Bauverzögerungen als Folge der Coronakrise: Vorsicht vor verfrühten Zahlungsaufforderungen des Bauunternehmers

Zahlungen für den Bau eines Eigenheims sollten immer nur nach tatsächlichem Baufortschritt geleistet werden. Überzahlungen des Bauherrn können im Insolvenzfall verloren sein.
Zahlungen für den Bau eines Eigenheims sollten immer nur nach tatsächlichem Baufortschritt geleistet werden. Überzahlungen des Bauherrn können im Insolvenzfall verloren sein.
© djd/Bauherren-Schutzbund

(djd). Viele Bauherren sehen sich derzeit mit Bauzeitverzögerungen konfrontiert. Denn die Coronakrise geht auch am Baugewerbe nicht spurlos vorüber: Auf den Baustellen für Eigenheime und Eigentumswohnungen kann es längerfristig zu materiellen und personellen Engpässen kommen. Laut Erik Stange, Sprecher des Verbraucherschutzvereins Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB), wirkt sich zum Beispiel der Ausfall von Montagearbeitern aus dem Ausland auf die Bauzeiten aus. Auch bei den Herstellern von Baumaterialien können längerfristige Lieferschwierigkeiten auftreten, auch wenn die Beschränkungen des öffentlichen Lebens wieder aufgehoben sind.

Plausibel dargelegte Bauverzögerungen können akzeptiert werden

Stange weist darauf hin, dass sich Verzögerungen potenzieren können, da auf der Baustelle verschiedene Gewerke koordiniert zusammenarbeiten müssen. So kann etwa der Elektriker nicht mit der Arbeit beginnen, wenn der Rohbau später als geplant fertiggestellt wird. Der BSB rät Bauherren, plausibel dargelegte Gründe für Verzögerungen vorläufig zu akzeptieren. Wenn der Bauunternehmer aber ausweichend reagiert oder nur kurze, allgemeine Informationen liefert, sollte das Unternehmen schriftlich zur fristgerechten Fortsetzung der Bauarbeiten aufgefordert werden. Beratung und Hilfe geben unabhängige Bauherrenberater, unter www.bsb-ev.de stehen dazu mehr Infos und Berateradressen zur Verfügung.

Zahlungen nur für tatsächlich erbrachte Leistungen anweisen

Zu größter Vorsicht rät Stange, wenn Firmen mit verfrühten Zahlungsaufforderungen auf den Bauherrn zukommen. Zahlungen dürfen nur nach Baufortschritt gefordert und bezahlt werden. Ihre Höhe muss laut Gesetz dem Wert entsprechen, den der Unternehmer auf der Baustelle erbracht hat, zudem müssen die Leistungen mit dem Vertrag übereinstimmen. Stange warnt: "Bei Überzahlungen haben Bauherren kein Druckmittel, um auf die Beseitigung von Mängeln am Bau zu bestehen. Falls das Bauunternehmen vor Abschluss der Bauarbeiten in Insolvenz geht, ist das zu viel gezahlte Geld weg." Für den Bauherrn kann eine existenzbedrohende Situation entstehen, wenn er nicht über größere finanzielle Reserven verfügt


Das könnte Sie auch interessieren

Die Region Main-Tauber-Kreis ist auch ein Dorado für Wanderer.
© djd/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis/Peter Frischmuth/argus

Geld ist längst nicht alles - Main-Tauber-Kreis: Sechs Gründe für eine Karriere jenseits der Großstadt

(djd). In Deutschland mangelt es an Fachkräften: In vielen Branchen müssen Unternehmen um gut ausgebildete Mitarbeiter werben. Aber was ist den jungen Leuten heute wichtig? Der Job sollte nicht nur gut bezahlt sein, sondern vor allem auch in einem angenehmen Arbeitsklima stattfinden. Das Umfeld ist bestenfalls familienfreundlich und der Wohnraum bezahlbar. Somit empfiehlt sich der... weiterlesen

(djd). Wer die Uckermark kennt, denkt an unberührte Natur, einzigartige Landschaftsräume, üppige Wälder, Seen und Flussläufe. Manchen erscheinen aber auch große gepflegte Gärten vor dem inneren Auge. Von diesen gibt es tatsächlich eine ganze Menge hier auf dem flachen Land. Das ist der Anlass für die Gartenschau Offene Gärten Uckermark, die... weiterlesen

Seit 25 Jahren läuft die Action-Serie "Alarm für Cobra 11". Zum Jubiläum sendet RTL heute (06.05.2021) ab 20:15 Uhr noch einmal die spektakulärsten Episoden rund um die Autobahnpolizei. Für Erdogan Atalay in der Rolle des Semir Gerkhan heißt das wieder Sonderschicht auf der Autobahn, denn es laufen gleich 4 Folgen "Alarm für Cobra 11" nacheinander. Heute... weiterlesen

In der ARD läuft heute (06.05.2021) ab 20:15 Uhr ein neuer DonnerstagsKrimi. Ausgestrahlt wird die Episode "Bretonische Spezialitäten" aus der Krimireihe "Kommissar Dupin". Sein neunter Fall führt Pasquale Aleardi alias Kommissar Dupin in die bretonische Korsaren-Stadt Saint-Malo. Hinter den steinernen Festungsmauern der malerischen Hafenstadt muss er den Mord an einer... weiterlesen

Im ARD-Vorabendprogramm läuft heute (06.05.2021) eine neue Ausgabe der Quizshow "Wer weiß denn sowas?". Gastgeber Kai Pflaume überrascht seine beiden Rateteam-Kapitäne Bernhard Hoëcker und Elton wieder mit kniffligen Fragen. Hilfe bekommen die beiden von den prominenten Stuidogästen. Heute raten die beiden Schauspielschwestern Sina und Sarah Tkotsch mit. ... weiterlesen

(djd). In einen attraktiven Garten gehören nicht nur Pflanzen. Ein Gartenhaus, ein hübscher Zaun, vielleicht ein Pavillon und weitere Outdoor-Elemente sind ebenfalls wichtige Komponenten der Gartengestaltung. Obendrein bringen sie sowohl Stauraum als auch Struktur in das grüne Wohnzimmer. Als Baumaterial eignet sich Holz, denn es ist als nachwachsender Rohstoff ökologisch... weiterlesen

(djd). Schwitzen ist wichtig. Es regelt die Körpertemperatur und verhindert, dass wir überhitzen. Doch hat es bekannterweise auch unangenehme Seiten: Gerade Schweißgeruch kommt in fremden Nasen gar nicht gut an. Deodorants sind eine bewährte Lösung für das Problem. Umwelt- und gesundheitsbewusste Verbraucher greifen hier gern auf zertifizierte Naturkosmetik... weiterlesen

Heute Abend (05.05.2021 ab 20:15 Uhr) läuft im ZDF eine neue Ausgabe der großen "Terra X"-Show mit Johannes B. Kerner als Gastgeber. Diesmal dreht sich alles um die "Mythen der Welt". Faszinierende und geheimnisvolle Orte sind die Quelle zahlreicher Mythen. In der großen "Terra X"-Show wird zu fremden Kulturen, in eisige Höhen und in die Tiefe des Meeres gereist, um... weiterlesen