Mit Ruhe und Gemütlichkeit: Tipps für einen besseren und erholsamen Schlaf

Angenehme Farben und eine ruhige Atmosphäre tragen erheblich zu einem guten und erholsamen Schlaf bei.
Angenehme Farben und eine ruhige Atmosphäre tragen erheblich zu einem guten und erholsamen Schlaf bei.
© djd/Vonovia/Stirn

(djd). Rund ein Drittel des Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Grund genug, sich darüber Gedanken zu machen, wie der Ruheraum gestaltet ist und was es zu verbessern gibt. Grundsätzlich gilt: Ein Schlafzimmer ist zum Schlafen da. Also am besten alles verbannen, was nach Arbeit aussieht. Dazu zählen etwa Schreibtisch, Staubsauger, Bügelbrett oder Wäschekörbe. Wenn das aus Platzgründen nicht geht und ein Homeoffice-Platz im Schlafzimmer benötigt wird, hilft eine optische Abtrennung, zum Beispiel ein Vorhang oder Paravent.

Dunkelheit tut gut

Helles Licht ist gut für die Gemütsverfassung, aber nicht für den Schlaf. „Vorhänge sind nicht nur ein Sicht- und Sonnenschutz, sie machen einen Raum auch wohnlicher. Also eine gute Möglichkeit, im Schlafzimmer Akzente zu setzen und die Schlafdauer zu verlängern“, erklärt Anja Wittig, die als Einrichtungsexpertin für das Wohnungsunternehmen Vonovia tätig ist. Als Profi empfiehlt sie sanfte oder warme Farbtöne für Wände und Böden, die eine beruhigende Wirkung haben. Genauso hinderlich für einen guten Schlaf wie Tageslicht ist das Licht von Smartphones und Tablets. Deshalb die elektronischen Geräte abends abschalten oder den Nachtmodus aktivieren.

Für prima Klima sorgen

Im Schlafzimmer sollten 16 bis 18 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent herrschen. Jeder Mensch „produziert“ im Laufe einer Nacht einen halben Liter Flüssigkeit durch Atmen und Schwitzen. Deshalb ist es wichtig, mehrmals am Tag fünf bis zehn Minuten gegenüberliegende Fenster oder Türen zu öffnen, damit Durchzug entsteht. So kann die Feuchtigkeit entweichen.

Ruhe ist durch nichts zu ersetzen

Wer gut schlafen will, braucht Ruhe. Wenn nötig, kann man Ohrenstöpsel nutzen oder die Fenster schließen, um zum Beispiel den Straßenlärm zu reduzieren. In einem Mehrfamilienhaus gelten zudem allgemeine Ruhezeiten von 13 bis 15 Uhr sowie von 22 bis 8 Uhr. Das bedeutet: Fernseh- und Radiogeräte laufen auf Zimmerlautstärke, laute Arbeiten im und am Haus oder auf dem Balkon sowie Musizieren sollten in einen anderen Zeitraum verlegt werden. 

Auch bei Modernisierungen lassen sich Lärmquellen reduzieren: „Wohnungen, aus denen die Mieter gerade ausgezogen sind, werden standardmäßig modernisiert. Dann sorgen wir zum Beispiel dafür, dass Waschmaschinen nur noch im Keller aufgestellt werden können“, erläutert Daniel Ackermann, Abteilungsleiter bei Vonovia und verantwortlich für Modernisierungen. „In älteren Gebäuden ist es allerdings wirtschaftlich wie baulich kaum machbar, alle konstruktionsbedingten Schallübertragungen in den Griff zu bekommen. Umso wichtiger ist, dass Nachbarn Rücksicht aufeinander nehmen.“


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). So angesagt die Badezimmerfliesen im kräftigen Azurblau einmal waren - früher oder später hat man sich einfach an jeder Einrichtung sattgesehen. Zudem ändern sich Geschmäcker und Wohnstile mit der Zeit. Wer der privaten Wellnessoase einen neuen freundlichen Look verleihen will, muss deshalb aber nicht hohe Kosten, Lärm und Bauschmutz befürchten.... weiterlesen

Hinter dem 9. Türchen unseres Adventskalender Gewinnspiels verbirgt sich ein kleiner Begleiter, mit dem Sie überall Ihre Lieblingsmusik genießen können.  Mit dem Bluetooth-Lautsprecher HEADSOUND tube haben Sie einen handlichen und zugleich eleganten Reisebegleiter in einem leichten Aluminiumgehäuse für guten Klang, der drahtlosen Musikgenuss und... weiterlesen

Rechtzeitig zur besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit hat The Dark Tenor seine erste deutschsprachige Single "Millionen Sterne" veröffentlicht. In diesen besonderen Zeiten geht es in "Millionen Sterne" um bedingungslose Liebe. Egal wer du bist, egal wen du küsst, Liebe ist universell und hält uns alle in diesen Zeiten unter Millionen Sternen zusammen. ... weiterlesen

Hinter dem 8. Türchen des Advents-Shopping Adventskalenders verbirgt sich je ein Jahresabonnement der Zeitschriften Men’s Health, Women’s Health und Runner’s World.
©  Men’s Health / Women’s Health / Runner’s World 

Adventskalender Gewinnspiel 08.12.2022 bei Advents-Shopping.de

Seit 1996 gibt es  Men’s Health , das Lifestyle- und Fitness-Magazin für Männer, in Deutschland. Die monatlich erscheinende Zeitschrift ist mit über 18 Millionen Lesern das verbreiteteste Männermagazin der Welt. Für die Zielgruppe werden Ratgeber zu den Themen Sport und Fitness, Gesundheit und Ernährung, Unterhaltung und Freizeit,... weiterlesen

(djd). Immer wieder begegnen uns kleinere oder größere Herausforderungen im Alltag. Die Kraft unserer Gedanken hat dabei einen großen Einfluss, wie wir mit diesen umgehen und ob wir unsere Aufgaben auch an kalten, trüben Regentagen motiviert anpacken. Selbst gestaltete Motivationskarten helfen dabei, eine positive innere Haltung anzunehmen und sind gut sichtbar... weiterlesen

Hinter dem 7. Türchen unseres Advetnskalender Gewinnspiels verlosen wir passend zum Heimkinostart 3 DVDs "Mia and me: Das Geheimnis von Centopia".
© Constantin Film (Universal Pictures)

Adventskalender Gewinnspiel 07.12.2022 bei Advents-Shopping.de

Mia, die beliebte Heldin aus der erfolgreichen TV-Serie "Mia and me" schafft nun den Sprung auf die große Leinwand! Im November diesen Jahres erschien der Film fürs Heimkino.  Als Mia mit ihrem Großvater in das alte Familiensommerhaus zurückkehrt, leuchtet plötzlich der Stein in ihrem magischen Armreif auf – ein Hilferuf aus Centopia!... weiterlesen

Hinter dem 6. Türchen unseres Advents-Shopping.de Adventskalender Gewinnspiels verbirgt sich gemäß unserer Tradition am Nikolaustag ein Preis für die Jüngsten: Eine Tefal Studio Küche mit Waschmaschine! So viele Spielmöglichkeiten in einem Produkt - In der Smoby Tefal Studio Küche mit Waschsalon lässt sich sowohl Kochen, als auch Waschen und... weiterlesen

(djd). Die enorm gestiegenen Preise für Gas, Strom, Benzin und Lebensmittel belasten viele Haushalte. Immerhin 39 Prozent der Menschen in Deutschland befürchten, ihre Energierechnung nicht oder nur noch schwer zahlen zu können. Das hat laut Statista eine Umfrage im September 2022 ergeben. Da sich die Einnahmen bei den meisten nicht beliebig steigern lassen, wächst die... weiterlesen