Experten mit viel Fingerspitzengefühl: Brauer und Mälzer sind heute gefragt wie nie

Vielseitige Fähigkeiten sind gefragt, um die beliebte Ausbildung zum Brauer und Mälzer absolvieren zu können. Biologische und chemische Kenntnisse sind dabei ebenso wichtig wie technische und physikalische.
Vielseitige Fähigkeiten sind gefragt, um die beliebte Ausbildung zum Brauer und Mälzer absolvieren zu können. Biologische und chemische Kenntnisse sind dabei ebenso wichtig wie technische und physikalische.
© djd/Brauerei C. & A. Veltins

(djd). In Deutschland werden derzeit in über 1.300 Braustätten mehr als 5.000 verschiedene Biere gebraut - Fans des Gerstensaftes könnten theoretisch also mehr als 13,5 Jahre lang jeden Tag ein neues deutsches Bier probieren. Jedes Bier hat dabei seine ganz eigene Note, vor allem in den letzten Jahren sind unzählige Bierspezialitäten hinzugekommen. Diese neue Vielfalt führt auch dazu, dass der Beruf des Brauers und Mälzers noch attraktiver geworden ist. Denn letztlich liegt es an ihrem Fingerspitzengefühl, dass alle Biere unterschiedlich schmecken. Das Können der Brauer und Mälzer wird zudem auch weltweit geschätzt, die Berufsperspektiven im Ausland sind somit ebenfalls sehr gut.

Das perfekte Mischungsverhältnis finden

Ob Landbiere, Kellerbiere oder regionale Bierstile - vor allem die Arbeit mit historischen Malzen und die Rückbesinnung auf handwerkliche Brautraditionen zeichnen den Markt der Bierspezialitäten und damit die Tätigkeit des Brauers und Mälzers aus. "Es geht beim Bierbrauen nicht nur darum, die vorhandenen Zutaten zusammenzuführen", sagt beispielsweise Ulrich Biene von der Brauerei C. & A. Veltins. Das perfekte Mischungsverhältnis der Zutaten nach individuellem Rezept und der Brauprozess seien für das Ergebnis ebenso entscheidend. Heute stehe den Brauern und Mälzern für das jahrhundertealte Handwerk des Bierbrauens modernste Technologie zur Verfügung. "Vielseitige Fähigkeiten sind also gefragt, um die beliebte Ausbildung zum Brauer und Mälzer erfolgreich absolvieren zu können. Biologische und chemische Kenntnisse sind dabei ebenso wichtig wie technische und physikalische", so Biene.

Azubis lernen das Handwerk von der Pike auf

Die Azubis durchlaufen in der Brauerei während ihrer Ausbildung alle Produktionsschritte und lernen so den traditionellen Brauvorgang von der Pike auf. Gleich ihre erste Station führt sie ins Sudhaus. "Mit dem Spindeln der Würze überprüfen die Auszubildenden den Extraktgehalt", erklärt Ulrich Biene. Die strenge Kontrolle jedes einzelnen Produktionsschrittes sei im Sudhaus ebenso entscheidend wie im Gär- und Lagerkeller und danach im Filter- sowie im Drucktankkeller. Als letzter Teil in der praktischen Ausbildung steht das Brauereilabor auf dem Plan. "Einen Monat lang lernen die Azubis auch eine Mälzerei kennen und erleben, wie aus Gerste das Braumalz entsteht - schließlich heißt der Beruf Brauer und Mälzer", so Veltins-Sprecher Ulrich Biene.

Viele Möglichkeiten der Weiterbildung

(djd). An der Berufsschule erwerben die Nachwuchsbrauer ihr theoretisches Hintergrundwissen rund um die Bierherstellung. Das Gären, Reifen, Lagern und Filtrieren stehen ebenso auf dem Stundenplan wie das Warten, Steuern und Regeln der Maschinen sowie Hygiene und Umweltschutz. Nach der Ausbildung zum Brauer und Mälzer gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung. "Möglich ist etwa eine Karriere zum Braumeister, Brautechniker, Diplom-Braumeister und Master - Vielseitigkeit begleitet das Berufsbild von Anfang an", betont Ulrich Biene von der Brauerei C. & A. Veltins.


