Früher in die Badesaison starten: Mit Wärmepumpenheizung kann der Winterschlaf des Swimmingpools früher enden

  • Wenn eine Wärmepumpe Umweltwärme für die Beheizung des Swimmingpools nutzt, kann man mit überschaubaren Energiekosten schon früher in die Badesaison starten.
    Wenn eine Wärmepumpe Umweltwärme für die Beheizung des Swimmingpools nutzt, kann man mit überschaubaren Energiekosten schon früher in die Badesaison starten.
    © djd/Zodiac
  • (djd). Wann der Sommer in unseren Breitengraten eintrifft, ist schwer vorherzusagen. Swimmingpool-Besitzer können ihn für gewöhnlich kaum erwarten. Sie wollen so früh wie möglich im Jahr mit dem gesunden Freizeitvergnügen im eigenen Garten beginnen und ihr Becken möglichst lange nutzen. Der wichtigste Faktor für ungetrübtes Badevergnügen an kühleren Tagen ist neben der Wasseraufbereitung eine Poolheizung, die das Wasser auf angenehme Temperaturen bringt. Für Wassertemperierung eignet sich heute auch der Einsatz erneuerbarer Energien, zum Beispiel über eine Wärmepumpe. Sie nutzt als Wärmequelle ganz einfach die Umgebungsluft. Dabei hebt sie diese nach dem "Kühlschrank-Prinzip" auf ein höheres Wärmeniveau und macht sie für die Wärmeabgabe nutzbar. Der große Vorteil: Nur rund 20% der Energie wird über Strom zugeführt, der Rest stammt kostenlos aus der Luft. Die Energiekosten für die Wassererwärmung sinken also erheblich.

    Intelligente Lüftersteuerung der Wärmepumpe senkt Geräusche 

    Auch bei Wärmepumpen-Poolheizungen findet man heute eine größere Auswahl. Sie unterscheiden sich zum Beispiel bei der Schallemission: Moderne Modelle wie die Z400 von Zodiac Pool Deutschland besitzen einen Silent Mode: Die Geschwindigkeit des Lüfters, der die Umgebungsluft für den Wärmeaustausch ansaugt, kann reduziert werden, sodass der Geräuschpegel sinkt. So kann die Wärmepumpe etwa auch nachts betrieben werden, ohne Nachbarn oder Hausbewohner zu stören. Unter www.zodiac-poolcare.de gibt es mehr Infos zur Betriebsweise sowie eine Auswahlhilfe für die richtige Wärmepumpengröße. Der Einbau einer Wärmepumpe ist derweil einfach: Sie wird in der Nähe der Filtertechnik oder an einem anderen geeigneten Platz aufgestellt und mit der Stromversorgung sowie dem Wasserzu- und Rücklauf verbunden.

    Per App die Wassertemperatur übers Smartphone regeln

    Unterschiede gibt es auch bei den Ausstattungsmerkmalen moderner Pool-Wärmepumpen. Mit dezentem, modernem Gehäusedesign etwa bieten sie eine besondere Optik und fügen sich harmonisch in den Garten ein. Praktisch ist auch eine Internet-Schnittstelle. Damit lässt sich die Wärmepumpe nicht nur über ein Display direkt am Gerät steuern und überwachen, sondern auch über eine Smartphone-App. So ist es auch möglich, die Wassertemperatur aus der Ferne zu regeln und beispielsweise rechtzeitig anzuheben, wenn man früher als erwartet nach Hause kommt.

    Pool-Ausstattungen für eine lange Badesaison

    (djd). Eine gute Beheizung ist Grundvoraussetzung, um Swimmingpools im Garten möglichst lange nutzen zu können. Doch auch andere Ausstattungsmerkmale spielen eine Rolle. Luftkammer-Wärmeplanen zum Beispiel reduzieren spürbar Wärmeverluste während der Nachtstunden und sparen damit Energie. Mehr Infos dazu gibt es unter www.duw-pool.de. Tagsüber können sie bei Sonne sogar zur Erwärmung des Pools beitragen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Poolabdeckung verhindert, dass Schmutz und Laub ins Wasser gelangen, wenn das Becken nicht genutzt wird, und senken so den Aufwand für Wartung und Reinigung.


    Diesen Artikel teilen