Mit Poolrobotern lässt sich das Becken ganz bequem reinigen

Die cleveren Helfer erledigen den Reinigungsjob unter Wasser vollkommen selbstständig.
Die cleveren Helfer erledigen den Reinigungsjob unter Wasser vollkommen selbstständig.
© djd/Zodiac

(djd). Ein blitzsauberer, gut gepflegter Pool macht einfach Spaß. Weniger Spaß macht es dagegen, Wände und Boden des Beckens an heißen Tagen mit Bürsten und Saugern von Hand von Verschmutzungen zu befreien. "Besonders die Besitzer von größeren Becken würden auf diese Art der Freizeitgestaltung gerne verzichten", weiß Bauen-Wohnen-Fachautor Martin Schmidt von RGZ24.de. Dank moderner Poolroboter ist das auch kein Problem mehr. Denn die cleveren Helfer erledigen den Reinigungsjob unter Wasser vollkommen selbstständig, ziehen ihre Bahnen über den Boden des Beckens und erklimmen auch mühelos die Seitenwände.

Einsetzen, entnehmen, Filter reinigen

Die einzigen Tätigkeiten, die der Poolbesitzer im Alltagsbetrieb übernehmen muss, sind das Einsetzen des Poolreinigers und die Entnahme aus dem Becken sowie die Reinigung des Filterkorbs von den aufgefangenen Verschmutzungen. Wie leicht diese Tätigkeiten von der Hand gehen und wie oft der Filter gereinigt werden muss, hängt von der technischen Ausstattung des gewählten Geräts ab. Modelle wie der "RV 5500" von Zodiac Poolcare beispielsweise besitzen ein Liftsystem. Beim Einsetzen trägt ein ergonomisch sinnvoll angebrachter Griff dazu bei, den Roboter richtig zu Wasser zu lassen.

Zur Entnahme genügt ein Tastendruck auf die Fernbedienung, der Poolreiniger läuft automatisch an die gewünschte Beckenwand und zur Wasserlinie, stößt das Wasser kraftvoll aus und kann einfach am ergonomischen Griff leicht herausgenommen werden. Für längere Reinigungsintervalle des Filterkorbs sorgt die intelligente Führung der Wasserströmung im Innern des Reinigers. Sie hält die Schmutzpartikel während des Saugens in Bewegung, so dass sich der Filterkorb nicht so schnell zusetzen kann. Unter www.zodiac-poolcare.de gibt es mehr Informationen.

Per Allradantrieb über alle Hindernisse

Allradantrieb ist besonders dann sinnvoll, wenn der Reiniger auch Hindernisse wie Treppenstufen mühelos überwinden soll. Zudem verbessert er die Steigfähigkeit an den Beckenwänden. Wichtig ist auch ein Swivel genannter Verdrehschutz für das Kabel zur Stromversorgung des Poolroboters. Dadurch kann es nicht zu Kabelsalat kommen, wenn das Gerät seine Runden durch das Becken dreht.

Einfache Lösung für kleine Becken

(djd). Eine preiswerte Lösung für die Reinigung kleiner Becken mit flachem Boden oder für Aufstellbecken stellen hydraulische Poolreiniger dar. Sie arbeiten halbautomatisch und werden durch die Ansaugung der Filteranlage für den Pool in Bewegung versetzt. Über einen Schlauch werden sie einfach direkt mit dem Skimmer oder einem Bodensaugeranschluss verbunden. Die Reinigung erfolgt nach den Betriebszyklen der Filteranlage zur Wasserreinigung, die halbautomatischen Geräte ziehen ihre Bahnen über den Beckenboden nach dem Zufallsprinzip. Unter www.zodiac-poolcare.de gibt es mehr Informationen zur Technik und den Einsatzmöglichkeiten.


Das könnte Sie auch interessieren

Die Free-TV-Premiere "Widows - Tödliche Witwen" läuft am 07.03.2021 um 20.15 Uhr auf ProSieben.
© HappySpots / Cover: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Free-TV-Premiere "Widows - Tödliche Witwen" am 07.03.2021 auf ProSieben

ProSieben zeigt am 07.03.2021 die Free-TV-Premiere des Thrillers "Widows - Tödliche Witwen". Darim erzählt der Oscar-gekrönte Regisseur Steve McQueen auf gewohnt fesselnde Art die Geschichte dreier Witwen, die in die kriminellen Aktivitäten ihrer verstorbenen Ehemänner hineingeraten. Veronicas (Viola Davis) bis dato sorgenfreies Leben... weiterlesen

(djd). Nicht überlaufen, viel Platz zum Spielen und Toben, tolle Angebote für erholsame Auszeiten: Familienziele, die damit punkten können, stehen in diesem Jahr besonders hoch im Kurs. Erst recht, wenn sie bequem mit dem Auto oder der Bahn erreichbar sind. So auch das Salzburger Land in Österreich. Dort sind gerade die kleineren Ferienregionen wie Werfenweng gefragt.... weiterlesen

(djd). Die Corona-Pandemie hat andere wichtige Themen in den Hintergrund gedrängt, insbesondere den Klimaschutz. Während der Pandemie waren und sind die Menschen sowohl beruflich als auch in ihrer Freizeit mehr zu Hause als gewöhnlich. Dabei verbrauchen sie auch mehr Energie. "Mit ein paar einfach umsetzbaren Maßnahmen können private Haushalte gegensteuern und damit... weiterlesen

Die erste Staffel von Invincible, der neuen Animationsserie für Erwachsene von Robert Kirkman (The Walking Dead), startet am 26. März 2021 exklusiv auf Prime Video in mehr als 240 Ländern und Territorien weltweit. Die Ankündigung fand im Rahmen eines Livestreams zur Feier des Jahrestags der ersten Ausgabe der Invincible-Comic-Reihe statt. Während des Events wartete... weiterlesen

(djd). Gärtnern ohne krummen Rücken in bequemer Arbeitshöhe: Das dürfte einer der Gründe dafür sein, warum Hochbeete immer beliebter werden. Doch daneben bieten sie noch viele weitere Vorteile. Die Holzkonstruktionen ermöglichen den Anbau von frischem Salat, Kräutern oder Gemüse selbst auf wenig Grundfläche. Zudem verlegen sie den Start in... weiterlesen

(djd). Raus in die Natur und mit Mama und Papa unterwegs sein: Das macht vor allem dann Spaß, wenn es unterwegs etwas Spannendes zu entdecken gibt. Wie zum Beispiel im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Als einer der größten Naturparks Deutschlands bietet er abwechslungsreiche Wege und Landschaftsräume sowie zahlreiche kulturgeschichtliche Besonderheiten. Auf sechs... weiterlesen

Die ARD setzt am Donnerstag weiter auf den "DonnerstagsKrimi" mit wechselnden Krimireihen. Heute Abend (04.03.2021) läuft im Ersten eine neue Folge aus der Krimiserie "Die Füchsin". Die ARD zeigt die Episode "Romeo muss sterben" wegen eines "ARD Extra" zur Corona-Lage mit 15 Minuten Verspätung ab 20.30 Uhr. Lina Wendel spielt in dieser Serie die ehemalige MfS-Spionin Anne... weiterlesen