Mit natürlichen Materialien im Schlafzimmer für ein gesundes Raumklima sorgen

Fast ein Spaziergang durch den Wald: Hochwertige Massivholzmöbel geben dem Raum schon mit ihrem Duft einen entspannenden Charakter.
Fast ein Spaziergang durch den Wald: Hochwertige Massivholzmöbel geben dem Raum schon mit ihrem Duft einen entspannenden Charakter.
© djd/TopaTeam/Moon

(djd). Kaum etwas entspannt so sehr wie ein Waldspaziergang. Die ruhige Atmosphäre, die gesunde Luft und vor allem die natürlichen Düfte tragen zu diesem Wohlgefühl bei - ein Erlebnis, das sich durchaus in die eigenen vier Wände übertragen lässt. "Natürliches Wohnen liegt im Trend. In diesem Zusammenhang werden heute edle Hölzer wiederentdeckt, die ein gesundes Raumklima fördern und schon mit ihrem Duft eine behagliche Atmosphäre schaffen", berichtet Fachjournalist Martin Blömer von Ratgeberzentrale.de. Gerade für das Schlafzimmer seien Massivholzmöbel in ausgewählten Qualitäten wie gemacht.

Natürlich gut für das Raumklima

So manches alte Wissen, das über die Jahrhunderte etwas in Vergessenheit geriet, wird dabei wieder zu Tage gefördert. Zirbenholz etwa wird in Tirol schon lange für seine positive Wirkung geschätzt. Gerade für massive, naturbelassene Betten oder Schränke bietet das Material gute Voraussetzungen. Die Zirbe, auch als "Königin der Alpen" bezeichnet, wächst auf 1.500 bis 2.000 Metern Höhe und wird bis zu 1.000 Jahre alt. Heute wird das Holz wieder immer häufiger für Betten und Schränke verwendet - es soll beruhigend wirken und somit einen gesunden Schlaf fördern. Doch auch andere Edelhölzer sind wohltuend gerade im Schlafraum, berichtet Einrichtungsexperte Michael Ritz von TopaTeam: "Möbel aus massivem Holz sind gut für das Wohnklima, denn sie regulieren die Luftfeuchtigkeit und damit die Luftqualität. Die offenen Poren des Holzes saugen Schadstoffe auf und befördern diese beim Lüften nach draußen." Mehr Informationen zu Schlafmöbeln aus Massivholz gibt es in qualifizierten Tischlerbetrieben, Adressen in der Nähe findet man unter www.topateam.de.

Massivholzmöbel liegen wieder im Trend

Verbraucher sollten dabei wissen: Nur Möbelstücke, bei denen sämtliche Teile - außer der Rückwand und den Schubladenböden - aus einer Holzart gefertigt und nicht furniert sind, dürfen das Prädikat Massivholz tragen. Fachhandwerker haben umfassendes Wissen um die Hölzer sowie deren Verarbeitung und können die gesamte Einrichtung des Schlafzimmers passend kombinieren - vom natürlichen Bodenbelag bis zu den Möbeln. Dabei kommt es nicht allein auf die Holzqualitäten an. Auch bei den weiteren Materialien etwa für Matratze und Lattenrost lohnt es sich, genau hinzuschauen. Qualitätsanbieter setzen auch in diesem Bereich komplett auf Naturmaterialien wie Naturkautschuk, Weidenrinde, Rosshaar oder Torf. Auf diese Weise lässt sich ein rundum natürlicher Schlafkomfort erzielen.

Genügend Stauraum schaffen

(djd). Nicht nur gemütlich und gesund - sondern auch höchst praktisch soll das Schlafzimmer eingerichtet sein. Stauflächen kann man nie genug haben. Um keinen wertvollen Raum zu verschenken, bietet sich daher eine individuelle Planung an. Tischler vor Ort etwa haben clevere Ideen, um auch Nischen und Schrägen gut zu nutzen. Sie können beispielsweise Markenmöbel passend zum jeweiligen Grundriss optimieren und individuelle Lösungen bauen. So fügt sich der Einbauschrank optisch harmonisch in den Raum ein und bietet zugleich im Inneren jede Menge Ablagen, Schubladen und Co. Mit dem Einbau von Wand zu Wand, vom Boden bis zur Decke oder passend in einer Raumnische wird buchstäblich kein Zentimeter verschenkt. Unter www.topateam.de gibt es Ansprechpartner vor Ort.


Das könnte Sie auch interessieren

Pingu ist mit seiner Familie aus einem kleinen Dorf in die große Stadt gezogen. Er trifft viele andere Pinguine, die interessante Arbeiten verrichten, vom Koch über Floristen bis hin zum Lieferanten. Das ist alles so aufregend für den neugierigen kleinen Pinguin! Pingu versucht, den anderen Pinguinen unter die Arme zu greifen, aber manchmal bringt ihn seine... weiterlesen

(djd). Von drei Bandwurmwörtern konnten sich die Menschen in Deutschland im November 2020 verabschieden: Energieeinsparungsgesetz, Energieeinsparverordnung und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz. Sie alle gingen im neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) auf: Durch Vorgaben für die Heizungs- und Klimatechnik in Neubauten und Bestandsgebäuden sollen damit Eckpunkte des... weiterlesen

(djd). Europaweit hat die Gastronomie unter den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie zu leiden. Doch irgendwann werden besondere kulinarische Erlebnisse wieder möglich sein. Die Vorfreude darauf kann man jetzt schon wecken. Etwa indem man seiner oder seinem Liebsten zum Valentinstag am 14. Februar 2021 einen Gutschein für einen Besuch beim "kleinsten Küchenchef der... weiterlesen

Wegen des RTL Aktuell Spezial zum Thema "Lockdown wird verlängert" zur Primetime beginnt auch am Dienstagabend (19. Januar 2021) die Dschungelshow erst um 22:30 Uhr. Seit gestern Abend ist das zweite Team mit Schauspielerin Bea Fiedler, Prince Charming-Gewinner Lars Tönsfeuerborn und Sängerin Lydia Kelovitz ins Tiny Hous eingezogen. Das bescherte der Dschungelshow am Montag... weiterlesen

Heute am Dienstagabend steht die nächste Castingshow von "Deutschland sucht den Superstar" auf dem Programm. RTL strahlt die Folge mit 15 Minuten Verspätung wegen eines RTL Aktuell Spezial zur Lockdown-Verlängerung ab 20.30 Uhr aus. Die Jury Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer lädt wiederauf das DSDS Rheinschiff ein. Unter den Kandidaten wird auch ein alter... weiterlesen

Kikaninchen, Anni & Christian, das sind die großen Stars der Kinderunterhaltung für die Kleinen. Im Kinderkanal von ARD und ZDF wird bei ihnen täglich gespielt, gesungen und getanzt. Ihre Songs und das berühmte "Dibedibedab!" sind längst schon Hits, nicht nur im KiKA, auch in der Kita, im Kinderzimmer und auf YouTube oder Spotify.  ... weiterlesen