Bei Problemen zum Profi: Schreiner vor Ort unterstützen bei der individuellen Einrichtungsplanung

Experten für entspanntes Wohnen: Möbeltischler vor Ort sind Ansprechpartner für die Inneneinrichtung, Schlafberater und Problemlöser rund um die Einrichtung.
Experten für entspanntes Wohnen: Möbeltischler vor Ort sind Ansprechpartner für die Inneneinrichtung, Schlafberater und Problemlöser rund um die Einrichtung.
© djd/TopaTeam/woodendesign

(djd). Nicht alle Grundrisse passen zu den eigenen Wohnwünschen. So ist wohl jeder schon einmal an Dachschrägen verzweifelt, wegen der partout kein Standardschrank ins Schlafzimmer passen will. Auch Küchen sind oft so geschnitten, dass bei üblichen Schrankmaßen meist noch kleine Lücken bis zur nächsten Wand klaffen. In diesen Fällen muss guter Rat nicht teuer sein. Örtliche Schreiner und Tischler sind Profis im Umgang mit Holz und können Lösungen nach Maß finden, die das Budget schonen. Das traditionelle Handwerk hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt: Möbeltischler sind heute gleichzeitig Experten für die Inneneinrichtung, Schlafberater und Problemlöser rund um die Einrichtung. 

Individuelle Planung muss nicht teuer sein

Wenn es um den individuellen Wohnstil, eine ergonomische Planung oder Räume mit vielen Schrägen und Nischen geht, bilden Serienmöbel oft nur die Basis. Aufbauend darauf können Schreiner und Tischler passende Lösungen finden, um die Wunschmöbel individuell anzupassen - etwa um die gesamte Raumhöhe für eine Bücherwand zu nutzen oder um einen begehbaren Kleiderschrank zu verwirklichen. Das muss nicht teurer sein, als sich mit halbherzigen Lösungen zufrieden zu geben, weiß Einrichtungsexperte Walter Greil von TopaTeam: "Tischler sind bei gleicher Leistung meist nicht teurer als ein Möbelhaus. Hinzu kommt, dass der Handwerker vor Ort komplett auf die individuellen Wünsche der Kunden und die unterschiedlichen Raumsituationen eingehen kann." Weitere Vorteile seien die persönliche Beratung und die Betreuung vor Ort auch nach dem Möbelkauf.

Jede Nische effizient nutzen

Wer auf der Suche nach Lösungen für schwierige Raumsituationen oder Nischen ist, kann sich bei Schreinern oder Tischlern unverbindlich beraten lassen. Unter www.topateam.com etwa findet man Adressen von Fachbetrieben aus dem gesamten Bundesgebiet und erhält zudem viele weitere Einrichtungstipps für das gesamte Zuhause - von der Küche übers Bad bis zu den Wohnräumen. "Die Allrounder im Bereich Innenausstattung und Wohnraumgestaltung haben praktikable Tipps für alle Problemzonen im Haus", sagt Walter Greil weiter. Ein Beispiel: Mit Raumteilern und Schiebetüren lassen sich auch Nischen oder Schrägen, etwa im Dachgeschoss, effizient nutzen. Eine Schiebetür nimmt nicht viel Platz weg, lässt sich überall einbauen und bietet dahinter jede Menge Platz für Ablagen, Kleiderstangen oder Regale.

Tipps für die Raumplanung

(djd). Möglichst viel machen aus dem vorhandenen Raum: Mit einer cleveren Einrichtungsplanung und der Unterstützung durch den Schreiner oder Tischler vor Ort lässt sich dieses Ziel realisieren. Hier einige grundlegende Tipps der TopaTeam-Experten:

  • Ablagen, Regale und Stauraum sollte man auf Maß bauen oder anpassen lassen, um Nischen effizient zu nutzen.
  • Es empfiehlt sich, auf gute Holzqualitäten zu achten, sie unterstützen ein gesundes Raumklima.
  • Raumteiler können eine große Fläche strukturieren und zusätzliche Ablagefächer bieten.
  • Kabel-Wirrwarr ade, Kabel möglichst in Mini-Kunststoffkanälen, Fußbodenleisten oder Wandpaneelen verstecken.

 


Das könnte Sie auch interessieren

"Schule auf - Schule zu" heißt es gerade im Lockdown. Nicht so bei Luke Mockridge und SAT.1. Ab 20:15 Uhr heißt es heute (16.04.2021) wieder Präsenzpflicht bei "LUKE! Die Schule und ich - VIPs gegen Kids"! Wenn Promis "nachsitzen" müssen und zusammen mit Schüler*innen verschiedener Jahrgangsstufen die Bank drücken, dann hat Comedian Luke Mockridge seine Finger... weiterlesen

Zur Primetime läuft im ZDF heute (16.04.2021) ein neuer Freitagskrimi. Gezeigt wird die dritte Episode der aktuellen Staffel der Kultserie "Der Alte". Der neue Fall trägt den Titel "Kein Entkommen". Die Münchner Mordkommission mit Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp), Kommissarin Annabell Lorenz (Stephanie Stumph), Kommissar Tom Kupfer (Ludwig Blochberger) und dem... weiterlesen

Bayern, Schlager und Tattoos: Das klingt wie ein Mix, der nur schwer zusammenpasst. Max Weidner bringt das alles so natürlich auf einen Nenner, dass man gar nicht hinterfragt, ob das nun passt oder nicht. In der Nähe von Weiden in der Oberpfalz aufgewachsen, hat ihn die Musik schon früh in ihren Bann gezogen und der Ort ihm auch seinen Beinamen "Der Weidner" verpasst.... weiterlesen

(djd). Im Wald ist immer eine Menge los. Man sieht hier nicht nur Gassigeher, Jogger und Radfahrer, sondern je nach Tages- und Jahreszeit auch die verschiedensten Tiere und Pflanzen. Der Wald ist zudem ein Abenteuerspielplatz für große und kleine Entdecker, die voller Begeisterung die liebens- und somit schützenswerten Eigenschaften der Natur kennenlernen. Was Eltern und... weiterlesen

(djd). Lage, Lage, Lage – so lautet eine bekannte Immobilienweisheit, wenn es um die Kriterien beim Kauf eines Grundstücks geht. Die Lage des Grundstücks im Hinblick etwa auf Infrastruktur und Verkehr ist tatsächlich im Gegensatz zu anderen Details eines Bauvorhabens von enormer Bedeutung. Sie entscheidet maßgeblich über die langfristige Werthaltigkeit der... weiterlesen

Heute Abend (15.04.2021) ist "der letzte Bulle" Henning Baum auf ganz besonderer Mission bei RTL. Ab 20:15 Uhr blickt der kernige TV-Kommissar hinter die Kulissen der Polizei. Henning Baum begleitet die sächsische Polizei bei Einsätzen und spricht mit Polizisten und ihren Familien, aber auch mit Bürgern und Kritikern. Was macht es mit den Menschen in den Uniformen, dass sie im... weiterlesen

Günther Jauch befindet sich wegen eines positiven Corona-Tests in häuslicher Quarantäne und muss zum zweiten Mal in Folge bei der Live-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" am Samstag, 17. April 2021, 20:15 Uhr, passen. Günther Jauch: "Ich bin einer von über 3 Millionen Corona-Infizierten in Deutschland und kuriere... weiterlesen