Wo hast du bloß deine Gedanken? Konzentration ist für Schüler ein wichtiges Thema

  • Ein ruhiges Lernumfeld ist wichtig für die Konzentrationsfähigkeit.
    Ein ruhiges Lernumfeld ist wichtig für die Konzentrationsfähigkeit.
    © djd/Studienkreis
  • (djd). Endlich am Schreibtisch, das Buch aufgeschlagen und schon kann es losgehen mit den Französisch-Vokabeln. Doch halt, wann sollte der Hund ausgeführt werden? Ach, das ist ja erst in drei Stunden nötig. Erstmal das Handy checken. Also kann es losgehen mit dem Lernen. Nur noch schnell die Jacken aufhängen. Und ein paar Kekse können beim Pauken ja auch nicht schaden. Fix in die Küche, die Kekse sind schnell geholt und dazu auch gleich noch ein Tee. Auf geht´s! Wo sind nur die Trainingskarten mit den neuen Vokabeln? Oh, schon so spät? Eine halbe Stunde ist vorbei, dann aber schnell ans Lernen. Und das Handy vibriert wieder ...

    Ist Konzentrationsfähigkeit Glückssache?

    Welcher Schüler kennt nicht das Phänomen der vielen kleinen Fragen, Erledigungen, Wünsche und Ausflüchte, wenn langweiliger Lernstoff auf dem Plan steht. Schnell ist viel Zeit vertan - und noch nichts gelernt. Glück hat, wer sich zügig auf seine Aufgaben konzentrieren kann. Doch halt! Ist das wirklich Glück? Unser Interviewpartner Thomas Momotow vom Nachhilfeinstitut Studienkreis sieht das ein wenig anders: "Die vielen Ablenkungen des Alltags beeinträchtigen die Konzentrationsfähigkeit der Schüler schon sehr", sagt der Experte, "doch man kann lernen, sich besser zu konzentrieren." Zum einen lasse sich oft das Lernumfeld so verbessern, dass es den Schülern leichter fällt zu lernen. Zum anderen gibt es auch spezielle Übungen, die dafür sorgen, dass man sich wieder besser konzentrieren kann.

    Schüler können lernen, sich zu konzentrieren

    Auf www.studienkreis.de kann man sich den Ratgeber "Besser konzentrieren" kostenfrei downloaden und von vielen Tipps profitieren. Das Nachhilfeinstitut bietet sogar Kurse, in denen Schüler bis zur sechsten Klassenstufe lernen, sich gut zu konzentrieren. Im ersten Schritt lernen die Kids in diesen Kursen ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen. Das ist die beste Basis, um seine Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Auch Entspannungstechniken, Konzentrationsübungen und Tipps fürs Gedächtnistraining stehen auf dem Programm der Kurse. Die Kür ist die gezielte - und erfolgreiche - Konzentration auf eine Aufgabe oder auf sich selbst. Ein erwünschter Nebeneffekt ist, dass die Schüler auch Mittel und Wege aufgezeigt bekommen, um sicher mit Stress umgehen zu können.

    Jetzt konzentrier´ dich doch mal!

    (djd). Leicht gesagt, aber oft schwieriger als gedacht. Auf www.studienkreis.de bietet der Ratgeber "Besser konzentrieren" praktische Infos und Übungen zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. So ist es gut zu wissen, dass ein Grundschüler sich nur etwa doppelt so viele Minuten konzentrieren kann, wie er alt ist! Das zu wissen, kann manche Hausaufgabensituation entspannen. Denn nun können die Eltern darauf achten, dass die Kids rechtzeitig eine Pause einlegen, sich ein paar Minuten bewegen oder sich auf eine entspannende Gedankenreise ins Land der Fantasie begeben. Beides hilft ihnen, anschließend wieder voll bei der Sache zu sein.


    Diesen Artikel teilen