Deutsche Online-Tutorials für beruflichen Erfolg: E-Learning als praktische Weiterbildung für Medienschaffende

  • Video-Tutorials am Rechner, Tablet oder Smartphone bringen Wissensvorsprung.
    Video-Tutorials am Rechner, Tablet oder Smartphone bringen Wissensvorsprung.
    © djd/www.tutkit.com/bildung
  • (djd). Jederzeit auf dem neuesten Stand der aktuellen Entwicklungen ihrer Branche zu sein, ist für viele eine Notwendigkeit im Job. Laut einer Studie des IfD Allensbach sind es in diesem Jahr bereits rund 15,03 Millionen Deutsche, die ein besonderes Informationsinteresse an beruflicher Weiterbildung äußerten. Im Medienbereich beispielsweise müssen Grafiker, Fotografen, Werbefachleute und andere Kreative jederzeit die aktuellste Version der gängigen Grafik-, Bild- und Layoutprogramme beherrschen - und neue Updates gibt es häufig. Doch wie erlangt man das nötige Wissen schnell und bequem, ohne andauernd kostspielige Tagesseminare zu besuchen? Hier kann E-Learning eine Antwort sein.

    Reichhaltiges Angebot an Online-Tutorials

    Bei einem E-Learning-Portal wie www.tutkit.com/bildung finden wissbegierige Medienschaffende umfangreiche Ressourcen zur Weiterbildung und Qualifikation in ihrem jeweiligen Beruf. Das Portal eignet sich als erste Anlaufstelle, um einen Überblick über den Markt zu erhalten und die relevanten Programme kennenlernen zu können. Um bei den häufig auftretenden Software-Updates mitzuhalten, absolviert man im ersten Schritt Tutorials in den Bereichen, in denen man sich Wissen für einen beruflichen Aufstieg aneignen möchte. Besonders groß ist das Interesse an Programmen wie Photoshop und Office sowie beim Thema Suchmaschinenoptimierung und digitales Marketing. Hier kann man entweder bei Null starten oder man lernt als fortgeschrittener Benutzer neue Funktionen und Bereiche kennen, die vom Betrieb neu gefordert werden oder auch einen beruflichen Aufstieg ermöglichen. Am Ende der Tutorials gibt es in den meisten Fällen ein entsprechendes Zertifikat.

    Moderne Vorlagen nach DIN-Formaten nutzen

    Wer sich bereits gut mit den geläufigen Programmen auskennt, kann bei einigen Online-Portalen auch auf vollständig vorbereitete und frei anpassbare Vorlagen zurückgreifen, um sich das alltägliche Arbeitsleben zu erleichtern. Dazu zählen unter anderem Templates für Visitenkarten, Roll-ups, Flyer und Mitarbeitermagazine oder Muster für PowerPoint-Präsentationen. Die Größenformate auf www.tutkit.com/bildung entsprechen deutschen DIN-Formaten. Die Vorlagen lassen sich in gängigen Programmen wie Photoshop, Affinity, InDesign, CorelDRAW oder PowerPoint bearbeiten. Zur Erstellung von ganz neuen Designs greifen Gestalter auf einen umfangreichen Materialfundus zurück. Nützlich sind Texturen, Pinsel, Aktionen, Vektorgrafiken und Illustrationen. Die Anwender sollten von vornherein darauf achten, dass die Nutzungsrechte aller Inhalte in kommerziellen Projekten klar geregelt sind. Auskunft dazu gibt der Anbieter.


    Diesen Artikel teilen