Das Ticket zum Traumjob - Touristikfachkräfte: Durch Weiterbildung zum neuen Beruf

  • Als Tourismusfachkraft hat man viel mit anderen Menschen zu tun.
    Als Tourismusfachkraft hat man viel mit anderen Menschen zu tun.
    © djd/IST-Studieninstitut
  • (djd). Zufriedenheit im Job ist nicht selbstverständlich: Nach einer GfK-Umfrage bemühen sich mehr als 40 Prozent aller deutschen Arbeitnehmer aktiv um einen neuen Job. Auch als Berufstätiger, der bereits seit Jahren fest im Geschäftsleben steht, kann man noch die Branche wechseln und einen Neustart in einem komplett anderen Berufsfeld in Angriff nehmen. Im Bereich Tourismus etwa bieten sich für Quereinsteiger einige Möglichkeiten an. Für die Weiterbildung zur Touristikfachkraft beispielsweise benötigen Bewerber einen Schulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder (Fach-)Hochschulreife und mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann eine Weiterbildung zur Touristikfachkraft zum Beispiel am IST-Studieninstitut absolvieren. Diese ist offiziell von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und zugelassen.

    Ticket in die Tourismusbranche

    In diesem Fernstudium erhalten Bewerber grundlegende touristische Fachkenntnisse. Diese benötigen sie für einen Einstieg in ein Reisebüro oder in die Selbstständigkeit als "mobiler Reiseberater". Absolventen des Programms kennen sich mit den gängigen Reservierungsprogrammen aus, haben einen umfassenden Überblick über bedeutende Zielgebiete und können ihre Kunden fachkundig beraten.

    Vielfältige Weiterbildung

    Auf dem Stundenplan stehen beispielsweise ein Überblick über vorhandene Angebots- und Nachfragestrukturen, über Tourismuspolitik, über die Organisation im Reisebüro und die Aufgaben eines Reiseberaters. Zudem vermitteln die Dozenten ihren Schülern touristische Rechtsgrundlagen und machen sie mit dem deutschen Reiseveranstaltermarkt und den Reiseverkehrsträgern bekannt. Unter www.ist.de finden Interessierte ausführliche Informationen zu Studieninhalten. Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert nur zehn Monate und kann überall absolviert werden. Auch von zu Hause aus, denn alle Inhalte werden über Studienhefte, Webinare und Online-Vorlesungen vermittelt.

    Selbstständig arbeiten als mobiler Reiseberater 

    (djd). Den Absolventen des Fernstudiums zur Touristikfachkraft stehen verschiedene Karrierewege offen. In Reisebüros gibt es beispielsweise viele Aufgaben, die von ihnen übernommen werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, freiberuflich zu arbeiten. Teil der Weiterbildung ist nämlich die Lizenz "Selbstständige/r mobile/r Reisefachberater/in", die neben dem Einstieg in die Branche auch den Start in die Selbstständigkeit erleichtert. Das IST-Studieninstitut ist entsprechend der "Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZAV)" zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt, was unter Umständen die Studiengebühren mindern kann.


    Diesen Artikel teilen