlesen

Heute (23.07.2021) erreicht uns die traurige Nachricht vom Tod Alfred Bioleks. Er begeisterte bei seinem Haussender, dem WDR, Millionen Zuschauer mit erfolgreichen Formaten wie "Bios Bahnhof", "Boulevard Bio" oder "alfredissimo!". Aus diesem Anlass ändert die ARD heute das Programm. Ab 23:55 Uhr läuft der Film "Tschüss Bio!" von Oliver Schwabe. Im Anschluss ab... weiterlesen

Am Freitagabend (23.07.2021) ändern die ARD und alle Dritten Programme ihr Abendprogramm. Ab 20:15 Uhr läuft die Benefizgala "Wir halten zusammen!". Die Live-Sendung wird aus Köln und Leipzig übertragen. Ingo Zamperoni meldet sich aus Köln, während Sarah von Neuburg die Showteile aus Leipzig moderiert. Gemeinsam mit "Aktion Deutschland hilft - Bündnis... weiterlesen