• Ratgeberbox
  • Reisen
  • Reiseplanung für das nächste Jahr: Entspannter Hausbooturlaub in Irland

Reiseplanung für das nächste Jahr: Entspannter Hausbooturlaub in Irland

Ungestörter Hausbooturlaub in Irland: Auf den Wasserstraßen der grünen Insel findet kein gewerblicher Schiffsverkehr statt.
Ungestörter Hausbooturlaub in Irland: Auf den Wasserstraßen der grünen Insel findet kein gewerblicher Schiffsverkehr statt.
© djd/Hausboot Irland

(djd). An den Sommer 2018 mit seiner lang anhaltenden Hitzewelle werden sich die Deutschen noch lange erinnern. Manche haben es genossen, vielen aber war es deutlich zu heiß, mit ein paar Grad weniger hätte man sich wohler gefühlt. Wie das Wetter 2019 wird, weiß heute noch niemand - wer aber bereits jetzt auf eine frische Brise setzen möchte, sollte rechtzeitig einen Hausbooturlaub in Irland buchen. Auf der grünen Insel herrscht durch den Golfstrom ganzjährig ein gemäßigtes Hochseeklima mit angenehm kühlen Sommern. Im August beispielsweise steigt das Thermometer kaum einmal über 25 Grad Celsius.

750 Kilometer Flüsse, Seen und Kanäle

Für einen idyllischen Hausbooturlaub in Irland stehen 750 Kilometer Flüsse, Seen und Kanäle zur Verfügung, die im Einklang mit der Natur vorsichtig restauriert und ausgebaut wurden. Die Gewässer gelten als die traditionellen Lebensadern der grünen Insel, lebendige Dörfer und Städtchen mit vielen Sehenswürdigkeiten säumen die Wasserstraßen. Das Schönste daran: Auf den Flüssen, Seen und Kanälen findet kein gewerblicher Schiffsverkehr statt, Hobbykapitäne bleiben unter sich. Für das Führen eines Hausboots benötigt man keinen Bootsführerschein, das Navigieren auf den irischen Gewässern ist denkbar einfach. Sogar absolute Anfänger dürfen ans Steuer, es müssen nur mindestens zwei Personen an Bord sein. Bootsvermieter wie Carrickcraft und Waveline Cruisers mit ihren drei Mietstationen, in Deutschland vertreten durch das eigene Buchungsbüro "Hausboot Irland", verfügen über geschultes Personal, das alle Einrichtungen an Bord erklärt und mit der "Crew" eine Probefahrt unternimmt. Unter www.hausbootirland.de und unter Telefon 07130-4056870 gibt es alle weiteren Informationen.

Romantik, Abenteuer oder "Stimmung"

Für verliebte Pärchen bedeutet ein Hausbooturlaub Romantik pur, Familien mit Kindern dürfen sich aufs Abenteuer auf dem Wasser freuen, die Gruppe von Freunden kann auf einem Hausboot bei gut gekühlten Getränken richtig in Stimmung kommen. Kabinenkreuzer aller Größen und Ausstattungen stehen zur Vermietung bereit, sie verfügen über Kochutensilien und Geschirr, Handtücher und Bettwäsche, 12-Volt- und bei manchen Booten 220V-Stromversorgung, Gasherd, Heiß- und Kaltwasser, Zentralheizung und Marine-Spültoilette. Der Hausbooturlaub muss im Übrigen nicht an derselben Mietstation beginnen und enden, das sorgt für die nötige Flexibilität. Die Minimum-Mietdauer beträgt drei Nächte, die Übernahme ist an jedem Tag außer sonntags möglich. Auf den Hauptwasserwegen sind nie große Entfernungen zwischen den Liegehäfen zu bewältigen, in der Navigationskarte sind alle Häfen und Stege vermerkt.

