Ford Mustang startet in Deutschland ab 35.000 Euro

Dienstag, 20.01.2015 | Tags: Ford, Automodelle
Der neue Mustang ist der europäischen Fahrweise angepasst, reichhaltig ausgestattet und kommt ab 35.000 Euro bis 46.000 Euro (Abb.) nach Deutschland.
Der neue Mustang ist der europäischen Fahrweise angepasst, reichhaltig ausgestattet und kommt ab 35.000 Euro bis 46.000 Euro (Abb.) nach Deutschland.
© Ford/dpp-AutoReporter

Der Countdown zum Start des neuen Ford Mustang in Europa läuft. Die im Kontinent erstmals offiziell angebotene Baureihe kommt mit kraftvollen und (dank serienmäßigem Start-Stopp-System) verbrauchsoptimierten Euro 6-Triebwerken und angepasstem Fahrwerks-Layout zu unverbindlichen Preisempfehlungen ab 35.000 Euro nach Deutschland.

Mustang-Käufer erhalten für ihr Geld eine Motorleistung von 231 kW/314 PS bei einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 8,0 l/100 km; das maximale Drehmoment beträgt 434 Nm. Neben der Einstiegsversion mit Sechsgang-Schaltgetriebe steht der Mustang Fastback auch mit Automatik zur Verfügung - die Preispalette beginnt dann bei 37.000 Euro. Die gleich starke Cabrio-Version mit elektrischem Stoff-Faltverdeck startet bei 40.000 Euro (Automatik ab 42.000 Euro).

Der Mustang mit dem 5,0-Liter V8-Motor kostet ab 40.000 Euro, leistet mit variabler Nockenwellensteuerung 308 kW/418 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 524 Nm. Das 250 km/h- Coupé ist damit preislich so attraktiv wie kein anderer Achtzylinder-Sportwagen. Die Automatikversion des Mustang GT beginnt bei 42.000 Euro. Der offene Mustang GT Convertible vereint V8- und Frischluftvergnügen ab 44.000 Euro (Automatik: 46.000 Euro). (dpp-AutoReporter/wpr)


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der lieb gewonnenen Traditionen. Ein festlich dekorierter Nadelbaum, der im ganzen Haus seinen zart-würzigen Duft verbreitet, gehört für die meisten dazu. Unangefochtener Favorit bleibt dabei laut einer Statista-Umfrage von 2019 die Nordmanntanne mit einem Anteil von 75 Prozent. Für viele Familien beginnt die Vorfreude aufs... weiterlesen

Bio-Bergbauer Christian Bachler und Chefredakteur Florian Klenk könnten nicht unterschiedlicher sein: Der eine bewirtschaftet den höchstgelegenen Bauernhof der Steiermark, der andere gibt in Wien die österreichische Wochenzeitung "Falter" heraus. Als Klenk ein umstrittenes Schadensersatzurteil gutheißt, das gegen einen Bauern gefällt wurde,... weiterlesen

(djd). Outdoor-Aktivitäten sind beliebter denn je. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) hielten sich 68 Prozent der deutschen Urlauber im Jahr 2020 allgemein gerne in der Natur auf, 38 Prozent gingen wandern - in beiden Bereichen waren das deutlich mehr als im Vorjahr. Mittelgebirgsregionen wie der Oberpfälzer Wald, der sich über rund 100 Kilometer entlang der... weiterlesen

In der heutigen fünften Folge der 12. Staffel "Die Höhle der Löwen" bekommt das Löwenrudel mit Influencerin und Unternehmerin Diana zur Löwen (26) Zuwachs. Die Gast-Löwin ist nicht nur Content Creatorin mit 1 Million Followern auf Instagram - sie hat bereits mehrere Unternehmen erfolgreich in Sachen Social-Media-Marketing beraten, ist Speakerin und... weiterlesen

2022 - die Schlagerbranche erwacht endlich aus ihrem tiefen Corona-Schlaf. Dank Aufhebung der meisten Schutzmaßnahmen, stehen in diesem Jahr wieder viele Künstler:innen auf der Bühne. Die Dokumentation begleitet zehn Schlagerstars, wie Mia Julia, Maite Kelly, Ben Zucker oder Andreas Gabalier auf ihrem Weg zurück in die Normalität und bietet exklusive Einblicke in... weiterlesen

Sommer, Sonne und Schlager! Das ist die perfekte Mischung für eine gelungene Party ob im Urlaub oder in den heimischen vier Wänden, ob bei Jung oder Alt: ohne Schlager wäre eine Party nur halb so schön. Oliver Geissen lässt in dieser Chart-Show-Ausgabe die Party bei RTL steigen. Zusammen mit seinen musikalischen Gästen feiert er die erfolgreichsten... weiterlesen

(djd). Gas und Heizöl sind knapp gewordene Energiequellen, durch die jüngsten politischen Ereignisse sind ihre Preise drastisch gestiegen. Ohnehin ist der Bestand an fossilen Energien endlich. Brennholz steht in Deutschland dagegen auf lange Sicht ausreichend zur Verfügung, die Preisentwicklung ist in den vergangenen Monaten im Vergleich zu Gas und Heizöl moderat. Und als... weiterlesen