BMW feiert in China das millionste Fahrzeug aus Shenyang

Donnerstag, 08.01.2015 | Tags: BMW, Automodelle
Fertigung eines langen BMW 5er bei BBA in Shenyang/China.
Fertigung eines langen BMW 5er bei BBA in Shenyang/China.
© BMW/dpp-AutoReporter

Zwölf Jahre nach dem Produktionsstart von BMW Automobilen im Jahr 2003 kann der chinesische Produktionsstandort Shenyang ein beeindruckendes Jubiläum vermelden: Im jüngsten Fahrzeugwerk des Produktionsstandorts, in Tiexi, lief das ein millionste, in China produzierte Fahrzeug vom Montageband. Bei dem Jubiläumsfahrzeug handelt es sich um die Langversion der BMW 3er Limousine, die seit 2012 exklusiv für den chinesischen Markt produziert wird.

Seit 2004 laufen im Nordosten von China im Werk Shenyang BMW Automobile vom Band. Das Werk Shenyang wird mit Brilliance China Automotive Holdings Limited im Rahmen eines Joint Ventures betrieben und produziert ausschließlich für den chinesischen Markt. Der Produktionsstandort Shenyang umfasst das Werk Dadong im Nord-Osten Shenyangs, wo die BMW 5er Langversion gebaut wird, sowie das 2012 zusätzlich in Betrieb genommene Werk Tiexi, das im Westen der Stadt Shenyang in der chinesischen Provinz Liaoning gelegen ist. Tiexi setzt Maßstäbe im Hinblick auf die nachhaltige, ressourcenschonende Produktion. In Tiexi entstehen der BMW X1, die BMW 3er Langversion, die BMW 3er Limousine sowie ZINORO Fahrzeuge. Das hohe Qualitätsniveau der in Shenyang gefertigten Fahrzeuge wird immer wieder von unabhängiger Seite bestätigt.

Beide Automobilwerke, Dadong und Tiexi, verfügen zusammen über eine maximale Produktionskapazität von 300.000 Einheiten/Jahr, die sich innerhalb der kommenden beiden Jahre auf 400.000 Einheiten pro Jahr erhöht. Die BMW Group wird in den nächsten Jahren die Anzahl der lokal produzierten Fahrzeugmodelle von gegenwärtig drei auf künftig sechs erweitern.

Ein weiterer Bestandteil des Standorts Shenyang ist ein eigenständiges Motorenwerk (Powertrain). Das Motorenwerk beliefert die beiden Fahrzeugproduktionsstätten Dadong und Tiexi mit Antriebseinheiten für die dort hergestellten BMW Automobile. Ein zweites, größeres Motorenwerk mit Gießerei (New Engine Plant) befindet sich derzeit im Bau und wird 2016 in Betrieb gehen.

Das Joint Venture BBA (BMW Brilliance Automotive) wurde 2003 gegründet und umfasst die Produktion und den Vertrieb von BMW Automobilen in China sowie lokale Entwicklungsaufgaben. In den letzten fünf Jahren hat die BMW Group zwei Milliarden Euro in den Standort China investiert. Im Joint Venture sind mehr als 14.000 Mitarbeiter beschäftigt. 2014 haben die BMW Group und Brilliance China Automotive Holdings Limited den Vertrag für das chinesische Gemeinschaftsunternehmen BMW Brilliance Automotive vorzeitig - vier Jahre vor dem Ende des laufenden Vertrages - verlängert und so die Grundlage für eine Vertiefung der bestehenden erfolgreichen Zusammenarbeit geschaffen. Die Vertragsverlängerung gilt für zehn Jahre bis 2028. (dpp-AutoReporter/wpr)


Das könnte Sie auch interessieren

Im Dezember 1985 erschütterte ein grausamer Doppelmord die walisische Grafschaft Pembrokeshire: Die Geschwister Helen und Richard Thomas wurden in ihrem Haus in Milford Haven erschossen und anschließend verbrannt. Der Täter blieb seinerzeit unauffindbar. Fast vier Jahre später waren es Gwenda und Peter Dixon, deren Leben auf brutale Weise beendet wurde. Das Ehepaar aus... weiterlesen

(djd). Viel frische Luft und wenig Gedränge: Auch bei Kulturveranstaltungen gehören diese beiden Faktoren inzwischen zu wichtigen Wohlfühlfaktoren. Hochkarätige Inszenierungen vor historischer Freilichtkulisse können Theaterliebhaber beispielsweise im fränkischen Feuchtwangen erleben. Die Fachwerkstadt liegt an der „Romantischen Straße“... weiterlesen

In der Heimat Estland bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, begeisterte "Weihnachten im Zaubereulenwald" auch die Zuschauer des 24. Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum Schlingel in Chemnitz: Insgesamt drei Auszeichnungen erhielt das warmherzige Familienabenteuer, darunter den Europäischen Kinderfilmpreis der sächsischen... weiterlesen

(djd). Das Thema Nachhaltigkeit ist vielen Menschen sehr wichtig - auch an Nikolaus und zu Weihnachten. Sie denken bei der Geschenkauswahl nicht nur an ihre Liebsten, sondern ebenso an die Umwelt. Spielzeug aus nachhaltigen Materialien, fair gehandelte Waren oder DIY-Präsente sind daher beliebt. Ein sinnvolles Geschenk ist auch eine wiederbefüllbare Trinkflasche aus Glas. ... weiterlesen

Putz oder Klinker: Welches Material die wärmegedämmte Fassade des Zuhauses ziert, ist allein eine Frage des persönlichen Geschmacks.
© djd/Saint-Gobain Weber/Behrendt und Rausch

Chic herausgeputzt: Gedämmte Fassaden stilvoll gestalten

(djd). Kleider machen Leute - und Fassaden ein attraktives Zuhause. Die optische Visitenkarte des Eigenheims prägt entscheidend den ersten Eindruck. Putzfassaden sind ein immerwährender Klassiker, denn durch unterschiedliche Putzstrukturen lassen sie sich individualisieren. Neben Putz sorgen in Deutschland hauptsächlich Klinker und ihre schlanke Variante, das Klinkerriemchen,... weiterlesen

Die Komplette Serie "Anne with an E" mit den Staffeln 1-3 ist ab 03.12.2021 auf DVD und Blu-ray erhältlich.
© justbridge entertainment (Rough Trade Distribution)

Komplette Serie "Anne with an E" ab 03.12.2021 auf DVD und Blu-ray erhältlich

Die Comig of Age-Serie "Anne with an E" basiert auf dem Roman "Anne of Green Gables" von Lucy Maud Montgomery aus dem Jahr 1908. Dabei wird die Geschichte der titelgebenden Außenseiterin, die trotz zahlreicher Herausforderungen um ihren Platz in der Welt kämpft, erzählt. Serienschöpferin ist Emmy-Gewinnerin Moia Walley-Beckett ("Breaking Bad"). Die... weiterlesen

(djd). Was schenken wir unserem Kind zu Weihnachten? Vor dieser Frage stehen in diesem Jahr wieder Millionen von Eltern. Der Sprössling sollte das Spielzeug auch nach Silvester noch spannend finden. Und das Geschenk sollte idealerweise nicht nur die Kreativität fördern, sondern auch körperliche Aktivitäten bei den Heranwachsenden anregen. Viele Ideen finden Eltern im... weiterlesen