VW: Bei 300 km Reichweite ist Schluss für reine Elektroautos

Sonntag, 01.02.2015 | Tags: Elektroauto
Volkswagen visiert die 300 km Reichweite für Elektroautos an.
Volkswagen visiert die 300 km Reichweite für Elektroautos an.
© dpp-AutoReporter

VW will die Reichweite von batterieelektrischen Autos wie dem E-Golf und dem E-Up von aktuell 160 bis 190 Kilometern binnen nur einer Modellgeneration nahezu verdoppeln. Hierzu setze Volkswagen auf die Weiterentwicklung bestehender Batteriekonzepte und "die Verbesserung der Chemie" in der Zelle, unterstrich Frank Seyfried, Konzernforschungsleiter für Antriebe, Batterien und Kraftstoffe, im Gespräch mit den VDI nachrichten. "Für die nächste Generation unserer reinen Elektrofahrzeuge werden wir auf beschriebenem Weg 300 km Reichweite erreichen", sagte Seyfried.

Derzeit experimentiere der Konzern zusammen mit dem Batteriehersteller Varta u.a. an höheren Nickel-Anteilen, um die Energiedichte und somit das Leistungsvermögen von derzeit gebräuchlichen Lithium-Nickel-Mangan-Cobaltoxid-Speichern zu steigern. Bisher liegt deren Energiedichte bei 170 Wh/kg. Um diese mittelfristig zu erhöhen, arbeite VW mit dem Industriepartner an Zellen, die einen Nickelanteil von bis zu 60 Prozent statt der bisher üblichen 30 Prozent aufwiesen. Nickel sei "vergleichsweise günstig" und gebe beim Ladungswechsel doppelt so viele Elektronen ab wie Cobalt, erklärte Seyfried.

Preislich sei das Ende der Fahnenstange bei der aktuell zum Einsatz kommenden Speichertechnik jedoch bald erreicht: "Ich denke, dass die Kosten nur noch um 20 bis 30 Prozent sinken", sagte Seyfried mit Blick auf die Materialkosten, auf die laut einer Modellrechnung der beiden Joint-Venture-Partner auch in einer angenommenen Serienfertigung von 18 Mio. Zellen noch zwei Drittel der Gesamtkosten entfallen würden.

Zugleich erteilte der Konzernforscher überzogenen Erwartungen an alternative Batteriekonzepte wie Lithium-Luft oder Lithium-Schwefel-Akkus eine klare Absage. "Bis 2020 ist mit der Nach-Lithium-Ionen-Technik nichts zu wollen", so Seyfried wörtlich. "Durch Optimierung jetziger Technik" sei jedoch "bis 2020 eine Energiedichte von 280 Wh/kg realistisch". Dies scheine angesichts der derzeit auf politischer Ebene diskutierten neuen CO2-Flottengrenzwerte von 70 g pro km bis zum Jahr 2030 auch geboten. "Wenn das so kommt, braucht jedes Fahrzeug eine leistungsfähige Batterie", mahnte er und fügte hinzu: „Das wäre eine echter Paradigmenwechsel". (dpp-AutoReporter)


Das könnte Sie auch interessieren

Das Dschungelcamp 2022 ist in vollem Gange. Die zweite Ausgabe "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" aus Südafrika lief gerade auf RTL. Sonja Zietlow und Daniel Hartwich haben wieder souverän moderiert und wir fassen an dieser Stelle die Ereignisse von Tag 2 im Dschungelamp zusammen: Mit Ruhe und Gelassenheit holt Anouschka Renzi im "Aquälium" unter Wasser vier Sterne in... weiterlesen

Normalerweise läuft die Quizshow "Wer weiß denn sowas?" montags bis freitags im ARD Vorabendprogramm. In regelmäßigen Abständen verschlägt es Quizmaster Kai Pflaume aber mit einer XXL-Ausgabe ins Abendprogramm. So steht heute (22.01.2022) erneut "Wer weiß denn sowas XXL" zur Primetime auf dem Programm. Nicht fehlen dürfen die Teamkapitäne... weiterlesen

Heute, am 22.01.2022, läuft in SAT.1 due Free-TV-Premiere der Actionkomödie "Sonic the Hedgehog". Dabei leiht Julien Bam dem blitzschnellen Igel Sonic seine Stimme: Sonics außergewöhnliche Fähigkeit, sich in Sekundenschnelle fortbewegen zu können, ruft Widersacher hervor, die ihm keine andere Wahl lassen, als seine Heimat zu verlassen und auf die Erde zu... weiterlesen

Mit dem persönlichsten Song in seiner kometenhaften Karriere startet Sänger, Songwriter und Musiker Alexander Eder ins neue Jahr! In der vergangenen Woche veröffentlichte der 23-Jährige seine neue Single "2004" und damit eine Hymne auf die besonderen Momente in unserem Leben, zu denen wir uns immer wieder zurückdenken. Warum er gerade dieses Jahr als Titel... weiterlesen

Das MDR Fernsehen und ORF2 strahlen heute (22.01.2022) ab 20:15 Uhr live das Winter-Open-Air "Wenn die Musi spielt" aus Bad Kleinkirchheim aus. Wegen der Corona-Pandemie kann auch dieses Jahr kein großes Publikum vor Ort dabei sein. Aber die Kärntner Nockberge werden auch im Januar 2022 zur Kulisse von "Wenn die Musi spielt". Im Feriendorf Kirchleitn laden Arnulf... weiterlesen

Vor wenigen Tagen verstarb der Schauspieler Hardy Krüger sen. im Alter von 93 Jahren. Hardy Krüger sen. wurde durch seine Rollen in unzähligen Filmen nicht nur in Deutschland bekannt. Er wirkte auch in internationalen Produktionen wie "Hatari!", "Der Flug des Phönix" oder "Die Brücke von Arnheim" mit. In den 80er Jahren war er für die ARD in der Serie... weiterlesen

Ein Wahrzeichen der Region: die Adelgundiskapelle auf dem Staffelberg, dem "Berg der Franken".
© djd/Tourismusregion Obermain-Jura/Frank Schneider

Urlaub zwischen Main und Jura: Kulturvielfalt mitten in Oberfranken entdecken

(djd). Die Türme der Basilika Vierzehnheiligen scheinen, bis in den Himmel zu reichen. Sie ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte und bedeutendsten Barockbauten in Bayern. Jährlich kommen Tausende Gläubige an diesen Ort in der Region Obermain-Jura, um zu den "Vierzehn Heiligen" zu beten, den Orgelkonzerten zu lauschen oder einen Nothelfertrunk in der nahe gelegenen Brauerei... weiterlesen

(djd). Wer pflegebedürftig ist oder selbst einen Angehörigen pflegt, braucht oft professionelle Beratung, um sich im Dschungel der möglichen Pflegeleistungen zurechtzufinden. Darauf haben Betroffene einen gesetzlichen Anspruch. Es gibt jedoch viele Gründe, aus denen eine persönliche Pflegeberatung vor Ort mitunter schwierig zu organisieren sein kann: zum Beispiel,... weiterlesen