Kinderleicht die Welt entdecken: Fernreisen familienfreundlich und nachhaltig gestalten

  • Der Besuch einer Teeplantage gehört bei einer Familienreise durch Sri Lanka zum spannenden Programm.
    Der Besuch einer Teeplantage gehört bei einer Familienreise durch Sri Lanka zum spannenden Programm.
    © djd/Travelkid Fernreisen GmbH & Co. KG
  • (djd). Dschungelwandern auf Bali, eine Elefanten-Safari auf Sri Lanka oder Übernachten in einem jordanischen Beduinenzelt - mit der richtigen Planung lassen sich Fernreisen familienfreundlich und sogar nachhaltig gestalten. "Eine Reihe an Reiseveranstaltern legt inzwischen großen Wert auf den Schutz der natürlichen und kulturellen Ressourcen im Reiseland und beschäftigt verstärkt lokale Dienstleister", erklärt Beate Fuchs, Reiseexpertin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale. Tourismus bringe einen großen Mehrwert für viele Regionen mit sich, vorausgesetzt, man entscheide sich für individuell geplante Reisen mit einem hohen Fair-Trade-Hintergrund und gegen All-Inklusive-Hotelangebote.

    Authentische Einblicke

    Wer sich von einheimischen Reiseleitern die regionale Natur und Kultur vermitteln lässt, vor Ort auch mal wandert, radelt und Wildtiere wie Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung besucht, hat schon viel richtig gemacht. Veranstalter wie Travelkid haben all diese Aspekte im Blick. Der österreichische Spezialist für Fernreisen mit Kindern beschäftigt bis zu zehn Menschen an der jeweiligen Destination. Auf einer Rundreise über die indonesische Insel Bali werden die Urlauber unter anderem von einem heimischen Reiseleiter und einem Chauffeur begleitet, die den Gästen authentische Einblicke in die einheimische Kultur und Lebensart bieten - etwa bei einer Wanderung durch den Dschungel oder die Reisfelder. Unter www.travelkid.at gibt es ausführliche Reisebeschreibungen, Erlebnis- und Hintergrundberichte sowie Videos zu den jeweiligen Destinationen.

    Elefantenfreundlich reisen

    Sri Lanka zum Beispiel ist ein familienfreundliches Ziel und eignet sich auch für eine Reise mit Kleinkindern. Tempel, Teeplantagen, Traumstrände und eine artenreiche Tierwelt: Urlauber landen hier in einer völlig anderen Welt. Auf einer Rundreise durch den Inselstaat steht natürlich eine Jeep-Safari im Yala-Nationalpark und ein Besuch in einer Schutzstation für Elefanten auf dem Programm. Travelkid, ist auf der von der Tierschutzorganisation Pro Wildlife veröffentlichten Liste der "elefantenfreundlichen Reiseanbieter" verzeichnet, meidet Aktivitäten, für die Tiere dressiert und aus ihrem natürlichen Lebensbereich gerissen werden. Zu Nationalparks abseits der üblichen Touristenpfade führt auch eine individuell geplante und von einem einheimischen Chauffeur begleitete Rundreise durch Jordanien - inklusive Treibenlassen im Toten Meer und einer Safari zu den Spießböcken im Shaumari Wildlife Reserve. Übernachtet wird in ausgewählten kinderfreundlichen Familienzimmern in sorgfältig ausgewählten ECO Lodges sowie im Beduinenzelt.


    Diesen Artikel teilen