Moderne Holzheizungen gibt es in einer Vielzahl individueller Ofensysteme

Montag, 26.10.2015 |
Der Ofen- und Luftheizungsbauer stimmt das jeweilige Ofensystem individuell auf die Design-Wünsche und auf die räumlichen Bedingungen, Wärmebedürfnisse und Heizgewohnheiten der Nutzer ab.
Der Ofen- und Luftheizungsbauer stimmt das jeweilige Ofensystem individuell auf die Design-Wünsche und auf die räumlichen Bedingungen, Wärmebedürfnisse und Heizgewohnheiten der Nutzer ab.
© djd/www.kachelofenwelt.de

(djd). Eine moderne Holzfeuerung bringt Wärme mit besonderem Wohlfühlfaktor ins Haus, man heizt CO2-neutral, klimaschonend und unabhängig von Öl und Erdgas. Ein eigener Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen ist dabei die zukunftssichere Lösung. Diese lässt sich von der romantischen Einzelraumfeuerstätte bis zum Hybridsystem individuell auf die persönliche Nutzung und den Einrichtungsstil abstimmen. 

Ofentypen für jeden Anspruch

Als Klassiker mit sanfter Wärmestrahlung gilt der Kachelofen. Er kann auch für Niedrigenergiehäuser optimal dimensioniert werden und ist unter anderem als Kleinkachelofen erhältlich. Es gibt ihn als reinen Warmluft-Kachelofen, der eine schnelle Heizleistung über die Raumluft bringt. Wer einen höheren Anteil an Strahlungswärme möchte, wählt einen Kombi-Kachelofen mit gemauerten keramischen Heizgaszügen. Dieser verbindet die Vorteile des Warmluft-Kachelofens mit denen des Grund-Kachelofens: schnelle Heizleistung und lang anhaltende milde Wärmeabgabe über viele Stunden. 

Warmluft-/Kombi-Kachelöfen mit Wasserwärmetauscher wiederum können ihre Wärme in einen Wärme- beziehungsweise Pufferspeicher einspeisen und so auch das Brauch- und Heizwasser erwärmen. Ein äußerst ausdauernder Ofentyp ist auch der aus keramischen Speichermaterialien gemauerte Grundofen. Dieses Heizsystem ist mit seinem hohen Wirkungsgrad ideal für Niedrigenergiehäuser. Die Wärme wird durch den ganzen Ofen geleitet, anhaltend gespeichert und überwiegend als milde Strahlungswärme über zwölf Stunden und länger gleichmäßig abgegeben. Die langwellige Wärmestrahlung erwärmt Gegenstände und den menschlichen Körper direkt. 

Heizkamine, Pellet- und Kaminöfen

Als moderne Zusatzheizung mit schneller Wärmeabgabe und freiem Blick aufs Feuer sind Heizkamine mit verschließbarem Feuerraum beliebt. Die Effizienz der flexiblen Warmluftöfen kann durch ein Wärmespeichersystem oder einen wasserführenden Kamineinsatz gesteigert werden. Eine Spitzenposition bei effizienter, umweltfreundlicher Heiztechnik nehmen moderne Pelletöfen mit automatisiertem Heizkomfort ein. Mit integriertem Wasserwärmetauscher und Anschluss an einen Pufferspeicher kann ein solcher Ofen das Herzstück eines Hybridsystems bilden. Immer mehr Stadtbewohner schließlich entscheiden sich für einen Kaminofen, der als kostengünstige, platzsparende Zusatzheizung eine stimmungsvolle Feuersicht und überwiegend schnelle Konvektionswärme bietet. Er wird ohne große Baumaßnahmen installiert und lässt sich beim Umzug mitnehmen.

Design und Technik vom Fachmann

Ob für den Neubau oder die Altbau-Modernisierung: Der Ofen- und Luftheizungsbauer stimmt das jeweilige Ofensystem individuell auf die Design-Wünsche und auf die räumlichen Bedingungen, Wärmebedürfnisse und Heizgewohnheiten ab. Adressen qualifizierter Ofenbauer-Fachbetriebe und weitere Informationen gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., unter www.kachelofenwelt.de.

Feuer und Sonne kombinieren

(djd). Ein moderner Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen mit integriertem Wasserwärmetauscher lässt sich mit anderen Energieerzeugern wie etwa einer Solarthermie-Anlage kombinieren. So kann in den Sommermonaten kostenlose Solarwärme genutzt werden, die Sonnenkollektoren versorgen den Pufferspeicher mit Energie für das warme Wasser in Küche und Bad. In der Übergangszeit und im Winter liefert der Kachelofen neben behaglicher Strahlungswärme auch Wärme für den Pufferspeicher. Mehr Informationen zu den entsprechenden Möglichkeiten gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., unter www.kachelofenwelt.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Das Wort "Feel"- fühlen - steht in feinen Buchstaben auf Joel Brandensteins Hals tätowiert. Tief unter seiner Haut; genau da, wo der Sänger und Songwriter seit fast einer Dekade auch sein Publikum mit seinen Songs berührt. Mit seinem gefühlvollen Trademark-Stil aus bittersüßen Pianoklängen und seinen markanten Vocals hat sich der Thirty-Something in... weiterlesen

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen