In die Ferne träumen: Kulinarisch in Urlaubserinnerungen schwelgen und bei Teespezialitäten entspannen

Zur Gelassenheit zurückfinden: Mit dem Gedanken an ferne Länder und einer Tasse Tee findet man schnell Abstand zur Alltagshektik.
Zur Gelassenheit zurückfinden: Mit dem Gedanken an ferne Länder und einer Tasse Tee findet man schnell Abstand zur Alltagshektik.
© djd/www.messmer.de

(djd). Der Alltag ist stressig und der nächste Urlaub noch lange nicht in Sicht? Oft genügt es bereits, vom heimischen Sessel aus eine Reise in die Ferne zu unternehmen. Der Gedanke an schöne Urlaubserinnerungen und kulinarische Spezialitäten inspiriert die Sinne. Mit drei einfachen Tipps und einer wohlig-warmen Tasse Tee kommt rasch die erhoffte Gelassenheit zurück.

Drei Tipps für mehr Gelassenheit

Oft reicht es in der täglichen Hektik bereits, die eigene Denkweise zu verändern. Warum muss jeder Gedanke mit einem "Ich muss heute noch ..." beginnen? Wer dies durch den Wunsch "Ich möchte heute noch ..." ersetzt, nimmt sich selbst den Druck und steigert gleichzeitig die eigene Motivation. Als Zweites sollte stets Raum für Pausen zwischendurch sein: Einfach mal runterzufahren tut gut, zum Beispiel mit einem der 13 Ländertee-Sorten von Meßmer. Für italienische Leichtigkeit steht etwa der Früchtetee "Italienische Limone". Mit seinem intensiven, süß-spritzigen Geschmack erinnert er an das wohlig-warme Gefühl von mediterraner Sonne auf der Haut. Dritter Tipp: Zusätzlich zum wohltuenden Tee kann man sich als Belohnung nach einem erfolgreichen Tag mit etwas Soulfood verwöhnen. Das Lieblingsgericht aus dem letzten Urlaub schmeichelt dem Gaumen und macht schöne Erlebnisse wieder lebendig. Ob allein oder in geselliger Runde, mit dem Schwelgen in Erinnerungen kommt die Gelassenheit und es lässt sich von der nächsten Reise träumen.

Rezeptidee: Italienische Tagliatelle mit Limonen-Schweinemedaillons

Quelle: www.messmer.de

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Tagliatelle
  • Salz
  • 1 Schweinefilet (etwa 350 g)
  • 2 EL Butter
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 200 ml frisch aufgebrühter Meßmer Tee Italienische Limone
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  • 4 EL heller Soßenbinder
  • 300 g Kirschtomaten
  • 15 g Parmesan
  • 3 Stiele Basilikum
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
  • Alufolie

 

Zubereitung:

Tagliatelle in Salzwasser kochen. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schweinefilet-Medaillons von jeder Seite drei Minuten braten. Mit Salz und Chiliflocken würzen. Medaillons aus der Pfanne nehmen, in Folie wickeln und warm stellen. Bratsatz mit Tee und Brühe ablöschen, aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Soßenbinder einstreuen und unter Rühren nochmals aufkochen. Tomaten waschen, halbieren, zur Limonensoße geben und etwa vier Minuten ziehen lassen. Parmesan reiben. Basilikum waschen und trocknen, Blättchen abzupfen. Medaillons aufschneiden. Nudeln abgießen, mit Limonensoße und Tomaten vermengen. Mit den Fleischscheiben auf Tellern anrichten. Mit Parmesan und abgeriebener Zitronenschale bestreuen und mit Basilikumblättern garnieren.

Zubereitungszeit etwa 30 Minuten, Nährwerte pro Portion circa 2.270 kJ/540 kcal.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Die enorm gestiegenen Energiepreise erreichen viele Mieter erst mit Verzögerung - in Form hoher Nachzahlungen bei der Nebenkostenabrechnung für 2022. Laut Statista ist mehr als jede vierte Person in Deutschland (27 Prozent) in Sorge, diese anstehenden Kosten nicht zahlen zu können. Weitere 36 Prozent gaben in der Umfrage an, eher besorgt zu sein. Zwar versucht der... weiterlesen

(djd). Welche Auswirkungen haben die stark gestiegenen Energiepreise der vergangenen Monate auf die eigene Familie? Diese Frage bewegt aktuell viele Menschen in Deutschland. In einer repräsentativen Civey-Umfrage im Auftrag von BMI Deutschland für Braas gaben acht von zehn Hauseigentümern an, dass sie sich intensiv mit der Preisentwicklung für Strom und die... weiterlesen

Der Singer/Songwriter Sascha Bendiks pfeift auf stilistische Grenzen und erzählt vom Leben - vom Leben, wie es ist, und vom Leben, wie es sein sollte. Und pfeift dabei ganz bewusst auf stilistische Grenzen. Mit "Heimatmief" veröffentlicht Sascha Bendiks nun die erste Single aus seinem am 24. März erscheinenden Album "Leichtes Gepäck". Jetzt das... weiterlesen

Das Wort "Feel"- fühlen - steht in feinen Buchstaben auf Joel Brandensteins Hals tätowiert. Tief unter seiner Haut; genau da, wo der Sänger und Songwriter seit fast einer Dekade auch sein Publikum mit seinen Songs berührt. Mit seinem gefühlvollen Trademark-Stil aus bittersüßen Pianoklängen und seinen markanten Vocals hat sich der Thirty-Something in... weiterlesen

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen