SWR Marktcheck Test bestätigt: A.T.U hat den besten Preis bei Winterreifen

Dienstag, 14.10.2014 | Tags: Winterreifen
  • Vergleich von fünf Reifenanbietern beim Verbrauchermagazin Marktcheck vom SWR: A.T.U mit Abstand am günstigsten.
    Vergleich von fünf Reifenanbietern beim Verbrauchermagazin Marktcheck vom SWR: A.T.U mit Abstand am günstigsten.
    © A.T.U/dpp-AutoReporter
  • Der Winter rückt näher. Viele Autofahrer machen sich derzeit auf die Suche nach neuen Winterreifen. Das Verbrauchermagazin Marktcheck des TV-Senders SWR hat deshalb fünf Reifenanbieter hinsichtlich Preis und Beratungsleistung verglichen. Für den Test wurde jeweils nach dem Preis eines Winterreifens von Continental gefragt. Das Ergebnis: Die Preise klaffen weit auseinander. A.T.U bot den Satz Reifen mit großem Abstand zum günstigsten Preis an. Während bei A.T.U die Reifen für rund 600 Euro zu haben waren, forderte der teuerste Anbieter im Test mehr als 800 Euro für das gleiche Produkt. Doch A.T.U konnte nicht nur mit dem niedrigsten Preis überzeugen, sondern erzielte auch bei der Beratung das beste Ergebnis. Mit versteckter Kamera und in Begleitung eines Reifenexperten testete die SWR-Redaktion fünf große Reifenhändler. Bei der Stichprobe kamen neben A.T.U auch zwei Reifenhandelsketten, eine Vertragswerkstatt und eine Werkstattkette unter die Lupe. Folgende Fragen sollten dabei geklärt werden: Welche Reifenmodelle empfehlen die Fachhändler? Wie gut gehen die Verkäufer auf die Bedürfnisse der Kunden ein? Welche Unterschiede gibt es beim Preis?

    Bei manchen Anbietern war die Beratungsleistung nicht von hoher Sachkenntnis geprägt. So passte das angebotene Reifenmodell teilweise nicht zum Testfahrzeug und dem Fahrprofil. Doch A.T.U ragte bei diesem Test heraus und lag in der Kategorie Beratung vorne. Die Auswahl an empfohlenen Reifen war fachlich gut. Im Gegensatz zu manchen Reifenhandelsbetrieben führt A.T.U keine Hausmarken und ist daher bei der Empfehlung geeigneter Reifen unabhängig. Zudem bietet der Marktführer im Kfz-Service mit zwölf verschiedenen Marken eine große Auswahl an Qualitätsreifen. Dadurch kann A.T.U besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen und den am besten passenden Reifen empfehlen.

    Besonders groß waren die Unterschiede im Preis. Mehr als 200 Euro lagen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot. Gleichzeitig räumte der Test auch mit einer verbreiteten Annahme auf und stellte fest: "Hausmarke heißt nicht gleich preiswert." Denn am teuersten war die Handelskette eines Reifenherstellers, obwohl der nachgefragte Reifen zur eigenen Hausmarke zählte. A.T.U hingegen lag auch beim Preis an erster Stelle und war deutlich günstiger als alle anderen Reifenhändler. (dpp-AutoReporter)


    Das könnte Sie auch interessieren

    (djd). Blogger, YouTuber und Co. spielen im Leben vieler Kinder und Teenager eine große Rolle. Ihr Einfluss ist nicht zu unterschätzen. Umso sorgfältiger sollten Eltern hinschauen, wem der Nachwuchs da täglich "folgt". Auch Kinder sollten erfahren, dass das eigene Leben noch immer die besten Geschichten schreibt und nicht das Internet mit seinen vielen Angeboten, Likes... weiterlesen

    (djd). Regionale Lebensmittel einkaufen, das Fahrrad häufiger nutzen und Strom sparen: Ein nachhaltiger Lebensstil ist heute vielen Menschen wichtig. Auch beim Kauf von Bekleidung wie Schuhen hat das Interesse an der Nachhaltigkeit von Produktion und Produkten zugenommen. Die Unternehmen reagieren darauf. So gibt es mittlerweile zahlreiche Schuhlabels, die umweltfreundlich produzieren... weiterlesen

    (djd). Von Fernreisen sehen viele Menschen derzeit ab. Eine erholsame Auszeit wünschen sie sich dennoch, denn Stress und Alltagsbelastung sind in Zeiten von Homeoffice und Maskenpflicht nicht weniger geworden. Ein Kurzurlaub ohne weite Anreise ist jetzt genau das Richtige, um ein paar Tage abzuschalten. Für die kältere Jahreszeit bietet sich ein Thermenurlaub an, der... weiterlesen

    In Miranda Wells (Katie Holmes) Leben scheint gerade alles schief zu laufen. Der alleinerziehenden Mutter von drei Kindern wächst alles über den Kopf. Das Geld reicht hinten und vorne nicht mehr, seitdem ihr Mann vor ein paar Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Als hätte sich das Schicksal gegen sie gerichtet, kracht während eines Hurrikans auch noch ein Ast... weiterlesen

    (djd). Die Vorbereitung auf Weihnachten ist stressig genug, da sollte bei der Zubereitung des festlichen Menüs keine Hektik aufkommen. Mit dem Einsatz kochfertiger, tiefgekühlter Zutaten kann man seine Nerven schonen, ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen. Marga Hamacher von Eismann hat einen Rezepttipp für ein dreigängiges Weihnachtsmenü... weiterlesen

    (djd). Zwischen Termindruck und Freizeitstress bleibt wenig Zeit, um ab und zu mal tief durchzuatmen. Kein Wunder, dass viele Deutsche angeben, sich oft gestresst zu fühlen. Für weniger Hektik und mehr Gelassenheit im Alltag sorgen diese drei Tipps. Tipp Nr. 1: Einfach mal bewusst einen Punkt von der To-do-Liste streichen. Denn wer lernt, ab und an "unperfekt" zu sein, kann viel... weiterlesen

    (djd). Meist trifft es den Menschen völlig unvermittelt: Ein Schlaganfall oder ein Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma führt unversehens zu einer bleibenden neurologischen Einschränkung. Tief sitzt dann der Schock, wenn bisher selbstverständliche Handlungen wie Sprechen, Gehen oder Greifen auf einmal zur Herausforderung werden. Nach der ersten Behandlung stellt sich... weiterlesen

    Sich verlieren, sich finden, das Leben als Wanken und Schwanken, das ein Tanz sein kann, eine Woge, aber auch der freie Fall - und immer kommt der Augenblick, in dem alles zu stimmen scheint: "Grau ist der Himmel und Du bist schön, wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen ..." So auch der Titel des neuen Albums von Les Maries   auf dem sie melancholisch, humorvoll... weiterlesen