Was man beim Radfahren bei Dunkelheit, Schnee und Kälte beachten sollte

Sonntag, 16.11.2014 | Tags: Fahrrad
Mit einer angepassten Fahrweise und etwas Vorbereitung radelt man gut durch den Winter.
Mit einer angepassten Fahrweise und etwas Vorbereitung radelt man gut durch den Winter.
© djd/Pressedienst-Fahrrad/Initiative RadKULTUR

(djd/pt). Die Temperaturen fallen, die Tage werden kürzer: Wenn der Winter kommt, verfrachten viele ihr Fahrrad in den Keller - aber warum eigentlich? Wer angepasst fährt und sich gut vorbereitet, hat auch in der kalten Jahreszeit Spaß beim Radeln. Und nicht nur das: Es stärkt das Immunsystem, verbessert die Fitness und sorgt für Bewegung an der frischen Luft. Von der Initiative RadKULTUR beispielsweise gibt es Tipps, wie man mit dem Rad gut durch den Winter kommt.

Passende Kleidung, "winterfittes" Fahrrad

Besonders die passende Kleidung ist wichtig. Sie sollte warm halten und vor Nässe schützen, damit der Körper nicht auskühlt. Deshalb ist es ratsam, beispielsweise Funktionskleidung zu tragen oder sich im sogenannten Zwiebellook anzuziehen. Wer zudem auf helle Farben und Reflektionsstreifen setzt, wird von anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern gut erkannt.

Für die eigene optimale Sicherheit ist vor allem auch sehr wichtig, Bremsen und Licht des Drahtesels zu checken. Auf Nummer sicher geht, wer sein Fahrrad mit Winterreifen bestückt. Zur zusätzlichen Pflege des Rades im Winter kann ein Schutzspray gegen Kälte und Salz nützlich sein. Und schließlich ist ein geeigneter Abstellplatz für das Rad essentiell. Es sollte mindestens abgedeckt, besser noch überdacht stehen - dann ist der Drahtesel vor Witterungseinflüssen geschützt.

Fahrweise anpassen

Gerade bei Glätte und Schnee sollte man als Radfahrerin und Radfahrer darauf achten, vorausschauend zu fahren. Am besten ist es, die Geschwindigkeit generell zu verringern, um schnell reagieren zu können. Beim Bremsen sollte man besonders aufpassen: Um rechtzeitig zum Stehen zu kommen, ist es hilfreich, immer ein paar Meter mehr für den Bremsweg einzurechnen. Für einen besseren Kontakt zur Fahrbahn empfiehlt es sich, den Luftdruck der Reifen zu verringern: Die Auflagefläche der Reifen wird größer und ermöglicht so ein sicheres Fahren. Wer außerdem noch den Sattel absenkt, kommt mit seinen Füßen schnell auf den Boden und hat rasch einen stabilen Stand.

Mehr nützliche Informationen zum Radfahren gibt es unter www.radkultur-bw.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Am letzten Dienstag hat Joko Winterscheidt die dritte Ausgabe seiner Quizshow "Wer stiehlt mir die Show?" verloren. Bastian Pastewka hat damit Joko die Show gestohlen. Show-Erfinder Joko Winterscheidt wird damit heute (03.08.2021) in seiner eigenen Show zum Kandidaten. Deshalb heißt es heute Abend auf ProSieben: "Wer stiehlt Bastian Pastewka die Show?". Bastian Pastewka wird heute von... weiterlesen

(djd). Weißer Sand und glitzernde Wellen. Blauer Himmel und mildes Klima. Bunte Hafenstädte und der Duft von exotischen Gewürzen. Eine Kreuzfahrt in die Karibik ist viel mehr als nur die beste Gelegenheit, dem durchwachsenen deutschen Klima zu entfliehen. Oder wie wäre es mit einer Transatlantik-Passage nach New York? Immer wieder magisch: der beeindruckende Anblick der... weiterlesen

Montagabend lädt Günther Jauch auf RTL wieder zu "Wer wird Millionär?" ein. Heute (02.08.2021) läuft ab 20:15 Uhr eine ganz normale Ausgabe der Quizshow, also kein Special oder dergleichen. Richtig und schnell muss zunächst die Auswahlfrage bei "Wer wird Millionär?" beantwortet werden, damit ein Kandidat auf dem Ratestuhl platz nehmen kann. Dann folgt die... weiterlesen

Als "Fernsehfilm der Woche" strahlt das ZDF heute (02.08.2021) den Thriller "Ein verhängnisvoller Plan" aus. In der Hauptrolle ist Benjamin Sadler als Kriminalhauptkommissar Jan Brenner zu sehen. Als der Verheiratete Jan Brenner seine Geliebte erdrosselt im Wohnzimmer findet, beginnt ein Spiel um "Schein und Sein" mit ungewöhnlichen Wendungen. "Ein verhängnisvoller Plan" ist... weiterlesen

reisep(djd). Das Reisejahr 2021 ist geprägt von Nachrichten über sich immer wieder verändernde Bestimmungen sowie Corona-Auflagen in beliebten Urlaubsländern wie Spanien, Frankreich oder den Niederlanden. Für Nicht-Geimpfte oder Genesene führt an regelmäßigen Tests kein Weg vorbei. Dass Deutschland in Sachen Teststationen sehr gut aufgestellt ist,... weiterlesen