Bescheid wissen, nachhaltiger leben: Kaum jemand vermutet Plastik in Feuchttüchern

Feuchttücher sind in vielen Lebenslagen praktisch, hygienisch und rasch zur Hand. Doch kaum jemand weiß: Ein Großteil der Tücher enthält erdölbasiertes Plastik und kann zur Belastung für die Umwelt werden.
Feuchttücher sind in vielen Lebenslagen praktisch, hygienisch und rasch zur Hand. Doch kaum jemand weiß: Ein Großteil der Tücher enthält erdölbasiertes Plastik und kann zur Belastung für die Umwelt werden.
© djd/Lenzing/Markus Thums

(djd). Immer mehr Menschen greifen jeden Tag zu Feuchttüchern, sie sind praktisch, hygienisch und rasch zur Hand. Doch kaum jemand weiß: Ein Großteil der Tücher enthält erdölbasiertes Plastik und kann, falls falsch entsorgt, zur Belastung für die Umwelt werden. Einer aktuellen Studie des Online-Research-Instituts Marketagent zufolge ist dies knapp 85 Prozent der Befragten nicht bekannt. Auf der anderen Seite würden 57 Prozent auf eine nachhaltigere Alternative umsteigen, wenn sie die Wahl hätten. Die Inhaltsangaben auf den Packungen beschränken sich derzeit jedoch auf Öle oder Lotionen. Zu den in den Feuchttüchern verwendeten Fasern selbst finden sich dort nur vereinzelt Angaben. Erst ab 2021 verpflichtet eine neue EU-Richtlinie Hersteller zu einer besseren Kennzeichnung. Unter www.ItsInOurHands.com gibt es bereits jetzt eine Plattform, die umfassend über das Thema Plastik in Feuchttüchern informiert: mit Videos, Interviews und Umfragen.

Biologisch abbaubare Zellulosefasern als Alternative

Die Alternative zu erdölbasiertem Plastik in Feuchttüchern sind biologisch abbaubare Zellulosefasern wie Veocel vom österreichischen Hersteller Lenzing. Die nachhaltigen Fasern werden ausschließlich aus dem erneuerbaren Rohstoff Holz aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft hergestellt. Innerhalb weniger Wochen sind die Tücher im Kompost, aber auch in Wasser komplett biologisch und rückstandsfrei abbaubar. Dies wurde bereits mehrfach vom TÜV zertifiziert. Feuchttücher mit Polyester benötigen schätzungsweise dagegen einige Hundert Jahre, ehe sie komplett zersetzt werden.

EU sagt dem Plastikmüll im Meer den Kampf an

Die Verschmutzung der Umwelt durch Einwegplastik wie Feuchttücher und andere Hygieneartikel, Plastikflaschen, Bestecke, Take-away-Behälter und Becher ist eines der drängendsten Probleme unserer Zeit. Laut Plastikatlas von Global2000 und Heinrich-Böll-Stiftung sind unsere Meere und Strände aktuell mit über 150 Millionen Tonnen Plastikmüll verunreinigt und nach wie vor kommt Monat für Monat eine weitere Million Tonnen dazu. Mit der neuen Einwegplastikverordnung hat die Europäische Union nun ein starkes Zeichen gegen die Ursachen des Problems gesetzt. Mit der im Mai 2019 beschlossenen Richtlinie sollen die Herstellung und Benutzung von Einwegartikeln aus Plastik eingeschränkt, neue Alternativen entwickelt und die Abfallwirtschaft verbessert werden. Wichtig ist auch, dass die Konsumenten in Zukunft besser über solche Produkte, deren Materialien wie auch die richtige Entsorgung informiert sind. Damit diese Strategie greift, braucht es aber nicht nur ein Umdenken auf nationaler Ebene, sondern bei jedem Einzelnen.


Das könnte Sie auch interessieren

Heute gibt es im ARD-Vorabendprogramm eine neue Folge der Quizshow "Wer weiß denn sowas?" mit Kai Pflaume. Knifflige Fragen sind für die beiden Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton kein Problem, denn an ihrer Seit stehen wechselnde prominente Studiogäste. Am 14.04.2021 dürfen wir uns auf eine doch eher seltene Konstellation freuen, denn mit Matthias Reim... weiterlesen

Am 14.04.2021 zeigt das ZDF ab 20:15 Uhr eine weitere Ausgabe der Quizshow "Da kommst Du nie drauf!". Johannes B. Kerner stellt heute erneut "ziemlich schräge Fragen". Bei den kuriosen Fragen ist Kreativität bei den prominenten Kandidaten gefragt. Bei den Antworten dürfte es wieder die eine oder andere Überraschung geben. Besondere Personen und unfassbare Tatsachen machen... weiterlesen

Auf VOX feiert heute Abend (14.04.2021 ab 20:15 Uhr) die neue Dramedy-Serie "Tonis Welt" Premiere. Dabei handelt es sich um ein Spin-Off der preisgekrönten Serie "Club der roten Bänder". Die Hauptrollen spielen Ivo Kortlang als Asperger-Autist Toni und Amber Bongard als Valerie, die das Tourette-Syndrom hat. Beide Figuren kennen die Fernsehzuschauer bereits aus "Club der roten... weiterlesen

Kaum eine internationale Comedy-Serie konnte in den letzten Jahren so viele Preise abräumen wie die kanadische Produktion "Schitt´s Creek". Bei den 72. Primetime Emmy-Awards 2020 erhielt die 6. und letzte Staffel sage und schreibe neun Emmys in den sieben wichtigen Comedy-Kategorien, darunter Herausragende Comedy-Serie sowie Herausragendes Drehbuch und Herausragende Regie für... weiterlesen

Heute am 14.04.2021 läuft bei RTL ab 20:15 Uhr die erste von zwei neuen Ausgaben der investigativen Show "Mario Barth deckt auf!". Die umstrittene Erfolgsshow des Comedians hat es sich zur Aufgabe gemacht, Behördenirrsinn und Steuerverschwendung gnadenlos aufzudecken. Mario Barth und seine prominenten Spürnasen zeigen auf, wo in Deutschland wieder unser sauer verdientes... weiterlesen

(djd). Auch in diesem Jahr werden die Menschen wieder mehr Zeit im eigenen Haus und Garten verbringen. Um dafür gewappnet zu sein, nutzen Heimwerker und Hobbygärtner die kommenden Wochen und Monate. Die meisten von ihnen sind gerade zu Saisonbeginn voller Tatendrang und wollen neue Projekte schnell umsetzen. "Bei allem Überschwang darf aber nicht die Sicherheit auf der Strecke... weiterlesen

Heute Abend (13.04.2021) läuft im ARD-Vorabendprogramm wieder die werktägliche Quizshow "Wer weiß denn sowas?" mit Kai Pflaume als Moderator. Er hält für die beiden Rateteam-Kapitäne Bernhard Hoëcker und Elton wieder knifflige Fragen bereit. Heute werden mit Amelie Stiefvatter und Tobias Krell zwei Prominente erwartet, welche vor allen den jüngeren... weiterlesen