Hausbooturlaub in Irland: Daten und Fakten

(djd). Das sollte man wissen, wenn man einen Hausbooturlaub in Irland plant:

 

  • Beim Anbieter "Hausboot Irland" beispielsweise stehen rund 120 moderne und gut gewartete Hausboote an drei Mietbasen zur Verfügung. Infos gibt es unter www.hausbootirland.de.
  • Schiffbare Gewässer: Shannon und Erne mit ihren Seen und Nebenflüssen sowie ein Stück des Grand Canal, insgesamt rund 750 Kilometer. 
  • Auf den Gewässern findet kein Berufsverkehr statt.
  • Saison/Reisezeit: Ende März bis Ende Oktober. Beste Reisezeit: Mai/Juni und September.
  • Währung: Euro in der Republik Irland, Englisches Pfund in Nordirland.

 


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Die Tage werden kürzer und das Wetter mit kalten Temperaturen, Regen und Wind immer ungemütlicher. Im Herbst und Winter können Kerzen dennoch Atmosphäre in die eigenen vier Wände zaubern und uns die dunkle Jahreszeit genießen lassen. Spätestens in der Adventszeit dürfen auch Adventskranz und Weihnachtsbaum nicht fehlen. Der romantische... weiterlesen

" Wer wär ich heute, wenn ich damals nicht gegangen wär? " fragt sich Martin Bruchmann. Für ihn ist klar, ohne Musik wäre er ein anderer Mensch. Musik ist seine Medizin, auch wenn wir ihn bislang vorrangig als Schauspieler kenngelernt haben. „Ich will Menschen, mit dem was ich tue, inspirieren und das mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen: meiner... weiterlesen

(djd). Die Luft ist kalt und klar und die Natur entlang menschenleerer Wege wirkt beruhigender denn je. Stress, was ist das noch mal? Das Wandern in der kalten Jahreshälfte hat seinen ganz besonderen Reiz. Alles, was man braucht, ist festes Schuhwerk und wärmende Outdoor-Kleidung, die man nach dem Zwiebelprinzip in mehreren Schichten übereinander trägt. So ist man bestens... weiterlesen

"Das ist die Story, von der jeder Journalist träumt." - Anfang der 80er Jahre scheint es, als hätte Stern-Redakteur und Journalisten-Legende Gerd Heidemann einen echten, bisher unvorstellbaren Knüller aufgespürt: bisher verborgen gebliebene, und höchst private Tagebücher von Adolf Hitler. Erstellt wird das skandalöse Material von... weiterlesen

(djd). Multiple Sklerose (MS) beginnt meist im jungen Erwachsenenalter und begleitet Erkrankte ihr ganzes Leben lang. Durch chronische Entzündungen schädigt die Erkrankung das zentrale Nervensystem. Zwar kann MS heutzutage meist gut behandelt werden und über viele Jahre keine nennenswerten Behinderungen verursachen, doch der Verlauf ist sehr individuell. Bei manchen Patienten... weiterlesen

"Servus Papa, See You In Hell" läuft ab 24.11.2022 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Poster: Port au Prince Pictures GmbH

Ab 24.11.2022 im Kino: "Servus Papa, See You In Hell"

Jeanne lebt in der Kommune auf dem Bauernhof, seit sie zwei  Jahre alt ist. Ihre Mutter und ihr Vater wohnen in Stadtkommunen und kommen nur selten zu Besuch. Dies ist eines der Gesetze, das Otto, der Herrscher der Kommune, so bestimmt: Kinder wachsen ohne Eltern auf. Die 14-jährige Jeanne kennt keine andere Welt, sie genießt ihr Leben in der... weiterlesen

(djd). An der Nordsee weht den Spaziergängern im Winter eine frische Brise um die Nase. Ein forscher Schritt und der Blick übers endlos weite Wattenmeer entspannen Körper und Geist. In der menschenleeren Lüneburger Heide sind sie zwischen nebligen Mooren und knorrigen Wacholdern ganz für sich. Und im Harz stapfen die Wanderer auf den Gipfeln schon durch den Schnee,... weiterlesen