Mitsubishi Pajero: Starker Auftritt für den Fullsize-Offroader

Mittwoch, 15.10.2014 | Tags: Automodelle, Mitsubishi
Auf den Mitsubishi Pajero gibt es in Deutschland fünf Jahre Garantie.
Auf den Mitsubishi Pajero gibt es in Deutschland fünf Jahre Garantie.
© MMDA/dpp-AutoReporter

Seit 31 Jahren ist der Mitsubishi Pajero in Deutschland auf dem Markt, fast 190.000 Kunden haben sich in dieser Zeit für den ebenso robusten wie komfortablen Fullsize-Geländewagen entschieden. Die Geländeeigenschaften des als drei- oder fünftürige Ausführung angebotenen Offroaders und vor allen seine ausgeprägte Zugwagentauglichkeit mit bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast haben Wasser- und Reitsportler ebenso wie Caravaner immer wieder überzeugt. Zuverlässig, robust und traktionsstark meistert er aufgeweichte Wiesen am Reitstall, mit Schlick verschmutzte Slipways am Seeufer oder die steile Auffahrt zum Stellplatz im Camp mühelos. Mehr als 90 Prozent der neu zugelassenen Geländewagen von Mitsubishi werden bereits bei der Auslieferung mit einer Anhängerzugvorrichtung ausgestattet.

Mit dem neuen Modelljahr wechseln die Bezeichnungen für die Ausstattungsniveaus des Pajero und werden den übrigen Baureihen angepasst. Basisversion ist der Pajero 3-Türer zum Einstiegspreis von 32.990 Euro, der unter anderem bereits mit einer Klimaautomatik, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrischen Scheibenhebern und einem Radio mit CD-Spieler und MP3-Funktion ausgerüstet ist. Neue, 17 Zoll große Leichtmetallräder, die Mittelkonsole mit Ablagefach und Klavierlackoptik sind zusammen mit den beheizbaren Außenspiegeln und der Fußraumbeleuchtung vorne und hinten sowie den silberfarbenen Rahmen an den Lüftungsdüsen weitere Veränderungen im neuen Modelljahr.

Kotflügelverbreiterungen in Wagenfarbe bekommt nun auch der dreitürige Pajero serienmäßig, bisher war sie dem 5-Türer vorbehalten. Seitenairbags vorne und Kopfairbags in beiden Sitzreihen erweitern den Ausstattungsumfang, an Bord gibt es außerdem künftig eine USB-Schnittstelle zum Speicheranschluss an die Audioanlage sowie einen klappbaren Schlüssel, der das Futter der Hosentasche schont.

Das zweite Ausstattungsniveau trägt die Bezeichnung „Plus", und bietet ab 38.990 Euro 18-Zoll-Leichtmetallräder, ein neues Design der Reserveradabdeckung beim Fünftürer und ebenso wie die Türgriffe in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten. Im neu gestalteten vorderen Stoßfänger sind die Leuchteinheiten des LED-Tagfahrlichts integriert, Nebelscheinwerfer, dunkles Privacy-Glas, Trittbretter und der silberfarbene Unterfahrschutz komplettieren gemeinsam mit den serienmäßigen Xenonscheinwerfern die neue Außenausstattung des Pajero Plus.

Bei der Innenausstattung schmücken Aluminiumpedale den Fahrerfußraum, über Bluetooth-Technik werden Smartphones verbunden, der Fahrersitz lässt sich beim dreitürigen Pajero elektrisch verstellen, beim 5-Türer beide Vordersitze. Der Fernlichtassistent verhindert die Blendung des Gegenverkehrs und wählt automatisch die korrekte Beleuchtung in der Nacht, Licht- und Regensensor sowie ein Tempomat sind ebenfalls mit an Bord. Das Hinterachsdifferenzial ist zu 100 Prozent sperrbar, die Rückfahrkamera überträgt ihre Bilder jetzt auf den 6,1 Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole. Das Multifunktionslenkrad ist ebenso wie der Schalthebelknauf und der Handbremsgriff mit Leder bezogen, die beheizbaren Vordersitze und die Rückbank sind in dunkelbraunem Teil-Leder ausgeführt.

