• Ratgeberbox
  • Reisen
  • Die Wildnis fast für sich allein: Jetzt ist die beste Zeit, um Afrika zu bereisen

Die Wildnis fast für sich allein: Jetzt ist die beste Zeit, um Afrika zu bereisen

Mit seinen sich fast unendlich erstreckenden Naturparks ist Afrika eine ideale Reiseregion, um fernab von Menschenmengen eine spannende Auszeit zu genießen.
Mit seinen sich fast unendlich erstreckenden Naturparks ist Afrika eine ideale Reiseregion, um fernab von Menschenmengen eine spannende Auszeit zu genießen.
© djd/Abendsonne Afrika/G. Grauer

(djd). Afrika steht für Exotik, Sehnsüchte und Fernweh. Die atemberaubenden Landschaften faszinieren ebenso wie die Tierwelt und die Geräusche der Wildnis. Wer den fantastischen Sternenhimmel einmal erlebt hat und auf einer Safari den wilden Tieren ganz nah gekommen ist, wird seinen Aufenthalt nicht vergessen. Aktuell spricht besonders viel für eine Entdeckungsreise nach Afrika.

Natur und Tierwelt intensiv erleben

Da wegen der Corona-Pandemie viele Touristen ausbleiben, haben Afrika-Reisende die Wildnis fast für sich allein. Auch an gefragten Tierbeobachtungsstellen trifft man nur vereinzelt auf andere Fahrzeuge. "Manchmal hatte man sogar das Gefühl, man wäre allein unterwegs. Dazu kam, dass wir sehr viel Glück hatten bei der Tiersichtung", zeigt sich etwa Reiserückkehrer Dieter K. begeistert, der mit dem Reiseveranstalter Abendsonne Afrika in Tansania unterwegs war und auf der Safari Geparden, Leoparden und Löwen aus nächster Nähe beobachten konnte. Die hohen Hygienemaßnahmen in den Lodges und Hotels sowie die Tatsache, dass die meisten Aktivitäten im Freien ausgeführt werden, tragen dazu bei, dass sich Urlauber rundum sicher fühlen können. Die Angestellten der Camps und die Guides freuen sich auf die Gäste und tun alles, um sie kulinarisch und servicemäßig zu verwöhnen.

Menschen und Naturschutzprojekte unterstützen

Ob Weinproben und Golfen in Südafrika, Gorilla-Tracking in Uganda, interessante Kleingruppenreisen und Selbstfahrerreise in Namibia oder luxuriöse Safaris in Botswana: Mit einer Reise nach Afrika leistet man auch immer einen aktiven Beitrag, um die Menschen vor Ort und Naturschutzprojekte zu unterstützen. Das ist umso wichtiger, da etwa Nationalparks nur einen Bruchteil der Besucher im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten haben. Der Großteil des Reisepreises bleibt im Land und kommt dort an, wo er gebraucht wird. Reiseangebote sowie ein Blog zu Themen wie Nachhaltigkeit und Naturschutzprojekte gibt es unter www.abendsonneafrika.de. Der Afrikaspezialist arbeitet ausschließlich mit afrikanischen Partnern zusammen, die sich dem Naturschutz verschrieben haben und gute Projekte für Natur und Gemeinden fördern. Mit den Einnahmen können sie die Weiterbildung der Communitys finanzieren, Zäune bauen und renovieren, Wilderer fernhalten und die ursprüngliche Natur und Tierwelt bewahren. Für alle Kurzentschlossenen: Reisen ins südliche Afrika sind auch kurzfristig durchführbar.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Die Tage werden kürzer und das Wetter mit kalten Temperaturen, Regen und Wind immer ungemütlicher. Im Herbst und Winter können Kerzen dennoch Atmosphäre in die eigenen vier Wände zaubern und uns die dunkle Jahreszeit genießen lassen. Spätestens in der Adventszeit dürfen auch Adventskranz und Weihnachtsbaum nicht fehlen. Der romantische... weiterlesen

" Wer wär ich heute, wenn ich damals nicht gegangen wär? " fragt sich Martin Bruchmann. Für ihn ist klar, ohne Musik wäre er ein anderer Mensch. Musik ist seine Medizin, auch wenn wir ihn bislang vorrangig als Schauspieler kenngelernt haben. „Ich will Menschen, mit dem was ich tue, inspirieren und das mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen: meiner... weiterlesen

(djd). Die Luft ist kalt und klar und die Natur entlang menschenleerer Wege wirkt beruhigender denn je. Stress, was ist das noch mal? Das Wandern in der kalten Jahreshälfte hat seinen ganz besonderen Reiz. Alles, was man braucht, ist festes Schuhwerk und wärmende Outdoor-Kleidung, die man nach dem Zwiebelprinzip in mehreren Schichten übereinander trägt. So ist man bestens... weiterlesen

"Das ist die Story, von der jeder Journalist träumt." - Anfang der 80er Jahre scheint es, als hätte Stern-Redakteur und Journalisten-Legende Gerd Heidemann einen echten, bisher unvorstellbaren Knüller aufgespürt: bisher verborgen gebliebene, und höchst private Tagebücher von Adolf Hitler. Erstellt wird das skandalöse Material von... weiterlesen

(djd). Multiple Sklerose (MS) beginnt meist im jungen Erwachsenenalter und begleitet Erkrankte ihr ganzes Leben lang. Durch chronische Entzündungen schädigt die Erkrankung das zentrale Nervensystem. Zwar kann MS heutzutage meist gut behandelt werden und über viele Jahre keine nennenswerten Behinderungen verursachen, doch der Verlauf ist sehr individuell. Bei manchen Patienten... weiterlesen

"Servus Papa, See You In Hell" läuft ab 24.11.2022 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Poster: Port au Prince Pictures GmbH

Ab 24.11.2022 im Kino: "Servus Papa, See You In Hell"

Jeanne lebt in der Kommune auf dem Bauernhof, seit sie zwei  Jahre alt ist. Ihre Mutter und ihr Vater wohnen in Stadtkommunen und kommen nur selten zu Besuch. Dies ist eines der Gesetze, das Otto, der Herrscher der Kommune, so bestimmt: Kinder wachsen ohne Eltern auf. Die 14-jährige Jeanne kennt keine andere Welt, sie genießt ihr Leben in der... weiterlesen

(djd). An der Nordsee weht den Spaziergängern im Winter eine frische Brise um die Nase. Ein forscher Schritt und der Blick übers endlos weite Wattenmeer entspannen Körper und Geist. In der menschenleeren Lüneburger Heide sind sie zwischen nebligen Mooren und knorrigen Wacholdern ganz für sich. Und im Harz stapfen die Wanderer auf den Gipfeln schon durch den Schnee,... weiterlesen