Das könnte Sie auch interessieren

Leslie Clio hat es geschafft. Sie hat das vergehende Jahr exzellent genutzt. Und zwar, um aus sich selbst aufzuerstehen. "Mein innerer Kompass ist ausgerichtet und stark geworden", sagt die Sängerin, die uns in den nächsten Wochen ihre Richtung in mehreren neuen Singles vorstellen wird. Die Songs der Sängerin klingen weniger dunkel, viel mehr erhaben,... weiterlesen

(djd). Trainieren ist derzeit für die meisten Menschen nur eingeschränkt möglich. Wer aktiv werden will, geht in der Regel allein oder zu zweit laufen, walken und Ähnliches – oder absolviert beispielsweise Online-Workouts vor dem Computer. Eines ist jedenfalls klar: Durch die Folgen der Corona-Krise werden Breiten- und Spitzensport seit Monaten extrem ausgebremst.... weiterlesen

(djd). Sattgrün, dicht und kräftig: So stellt sich jeder Gartenbesitzer die heimische Rasenfläche vor. Die Realität sieht oft anders aus. Moos und Filz rauben dem Gras buchstäblich die Luft zum Atmen, braune oder kahle Stellen verunstalten den grünen Teppich. Die Lage des Grundstücks, beispielsweise mit zu viel Schatten oder Nässe, kann bei diesen... weiterlesen

Eigentlich war für heute Abend (23.01.2021) ein Krimi-Duell zwischen ARD und ZDF geplant. DASERSTE zeigt um 20:15 Uhr den hochkarätig besetzten Kriminalfilm "Unschuldig". Nach rund 3 Stunden Krimikost und den anschließenden Tagesthemen komplettiert ab 23:35 Uhr ein Fall aus der "Donna Leon"-Reihe mit Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) das Abendprogramm. Das ZDF wollte... weiterlesen

Es ist Samstag (23. Januar 2021) und damit wird es heute Abend wieder Zeit für eine neue Ausgabe von "Deutschland sucht den Superstar". RTL strahlt die 6. Castingshow ab 20.15 Uhr aus. Die Kandidaten unterziehen sich auf dem DSDS Rheinschiff den kritischen Blicken der Jury mit Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer. Neben den Auftritten der DSDS Bewerber sorgt heute Abend die... weiterlesen

Das Label Folgenreich, das seit 2008 bereits bestehende und neue Jugend- und Erwachsenen-Hörspielserien aus dem Haus Universal Music unter einem Dach vereint, hat sich zu einem der erfolgreichsten im Hörspielbereich entwickelt. Diverse Auszeichnungen, vor allem auch bei Fan-Preisen, machte Folgenreich darüber hinaus bei Hörspielfans zu einem der beliebtesten! Nun... weiterlesen

(djd). Wieder zu reisen – das steht bei vielen Deutschen in diesem Jahr ganz oben auf der Prioritätenliste. Die Vorstellung, ohne Hotelwechsel jeden Morgen in einer anderen Stadt aufzuwachen, klingt für Entspannungssuchende besonders verlockend. Wie wäre es also im Frühjahr oder im Sommer mit einer Flusskreuzfahrt durch holländische und belgische Kanäle?... weiterlesen

(djd). Am Lieblingsplatz vieler Hausbesitzer und Mieter – der Terrasse – herrscht in den Sommermonaten Hochbetrieb. Terrassenmarkisen sind dabei unerlässlich und bieten Schutz, wenn die Sonne es zu gut meint. Im Sommer kann daher fast jeder Tag ein Outdoor-Tag sein. Vor Regen oder kühleren Temperaturen schützen Textilmarkisen dagegen kaum. Es kann sich daher... weiterlesen