"Top" heißt die neue Spitzenausstattung des Pajero, sie kostet ab 44.990 Euro und bietet Chromzierrat, eine Dachreling und ein elektrisch betätigteses Glas-Schiebe-/Hubdach. Innen empfängt eine Volllederausstattung die Passagiere. Der Kranz des Lenkrads wird von einer Wurzelholz-Lederkombination geformt. Das Mitsubishi Multi Communication System mit Navigation und zwei SD-Kartenschächten bis 32 GB, TMC und Radio-CD-/MP3-Kombination sorgt für den guten Ton und weist zuverlässig den Weg. Beim dreitürigen Pajero gehört außerdem die Mitsubishi Power Sound Anlage für besonders intensiven Musikgenuss dazu, der nur noch vom Rockford Acoustic Design Premium Sound System bei den fünftürigen Varianten übertroffen wird.

Unter der Haube des Pajero arbeitet unverändert der durchzugskräftige und sparsame 3.2 Liter DI-D Motor mit 147 kW/200 PS, der 442 Nm Drehmoment als Spitzenwert erreicht. Der kombinierte Verbrauch des dreitürigen Pajero mit Fünfgang-Schaltgetriebe beträgt 7,8 Liter/100 km, der Fünftürer konsumiert 8,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Alternativ zur Handschaltung steht das Fünfgang-Automatikgetriebe "INVECS-II" (serienmäßig für Ausstattung Top) mit sequenziellem Handschaltmodus „Sports Mode" zur Wahl, dessen weiche und übergangslose Schaltpunkte für gesteigerten Fahrkomfort und mehr Kraftstoff-Effizienz sorgen.

Kernstück des Antriebsstrangs ist jedoch das hoch entwickelte Allradsystem "Super Select 4WD (SS4-II)" mit Viskosperre, das selbst bei widrigsten Fahrbahnverhältnissen und in schwierigen Geländesituationen außergewöhnliche Traktionsreserven generiert. Es bietet dem Fahrer vier Fahrmodi, mit denen er sein Fahrzeug auf die jeweiligen Fahr-, Wetter- und Geländebedingungen optimal vorbereiten kann. Ab Plus haben alle Modellvarianten des Pajero ein sperrbares Hinterachsdifferenzial, das Verluste der Antriebskraft bei unterschiedlicher Bodenhaftung zwischen linkem und rechtem Hinterrad verhindert.

Die aktive Stabilitäts- und Traktionskontrolle MASC/MATC sorgt im Grenzbereich durch selektive Eingriffe in Bremssystem und Motormanagement für maximale Traktion, Fahrstabilität, Fahrzeugkontrolle und aktive Sicherheit.

Für alle Pajero-Modelle gewährt der deutsche Mitsubishi-Importeur das 5 Jahre Garantie-Paket, das neben der 3-jährigen Herstellergarantie bis 100.000 km zusätzlich eine kostenlose 2-jährige Anschluss-Garantie bis 150.000 km, sowie eine kostenlose Mobilitätsgarantie von Wartung zu Wartung beinhaltet. (dpp-AutoReporter/wpr)


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen

(djd). Bei nasskaltem Schmuddelwetter bleiben die meisten am liebsten zu Hause und machen es sich mit einem warmen Tee, einer Spielrunde mit der Familie oder einem guten Buch gemütlich. Doch das klappt nicht immer: zum Beispiel wenn durch undichte Fenster sowie Terrassen- und Balkontüren die Kälte unerbittlich nach innen wandert und das Raumklima beeinträchtigt. In der... weiterlesen

(djd). Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Warum also nicht bereits jetzt schon mit der Planung des nächsten Urlaubs starten? Reizvolle Ziele gibt es in unserer Heimat etliche. Eines davon ist das Hohenloher Land in Baden-Württemberg. Besondere Mischung aus Natur- und Kulturattraktionen Idyllische Flusslandschaften um Kocher und... weiterlesen

"Close" läuft ab 26.01.2023 in den Kinos.
© Filmplakat: Pandora Film

Ab 26.01.2023 im Kino: "Close"

Léo und Rémi, beide 13 Jahre alt, sind beste Freunde und stehen sich nah wie Brüder. Sie sind unzertrennlich, vertrauen sich und teilen alles miteinander. Mit dem Ende des Sommers und dem Wechsel auf eine neue Schule gerät ihre innige Verbundenheit plötzlich ins Wanken - mit tragischen Folgen. "Close", ausgezeichnet... weiterlesen

(djd). Das Engagement für Nachhaltigkeit aufrechterhalten und Kleinproduzenten im globalen Süden weiterhin gezielt stärken: Das ist in der aktuellen Lage besonders wichtig. Denn vor Ort steigen neben den Lebensmittelpreisen auch die Kosten für Dünger, Sprit, Transport und Verpackung. Umso mehr sind die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern darauf angewiesen, dass sie... weiterlesen