Gleichberechtigung in den Lohntüten: In der Systemgastronomie ist Gendergap kein Thema

Der bundesweit geltende Entgelt- und Manteltarifvertrag sorgt dafür, dass Frauen und Männer in der Systemgastronomie gleich entlohnt werden.
Der bundesweit geltende Entgelt- und Manteltarifvertrag sorgt dafür, dass Frauen und Männer in der Systemgastronomie gleich entlohnt werden.
© djd/Bundesverband der Systemgastronomie

(djd). Über gleiche Bezahlung wird in Deutschland viel diskutiert. Zwischen Männern und Frauen liegt offiziell eine Lohnlücke von 21 Prozent. Bereinigt beträgt diese sechs Prozent, was unter anderem auf strukturelle Unterschiede bei Berufswahl, Beschäftigungsumfang, Bildungsstand oder Berufserfahrung zurückzuführen ist. Doch auch bei gleicher Arbeit bekommen Frauen in einigen Branchen weniger Gehalt als Männer. Nicht so in der Systemgastronomie. Hier gibt es für alle die gleiche Entlohnung, ob Mann oder Frau, ob Westen oder Osten. Dafür sorgt der bundesweit geltende Entgelt- und Manteltarifvertrag. Zudem ist die Branche ein Paradebeispiel für die hohe Beschäftigung von Frauen. Auch in Managementpositionen.

Karriere im Management

So ist laut Angaben des Bundesverbandes der Systemgastronomie über die Hälfte des Personals in den Restaurant-Crews weiblich, auf der Managementebene sind es fast 53 Prozent. Eine von ihnen ist Claudia Karschti. Seit knapp zwei Jahren arbeitet die 35-jährige Diplom-Sozialwissenschaftlerin bei KFC Deutschland. Nach Stationen im Bankwesen und im Einzelhandel entschied sie sich bewusst für einen Wechsel in die vielseitige Branche Systemgastronomie. Als Head of People and Culture arbeitet sie nun an einer offenen und wertschätzenden Unternehmenskultur. Wie schafft man es, die Unternehmenswerte im Arbeitsalltag umzusetzen? Wie gelingt eine Arbeitsumgebung, in der sich die Beschäftigten rundum wohlfühlen, gern zusammenarbeiten und immer wieder neue Inspiration schöpfen? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sie sich beschäftigt.

Beim Gehalt spielt das Geschlecht keine Rolle

"Bei uns steht immer der Mensch im Fokus. Der Gesamtaustausch ist uns wichtig. Und ich finde es spannend, etwas zu bewegen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begleiten und zu begeistern", so Karschti, die zum siebenköpfigen Leadership-team der Restaurantkette gehört. Als positiv empfindet sie auch, dass in der Branche Frauen und Männer absolut gleich behandelt werden: "Beim Gehalt wird bei uns immer die Position betrachtet und nie das Geschlecht." Auch in puncto Flexibilität und Familienfreundlichkeit werde einiges getan. Sein Kind vom Kindergarten oder der Schule abzuholen und anschließend zu Hause am Computer weiterzuarbeiten, sei kein Problem. "Bei uns zählen die Projekte und nicht die Stunden", betont Karschti. Die Perspektiven und Karrieremöglichkeiten in der Systemgastronomie, zu der etwa auch Marken wie Burger King, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks oder Vapiano gehören, sind vielseitig. Informationen zur Branche sowie zu den Ausbildungsmöglichkeiten gibt es unter www.bundesverband-systemgastronomie.de.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Die Tage werden kürzer und das Wetter mit kalten Temperaturen, Regen und Wind immer ungemütlicher. Im Herbst und Winter können Kerzen dennoch Atmosphäre in die eigenen vier Wände zaubern und uns die dunkle Jahreszeit genießen lassen. Spätestens in der Adventszeit dürfen auch Adventskranz und Weihnachtsbaum nicht fehlen. Der romantische... weiterlesen

" Wer wär ich heute, wenn ich damals nicht gegangen wär? " fragt sich Martin Bruchmann. Für ihn ist klar, ohne Musik wäre er ein anderer Mensch. Musik ist seine Medizin, auch wenn wir ihn bislang vorrangig als Schauspieler kenngelernt haben. „Ich will Menschen, mit dem was ich tue, inspirieren und das mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen: meiner... weiterlesen

(djd). Die Luft ist kalt und klar und die Natur entlang menschenleerer Wege wirkt beruhigender denn je. Stress, was ist das noch mal? Das Wandern in der kalten Jahreshälfte hat seinen ganz besonderen Reiz. Alles, was man braucht, ist festes Schuhwerk und wärmende Outdoor-Kleidung, die man nach dem Zwiebelprinzip in mehreren Schichten übereinander trägt. So ist man bestens... weiterlesen

"Das ist die Story, von der jeder Journalist träumt." - Anfang der 80er Jahre scheint es, als hätte Stern-Redakteur und Journalisten-Legende Gerd Heidemann einen echten, bisher unvorstellbaren Knüller aufgespürt: bisher verborgen gebliebene, und höchst private Tagebücher von Adolf Hitler. Erstellt wird das skandalöse Material von... weiterlesen

(djd). Multiple Sklerose (MS) beginnt meist im jungen Erwachsenenalter und begleitet Erkrankte ihr ganzes Leben lang. Durch chronische Entzündungen schädigt die Erkrankung das zentrale Nervensystem. Zwar kann MS heutzutage meist gut behandelt werden und über viele Jahre keine nennenswerten Behinderungen verursachen, doch der Verlauf ist sehr individuell. Bei manchen Patienten... weiterlesen

"Servus Papa, See You In Hell" läuft ab 24.11.2022 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Poster: Port au Prince Pictures GmbH

Ab 24.11.2022 im Kino: "Servus Papa, See You In Hell"

Jeanne lebt in der Kommune auf dem Bauernhof, seit sie zwei  Jahre alt ist. Ihre Mutter und ihr Vater wohnen in Stadtkommunen und kommen nur selten zu Besuch. Dies ist eines der Gesetze, das Otto, der Herrscher der Kommune, so bestimmt: Kinder wachsen ohne Eltern auf. Die 14-jährige Jeanne kennt keine andere Welt, sie genießt ihr Leben in der... weiterlesen

(djd). An der Nordsee weht den Spaziergängern im Winter eine frische Brise um die Nase. Ein forscher Schritt und der Blick übers endlos weite Wattenmeer entspannen Körper und Geist. In der menschenleeren Lüneburger Heide sind sie zwischen nebligen Mooren und knorrigen Wacholdern ganz für sich. Und im Harz stapfen die Wanderer auf den Gipfeln schon durch den Schnee,... weiterlesen