So finden Sie einen zahnfreundlichen Schnuller für Ihr Baby: Auf die Form des Saugers kommt es an

  • Ein gesundes Baby ist ein zufriedenes Baby. Zahnfreundliche Schnuller können zur guten Laune beitragen.
    Ein gesundes Baby ist ein zufriedenes Baby. Zahnfreundliche Schnuller können zur guten Laune beitragen.
    © djd/Dentistar/Novatex GmbH
  • (djd). Die Geburt eines Kindes ist eines der aufregendsten Ereignisse im Leben junger Eltern. Und sie bringt auch einige Fragen mit sich, denn von nun an sind Mama und Papa für das Baby und dessen Gesundheit verantwortlich. Eine der ersten Überlegungen, die schon auf der Wöchnerinnenstation im Krankenhaus zum Thema werden, ist: Sollte man einen Schnuller geben und wenn ja, welchen?

    Angeborener Reflex: Nuckeln beruhigt

    Die meisten Babys nehmen gerne einen Schnuller. Das Nuckeln beruhigt sie und hilft beim Entspannen. Einige Eltern haben jedoch Sorge, sie könnten ihre Babys durch diese Einschlafhilfe zu sehr verwöhnen oder befürchten, dass der Sauger später Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers verursachen könnte. Fakt ist, dass das Nuckeln ein angeborener und natürlicher Reflex eines jeden Babys ist. Das gilt für Stillbabys ebenso wie für Kinder, die nicht die Mutterbrust bekommen. Entscheiden sich die Eltern dafür, ihrem Baby einen Beruhigungssauger zu geben, sollten sie beim Kauf allerdings auf eine zahnfreundliche Form achten. Gut geeignet sind beispielsweise Schnuller mit einem sehr flachen Schaft und mit einer extra Dental-Stufe, die sich zwischen den Vorderzähnen hindurchschlängelt. Durch die Kombination dieser Dental-Stufe und flachem Schaft wird der Druck auf Kiefer und Zähne um bis zu 90 Prozent gemindert. Das Modell Dentistar wurde mit dem Facharzt für Kieferorthopädie Prof. Dr. Rolf Hinz entwickelt und bereits von der Aktion Zahnfreundlich e.V. mit dem Prädikat "zahnfreundlich" ausgezeichnet. Die Löffelform seiner Saugerspitze sorgt dafür, dass die Zunge ihren natürlichen Freiraum nach vorn behält. Somit können Zungenfehlfunktionen wie etwa beim Lispeln vermieden werden. Auf www.baby-nova-shop.de können Schnuller individuell mit eigenen Motiven, Texten und Fotos gestaltet werden.

    Nicht zu groß, nicht zu klein

    Weiterhin gilt es, beim Schnullerkauf auf die passende Größe zu achten. Bei den Dentistar Schnullern gibt es vier Größen, die sich an die Zahnentwicklung des Kindes orientieren.

    • Größe 0 - speziell für Neu- und Frühgeborene mit einer extra kleinen Mundplatte
    • Größe 1 - für Babys von Geburt an, bis die ersten Zähnchen kommen
    • Größe 2 - ab dem Durchbruch der ersten Schneidezähne
    • Größe 3 - ab dem Durchbruch der ersten Backenzähne

     

    Für ruhige Nächte kann auch ein Nachtschnuller praktisch sein. Hier leuchtet der Stopfen im Dunkeln. So finden Mama und Papa ihn nachts leichter, wenn das Baby seinen Nucki verloren hat und deshalb weint. Zudem haben die Night-Schnuller keinen Ring. Das lässt mehr Bewegungsfreiheit in der Liegeposition.

    Schnullern für die Wissenschaft

    (djd). In einer 27-monatigen Langzeitstudie untersuchte ein Team um Prof. Dr. Stefan Zimmer, Leiter der Abteilung für Zahnerhaltung und präventive Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke, ob trotz Schnuller-Einsatz das bekannte Problem des frontal offenen Bisses vermieden werden kann. Dafür wurden 129 neugeborene Kinder nach dem Zufallsprinzip auf zwei Testgruppen aufgeteilt. Ein Teil der Kinder nutzte herkömmliche Beruhigungssauger, der andere die Dentistar Sauger. Babys, die keinen Schnuller benötigten, dienten als Kontrollprobanden. Bei 50 Prozent der untersuchten Kinder, die den normalen Sauger nutzten, konnte ein offener Biss festgestellt werden. Dagegen lag die Quote beim Dentistar-Modell nur bei 6,7 Prozent.


    Diesen Artikel teilen