Gerüstet für die digitale Arbeitswelt: Immer erreichbar und alle wichtigen Daten immer griffbereit

Freitag, 21.09.2018 |
Alle wichtigen Daten griffbereit auf kleinstem Raum: Klassische Taschenmesser gibt es jetzt auch mit eingebautem USB-Stick.
Alle wichtigen Daten griffbereit auf kleinstem Raum: Klassische Taschenmesser gibt es jetzt auch mit eingebautem USB-Stick.
© djd/Victorinox AG

(djd). Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist längst in vollem Gange: Per Smartphone ist man fast immer und überall erreichbar, viele Unternehmen bieten ihren Beschäftigten heute die Möglichkeit, zumindest tageweise von zu Hause aus dem Home Office zu arbeiten. Das klingt nach mehr Flexibilität und persönlichen Freiheiten, scheitert aber bisweilen an ärgerlichen Details - natürlich hat man die Daten, die gerade zu bearbeiten sind, nicht dabei. Klassische USB-Sticks gehen gerne mal verloren, anders als etwa ein Taschenmesser, das man immer bei sich trägt. Warum also nicht beides miteinander verbinden: Die kompakten Alleskönner aus der analogen Welt gibt es heute auch mit eingebautem Speicher.

Genügend Speicher für viele Aufgaben

Der Klassiker unter den Multifunktionswerkzeugen ist damit endgültig auch für das digitale Zeitalter geeignet: So hat zum Beispiel der Schweizer Traditionshersteller Victorinox seine Modelle "USB Stick 3.0/3.1" mit einem schwenk- und herausnehmbaren Speicher ausgestattet, der mit 16 GB ausreichend Speichervolumen für zahlreiche Projekte und Aufgaben bietet - für Bürotätigkeiten ist dies ebenso praktisch wie etwa für Geschäftsreisende oder fürs Studium. Ab sofort hat der Besitzer des Taschenmessers somit die wichtigsten Dokumente und Dateien stets zur Hand und kann seine Arbeit erledigen. Klassische Taschenmesser-Funktionen wie Schere, Kapselheber, magnetischer Schraubendreher oder Nagelfeile dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Und bei einem Modell ist sogar ein Kugelschreiber eingebaut - für ganz analoge, handschriftliche Notizen. Unter www.victorinox.com gibt es mehr Informationen und Bezugsquellen.


Das könnte Sie auch interessieren

Das Wort "Feel"- fühlen - steht in feinen Buchstaben auf Joel Brandensteins Hals tätowiert. Tief unter seiner Haut; genau da, wo der Sänger und Songwriter seit fast einer Dekade auch sein Publikum mit seinen Songs berührt. Mit seinem gefühlvollen Trademark-Stil aus bittersüßen Pianoklängen und seinen markanten Vocals hat sich der Thirty-Something in... weiterlesen

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen