Verkehrsrecht: Zu breit kommt vor zu schnell

Mittwoch, 29.10.2014 | Tags: Verkehrsrecht
  • Bei der Begegnung mit langsamfahrenden Erntefahrzeugen kann es leicht zu brenzligen Situationen kommen.
    Bei der Begegnung mit langsamfahrenden Erntefahrzeugen kann es leicht zu brenzligen Situationen kommen.
    © dpp-AutoReporter
  • Ein Mähdrescher war in einer unübersichtlichen Kurve auf die linke Seite geraten und verengte dadurch die Fahrbahn auf einen Meter. Für einen entgegenkommenden Leichtkraftradfahrer war dies jedoch zu spät erkennbar, so dass es zur Kollision kam. Hierbei verletzte sich der Zweiradfahrer schwer.

    Nach mehreren Operationen und einer Umschulung verlangte er Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das Oberlandesgericht Hamm sprach dem Mann 13.333 Euro Schmerzensgeld sowie den Ersatz der materiellen und immateriellen Schäden zu. Hätte der Fahrer des Mähdreschers den rechts befindlichen Grünstreifen auch nur geringfügig befahren, wäre auf der linken Seite eine für den Zweiradfahrer ungefährliche Fahrbahnbreite von zwei Metern frei geblieben.

    Andererseits hätten weitere Sicherheitsmaßnahmen wie das Betätigen der Hupe, ein vorausfahrendes Begleitfahrzeug oder eine alternative Routenplanung den Unfall vermeiden können. Doch auch den Fahrer des Leichtkraftrades treffe (zu einem Drittel) ein Mitverschulden, da er statt mit 45 km/h mit 55 km/h unterwegs war (OLG Hamm, 9 U 17/13). (Wolfgang Büser/ dpp-AutoReporter)


    Das könnte Sie auch interessieren

    Nach 25 Mio. Audio- und Video-Streams ihres Repertoires im letzten Jahr, koppelt Singer-Songwriterin ela. nun ihre neue Single "Wenn unsere Zeit gekommen ist" ( jetzt Video zur Single ansehen ) aus. Im Text des Songs verarbeitet sie ihre Erfahrungen nach dem Umzug aus einem kleinen Dorf im Saarland in die Metropole Berlin. Es geht um... weiterlesen

    (djd). Es ist die natürlichste Sache der Welt: Kinder werden schon seit jeher als sogenannte aktive Traglinge geboren. Das heißt, dass es tief im Bedürfnis eines Säuglings verankert ist, ganz nah am Körper von Mama oder Papa gehalten zu werden. Die Wärme, der Herzschlag und die elterlichen Bewegungen vermitteln Geborgenheit, wirken beruhigend und sind positiv... weiterlesen

    Das gab es in der Geschichte des SAT.1-Sozialexperiments "Hochzeit auf den ersten Blick" noch nie! Zum ersten Mal wollen sich zwei Singles, die sich vorher noch nie gesehen haben, live und in der Prime Time vor ganz Deutschland das Ja-Wort geben! Geht alles nach Plan, folgt für das rechtsgültig verheiratete Ehepaar im Anschluss an die Feierlichkeiten die Hochzeitsreise, und das... weiterlesen

    Am 01.11.2020 zeigt ProSieben mit der Free-TV-Premiere "Bumblebee" das Spin-Off der "Transformers"-Reihe mit Roboter-Liebling Bumblebee: Auf dem Planeten der Autobots herrscht Krieg, weswegen Optimus Prime den Transformer B-127 auf die Erde schickt, um eine neue Basis zu eröffnen. Dort angekommen, trifft er auf Soldaten und einen feindlichen Decepticon und muss... weiterlesen

    (djd). Glühend heiß, staubig, oft auch laut, so ging es früher in der Luisenhütte im sauerländischen Balve zu. Ein echter Knochenjob - und das inmitten idyllischer Natur. Diese Kontraste faszinieren bis heute. Im waldreichen und landschaftlich reizvollen Borketal befindet sich der älteste noch erhaltene Hochofen Deutschlands. Gegründet wurde die Hütte... weiterlesen

    SAT.1 zeigt am 31.10.2020 die Free-TV-Premiere des Animationsspaß "Coco - Lebendiger als das Leben!" von den Machern von "Toy Story": Miguel träumt davon, Musiker zu werden, so wie sein großes Idol Ernesto de la Cruz, der als Gitarrist in Mexiko Bekanntheit erlangte. Doch Miguels Familie ist strikt gegen das Musizieren und so macht sich der Junge... weiterlesen