US-Verkehrsaufsicht warnt dringend vor defekten Takata-Airbags

Dienstag, 21.10.2014 | Tags: Sicherheit, Rückruf
  • Der Fahrer-Airbag kann während des Entfaltens platzen oder sich gar nicht erst öffnen.
    Der Fahrer-Airbag kann während des Entfaltens platzen oder sich gar nicht erst öffnen.
    © dpp-AutoReporter
  • Bereits in der Vergangenheit haben defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata für Millionenrückrufe gesorgt. Nun ist die Bombe geplatzt. Die US-Aufsichtsbehörde NHTSA warnt dringend vor den Airbags. Über 4,7 Millionen Autos müssen in die Werkstätten berichtet das Branchenblatt "Automobil Produktion".

    Ein in dieser Dimension und in dieser Eindringlichkeit veröffentlichten Rückruf gibt es auch in den US selten: Am Montagabend (Ortszeit) gab die US-Aufsichtsbehörde NHTSA eine dringende Warnung wegen defekter Airbags des japanischen Zulieferers Takata heraus. Nach aktuellem Sachstand sollen über 4,7 Millionen Fahrzeuge von sechs Autoherstellern betroffen sein. Am dicksten erwischt hat es Honda mit 2,8 Millionen Fahrzeugen, vor Toyota mit 778.200 Fahrzeugen, BMW (570.000 Autos), Nissan (437.000 Autos) General Motors (133.000 Autos) und Mazda (18.000 Autos). (dpp-AutoReporter)


    Das könnte Sie auch interessieren

    "Jeder, der mich nicht kennt, fragt: ´Wieso muss er übertreiben, statt einfach nur beim Film zu bleiben? Schuster bleib bei deinen Leisten!´ / Bin mein Leben lang was nachgejagt / aber glücklich hat´s mich nicht gemacht / frag` die Menschen, die mich lieben und mir nah sind / die wissen das"“, spricht eine leise, brüchige Stimme zu behutsam gespielten... weiterlesen

    Seit 35 Jahren begeistert eine der größten Film-Trilogien das Publikum weltweit: "Zurück in die Zukunft". Anlässlich dieses Jubiläums präsentiert Universal Pictures die Zeitreisen von Marty McFly und Doc Brown den Fans erstmals als 4K Ultra HD. Und damit nicht genug: Am 22. Oktober 2020 erscheint die "Zurück in die Zukunft Trilogie" als streng limitierte... weiterlesen

    (djd). Ob Fenster ihre besten Zeiten gesehen haben und langsam marode werden, spielt in der warmen Jahreszeit keine große Rolle. Im Herbst und Winter dafür umso mehr: Unsanierte Fenster verschwenden unnötig Heizenergie und damit auch viel Geld. Um dies zu vermeiden, sollte man rechtzeitig an den Austausch undichter Fenster denken. Für die Umrüstung oder den Tausch... weiterlesen

    Die drei Kindheitsfreundinnen Julie (Kathryn Newton), Kayla (Geraldine Viswanathan) und Sam (Gideon Adlon) schließen in der Free-TV-Premiere "Der Sex Pakt", die RTL am 19.09.2020 zeigt, einen Pakt: In der Nacht des Abschlussballs wollen sie ihre Jungfräulichkeit verlieren. Wer damit allerdings ein großes Problem hat? Das übervorsichtige... weiterlesen

    Das Erste und ARTE zeigen anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung den mehrfach preisgekrönten Film "Gundermann" von Andreas Dresen über den legendären Liedermacher Gerhard "Gundi" Gundermann als TV-Premiere. Am Mittwoch, 23. September, wird der Film um 20.15 Uhr auf ARTE ausgestrahlt. Am 30. September um 20.15 Uhr ist "Gundermann" als... weiterlesen

    (djd). Endlich wieder raus in die Natur, durchatmen, lauschen und den Blick in die Ferne schweifen lassen. Danach sehnen sich nicht wenige. Somit gehört Wandern im Sommer und Herbst zu den besonders angesagten Urlaubsaktivitäten. Vor allem die österreichischen Alpen sind ein attraktives Ziel für gehfreudige Reisende. Denn hier gibt es Regionen, die aufgrund ihrer... weiterlesen

    Die erste Staffel "Pure" ist ab 25.09.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich.
    © justbridge entertainment (Rough Trade Distribution)

    Erste Staffel "Pure" ab 25.09.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich

    Ab 25.09.2020 gibt es die kanadische Crime-Serie über mennonitischen Drogenschmuggel auf Blu-ray und DVD: Noah Funk (Ryan Robbins) wird zum neuen mennonitischen Pastor gewählt. Um seine Gemeinschaft von Drogenhändlern zu befreien, verrät er einen Glaubensbruder an die Polizei. Doch sein Handeln verschärft die Situation noch. Mafiaboss Eli Voss (Peter... weiterlesen