LED-Lichtkonzepte können einfach in die Hausautomation eingebunden werden

Samstag, 29.08.2015 | Tags: Beleuchtung
Moderne Hausautomationssysteme lassen sich mit innovativen LED-Lichtkonzepten verbinden - auf diese Weise kann man die Lichtfarbe nach Lust und Laune wechseln.
Moderne Hausautomationssysteme lassen sich mit innovativen LED-Lichtkonzepten verbinden - auf diese Weise kann man die Lichtfarbe nach Lust und Laune wechseln.
© djd/somfy

(djd). Was gibt es Schöneres, als zu Hause bei Kaminfeuer auf dem Sofa zu kuscheln und dem Herbstregen zu lauschen, der sanft an die Scheiben klopft? "Das richtige Kuschel-Ambiente kann man heute per Knopfdruck herstellen", erklärt Martin Schmidt, Bauen-Wohnen-Experte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Möglich werde dies durch Hausautomationssysteme in Verbindung mit innovativen LED-Lichtkonzepten, die ihre Lichtfarbe nach Lust, Laune und aktueller Stimmungslage der Nutzer wechseln können.

Lichtstimmungen beeinflussen das Wohlbefinden

Viele Möglichkeiten für individuelle Lichtkonzepte bietet etwa das Lichtsystem "Hue" von Philips. In 16 Millionen unterschiedlichen Farbschattierungen lassen sich die Leuchten einstellen. Helles, frisches Licht kann das Aufwachen am Morgen einfacher machen, klares, freundliches Licht passt genau zum Mittagessen - und zur Kuschelzeit abends ist natürlich warmes, gedämpftes Licht angesagt, das an den Schein einer Kerze erinnert. Zur Partytime schließlich lassen sich farbliche Effekte einsetzen, die passend zur Musik die Stimmung anheizen. Gesteuert wird das Lichtsystem über eine App, noch einfacher und komfortabler geht es beispielsweise über das Smart Home-System "TaHoma" von Somfy.

Einbindung über WLAN

Über eine sogenannte Bridge wird die Verbindung zwischen den Leuchten und einem WLAN in der Wohnung hergestellt. Darüber erfolgt auch die Einbindung in die Hausautomation. Mehr Informationen über die Funktionen und Möglichkeiten gibt es unter www.somfy-smarthome.de. Nach der Integration können die Leuchten über die TaHoma-Bedienoberfläche mittels Smartphone oder Tablet-PC gesteuert und in eigene Wohnszenarien eingebunden werden, die es erlauben, unterschiedliche Funktionen zu verbinden. Ein Szenario "Kuschelabend" könnte zum Beispiel automatisch die Rollläden herunterfahren, die LED-Beleuchtung auf gedämpftes Warmlicht einstellen und sanfte Hintergrundmusik starten. Falls dann doch noch echte Kerzen die romantische Stimmung unterstreichen sollen: Hier ist natürlich auch künftig das Streichholz oder Feuerzeug gefragt.


Das könnte Sie auch interessieren

Heute (19.10.2021) läuft im WDR Fernsehen ab 22:15 Uhr eine Tatort-Wiederholung aus Münster. Ab 22:15 Uhr wird noch einmal der Tatort "Satisfaktion" ausgestrahlt. Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-friedrich Boerne (Jan-Josef Liefers) ermitteln im Umfeld einer altehrwürdigen Münsteraner Studentenverbindung. Nicht nur Prof. Boerne gerät dabei als... weiterlesen

(djd). Das Leben wieder nach draußen verlagern, an frischer Luft entspannen und das Grün im heimischen Garten genießen. Die Terrasse avanciert in Frühjahr und Sommer zum Lieblingsplatz. Doch leider vergeht die warme Jahreszeit auch viel zu schnell. So mancher Hausbesitzer würde sich eine Verlängerung der Outdoorsaison wünschen. Das lässt sich... weiterlesen

(djd). Dächer von Neubauten sind der ideale Ort für neue Photovoltaikanlagen. Sie bieten ein riesiges Potenzial für die Energiewende. Das hat auch die deutsche Politik erkannt, diskutiert wird über eine bundesweite Solarpflicht. Derzeit gleicht das Land allerdings noch einem Flickenteppich. Wer etwa in Baden-Württemberg ein neues Haus bauen will, muss ab dem 1. Mai... weiterlesen