Gemeinsam gewinnen: Zum 10. Mal zeigen Azubis beim Teamcup der Systemgastronomie ihr Können

  • Bei der größten Ausbildungsmeisterschaft der Systemgastronomie stellen die jungen Frauen und Männer aus ganz Deutschland und Österreich ihr Können unter Beweis.
    Bei der größten Ausbildungsmeisterschaft der Systemgastronomie stellen die jungen Frauen und Männer aus ganz Deutschland und Österreich ihr Können unter Beweis.
    © djd/Bundesverband der Systemgastronomie
  • (djd). Teamarbeit wird in der Systemgastronomie großgeschrieben. Wenn viele hungrige Gäste Speisen bestellen, ist Arbeitsteilung im Service wie auch in der Küche wichtig, um einen hohen Standard zu halten. Schon die Auszubildenden lernen dies in ihrem abwechslungsreichen Alltag. Wie die Arbeit in dieser spannenden und boomenden Branche wirklich ist, zeigt der Teamcup der Systemgastronomie, der 2019 bereits zum zehnten Mal stattfindet. Bei der größten Ausbildungsmeisterschaft der Systemgastronomie stellen die angehenden Fachfrauen und -männer der Systemgastronomie aus ganz Deutschland und Österreich ihr Können unter Beweis. Das Besondere daran: Sie kommen aus den verschiedensten Restaurantketten und arbeiten in bunt gewürfelten Teams zusammen.

    Gemeinsam Aufgaben meistern

    Auch Ksenia Engbrecht, die im dritten Lehrjahr in einer Nordsee-Filiale in Hamm arbeitet, ist beim nächsten Wettbewerb am 16. März 2019 mit dabei: "Ich bin gespannt, was mich erwartet und hoffe, dass ich die sicherlich sehr umfangreichen Aufgaben aufgrund meiner tagtäglichen Erfahrungen gut umsetzen kann. Natürlich will ich gewinnen", erzählt die 24-Jährige. Darüber hinaus freut sie sich, viele andere Azubis kennenzulernen und teils auch wiederzusehen. Die Wettbewerbsaufgaben können dabei sehr unterschiedlich sein. Neben 40 Theoriefragen muss auch eine komplexe praktische Aufgabe gelöst werden, die zum Beispiel beinhaltet, dass die jungen Leute aus einem vorgegebenen Warenkorb ein neues Produkt entwickeln, eine Speisekarte für eine fiktive Restaurantkette gestalten oder einen kompletten Marketingplan entwerfen. Eine fachkundige Jury aus 30 Ausbildern und Berufsschullehrern bewertet die Teamleistungen und kürt die Sieger.

    Koch und Gastronom Holger Stromberg zu Gast

    Der Bundesverband der Systemgastronomie und die Berufliche Schule in Elmshorn organisieren das Ausbildungs-Event. Und zum Jubiläum haben sich die Macher einiges ausgedacht. So wurde nicht nur ein neues Logo entworfen, sondern auch eine besondere Location für die Siegerehrung in Hamburg gewählt - direkt am Elbufer mit tollem Blick auf die Skyline des Hamburger Hafens. Das Siegergericht wird im August 2019 für vier Wochen auf der Speisekarte der L´Osteria angeboten werden. Zudem besucht der bekannte Koch und Gastronom Holger Stromberg den Wettbewerb und hält die Laudatio. Stromberg unterstützt Wettbewerbe wie den Teamcup der Systemgastronomie: "Gerade bei den jungen Kollegen, die noch am Anfang stehen, ist es wichtig, von Anfang an zu begeistern, sie auf die DNA und Strategie gewissermaßen einzuschwören. Dafür nehme ich mir gerne Zeit."

    Sicherer Arbeitsplatz

    (djd). Ein sicherer Arbeitsplatz, eine abwechslungsreiche Tätigkeit und gute Aufstiegschancen schon in jungen Jahren: Das verspricht eine Ausbildung als Fachmann/-frau zur Systemgastronomie. Die Branche wächst kontinuierlich und gilt als besonders zukunftssicher. Während der dreijährigen Ausbildung stehen unter anderem Einkaufs-, Büro- und Personalmanagement, Marketing, Produkt- und Qualitätskontrolle sowie Koordination der Arbeitsabläufe im Restaurant auf dem Lehrplan. Seit 1998 haben bereits über 20.000 junge Menschen diese Ausbildung erfolgreich absolviert. Möglich ist auch eine zweijährige Ausbildung zur Fachkraft in der Systemgastronomie. Ausführliche Informationen zu den Ausbildungsberufen gibt es unter www.bundesverband-systemgastronomie.de.


    Diesen Artikel teilen