Im Urlaub sind die Augen oftmals aggressiver Sonnenstrahlung ausgesetzt

Dienstag, 17.05.2016 |
  • Immer der Sonne entgegen - aber mit gut geschützten Augen.
    Immer der Sonne entgegen - aber mit gut geschützten Augen.
    © djd/A. Schweizer
  • (djd). Sommerzeit ist Reisezeit - von Juni bis September zieht es die Deutschen wieder in die Ferne. Egal ob im sonnigen Süden, im Hochgebirge oder am Meer: Fast überall ist die Sonneneinstrahlung deutlich stärker, als Mitteleuropäer es von zu Hause gewöhnt sind. Noch dazu verbringen wir im Urlaub viel mehr Zeit im Freien als in einer durchschnittlichen Bürowoche. Das ist nicht nur für die Haut eine Herausforderung, sondern auch für die Augen, die deshalb gut geschützt werden sollten.

     

    UV- und Blaulicht können die Netzhaut schädigen

    Sowohl die im Sonnenlicht enthaltenen UV-Strahlen als auch der kurzwellige, blaue Anteil des sichtbaren Lichts können die Netzhaut angreifen und langfristig Augenerkrankungen wie etwa die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) begünstigen. Gezielten Schutz dagegen bieten Brillen, die nicht nur wie übliche Sonnengläser über einen UV-Filter, sondern zusätzlich über einen Blaulichtfilter verfügen. Die genaue Funktion solcher Filter erklärt das Verbraucherportal Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/Blaulichtfilter. 

    Aus trendigen Modellen besteht beispielsweise die Serie "LifeLine" von Schweizer Optik, hier kann man zwischen sogenannten Kanten- und Comfortfiltern wählen. Kantenfilter blocken das blaue Licht unterhalb einer bestimmten Wellenlänge komplett ab, Comfortfilter lassen gerade so viel blaue Strahlung durch, dass ein natürlicher Farbeindruck bleibt. Für Sicherheit rundum schützen die Gestelle auch vor seitlichem Lichteinfall. 

    Besseres Kontrastsehen, weniger Blendung

    Eine Blaulichtfilterbrille bewahrt die Augen nicht nur vor aggressiven Strahlen, sie trägt auch zu mehr Sehkomfort und einem schärferen Blick bei. Denn der blaue Anteil des Lichtes wird im Auge am stärksten gestreut, sorgt so für Blendung und verschlechtert das Kontrastsehen. Besonders Senioren und Menschen mit eingeschränkter Sehkraft leiden darunter, spezielle Informationen für sie gibt es unter www.sehbehindertenspezialist.de. Aber auch Freizeitsportler, Wanderer, Segler und andere Aktive profitieren vom passenden Filter - nicht nur auf Reisen.

    So findet man die richtige Lichtschutzbrille

    (djd). Sollte es ein Kantenfilter mit einer Kante bei 400, 450 oder 511 Nanometern sein? Oder doch lieber ein Comfortfilter, vielleicht mit einem zusätzlichen Polarisationsfilter? Die Auswahl bei Lichtschutzbrillen ist groß, und nicht jedes Modell ist für jeden Verwendungszweck und jedes Sehproblem gleich gut geeignet. Man sollte sich deshalb bei einem kompetenten Optiker beraten lassen. Adressen von zertifizierten LowVision-Optikern beispielsweise gibt es unter www.sehbehindertenspezialist.de.


    Das könnte Sie auch interessieren

    (djd). Blogger, YouTuber und Co. spielen im Leben vieler Kinder und Teenager eine große Rolle. Ihr Einfluss ist nicht zu unterschätzen. Umso sorgfältiger sollten Eltern hinschauen, wem der Nachwuchs da täglich "folgt". Auch Kinder sollten erfahren, dass das eigene Leben noch immer die besten Geschichten schreibt und nicht das Internet mit seinen vielen Angeboten, Likes... weiterlesen

    (djd). Regionale Lebensmittel einkaufen, das Fahrrad häufiger nutzen und Strom sparen: Ein nachhaltiger Lebensstil ist heute vielen Menschen wichtig. Auch beim Kauf von Bekleidung wie Schuhen hat das Interesse an der Nachhaltigkeit von Produktion und Produkten zugenommen. Die Unternehmen reagieren darauf. So gibt es mittlerweile zahlreiche Schuhlabels, die umweltfreundlich produzieren... weiterlesen

    (djd). Von Fernreisen sehen viele Menschen derzeit ab. Eine erholsame Auszeit wünschen sie sich dennoch, denn Stress und Alltagsbelastung sind in Zeiten von Homeoffice und Maskenpflicht nicht weniger geworden. Ein Kurzurlaub ohne weite Anreise ist jetzt genau das Richtige, um ein paar Tage abzuschalten. Für die kältere Jahreszeit bietet sich ein Thermenurlaub an, der... weiterlesen

    In Miranda Wells (Katie Holmes) Leben scheint gerade alles schief zu laufen. Der alleinerziehenden Mutter von drei Kindern wächst alles über den Kopf. Das Geld reicht hinten und vorne nicht mehr, seitdem ihr Mann vor ein paar Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Als hätte sich das Schicksal gegen sie gerichtet, kracht während eines Hurrikans auch noch ein Ast... weiterlesen

    (djd). Die Vorbereitung auf Weihnachten ist stressig genug, da sollte bei der Zubereitung des festlichen Menüs keine Hektik aufkommen. Mit dem Einsatz kochfertiger, tiefgekühlter Zutaten kann man seine Nerven schonen, ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen. Marga Hamacher von Eismann hat einen Rezepttipp für ein dreigängiges Weihnachtsmenü... weiterlesen

    (djd). Zwischen Termindruck und Freizeitstress bleibt wenig Zeit, um ab und zu mal tief durchzuatmen. Kein Wunder, dass viele Deutsche angeben, sich oft gestresst zu fühlen. Für weniger Hektik und mehr Gelassenheit im Alltag sorgen diese drei Tipps. Tipp Nr. 1: Einfach mal bewusst einen Punkt von der To-do-Liste streichen. Denn wer lernt, ab und an "unperfekt" zu sein, kann viel... weiterlesen

    (djd). Meist trifft es den Menschen völlig unvermittelt: Ein Schlaganfall oder ein Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma führt unversehens zu einer bleibenden neurologischen Einschränkung. Tief sitzt dann der Schock, wenn bisher selbstverständliche Handlungen wie Sprechen, Gehen oder Greifen auf einmal zur Herausforderung werden. Nach der ersten Behandlung stellt sich... weiterlesen