Gut durch die kalte Jahreszeit: "Vital in Herbst und Winter"

Die typischen Erkältungsbeschwerden sollen möglichst schnell und effektiv verschwinden.
Die typischen Erkältungsbeschwerden sollen möglichst schnell und effektiv verschwinden.
© djd/G. Pohl-Boskamp

(djd). Die kalte Jahreszeit hat durchaus ihre Reize - viele Bundesbürger leiden allerdings auch unter den Begleiterscheinungen von Herbst und Winter. Lichtmangel beispielsweise kann zum Winterblues führen, ein angeschlagenes Immunsystem kann Erkältungen und grippale Infekte begünstigen. Unser Special hat Tipps, wie man gesund und fit durch die feuchtkalten Monate kommt.

Den Alltag trotz grippalen Infekts bewältigen

Nicht jeder bleibt mit Schnupfen und Gliederschmerzen im Bett, wenn er sich einen grippalen Infekt eingefangen hat - Familie und Job haben häufig Priorität. Wer die Zähne zusammenbeißt und auf eine Krankmeldung verzichtet, möchte schnell und effektiv von den typischen Erkältungsbeschwerden befreit und von Nebenwirkungen nicht noch zusätzlich belastet werden. Mit dem freiverkäuflichen Erkältungsmittel "GeloProsed" etwa können sich die meisten Symptome innerhalb weniger Tage bessern, der Alltag lässt sich trotz des Infekts bewältigen. Bewegung, frische Luft, Wechselduschen oder Saunagänge sowie vor allem auch eine ausgewogene Ernährung tragen dazu bei, das Immunsystem gegen Erkältungserreger zu wappnen. Auf dem Speiseplan sollten beispielsweise reichlich Obst und Gemüse stehen, um dem Vitaminbedarf des Körpers zu decken. 

Auf ausreichende Zinkversorgung achten

Zur Stärkung des Immunsystems kann auch eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement Zink beitragen. Es stellt einen Schutzfaktor für die Schleimhaut des Atemtraktes dar. Ein Mangel macht anfällig, und er entsteht schnell, wenn Krankheiten oder Stress den Bedarf an Zink ansteigen lassen oder wenn das Spurenelement nicht richtig durch den Magen-Darm-Trakt aufgenommen wird. Auch bei einer einseitigen Ernährung besteht leicht die Gefahr, dass der Körper zu wenig Zink erhält. Ein geeignetes Präparat wie etwa das rezeptfrei erhältliche "Zinkorot 25" kann einen Mangel ausgleichen. Die darin enthaltene Verbindung aus Zink und der vitaminähnlichen Substanz Orotsäure ist sehr gut verträglich und kann zudem gut vom Körper aufgenommen werden. 

Mit der Erkältung kommen oft auch Herpesbläschen

Viele Menschen werden in der kalten Jahreszeit zusätzlich zum grippalen Infekt von einer Herpesinfektion heimgesucht. Sie kann ziemlich schmerzhaft sein und sogar den Gesundungsprozess einer Erkältung verlängern. Nach Ansicht von Maria Lohmann, Buchautorin und Heilpraktikerin aus München, kann die frühzeitige Einnahme bestimmter Mikronährstoffe dafür sorgen, dass eine Herpesinfektion seltener ausbricht: "Die Kautablette Lyranda aus der Apotheke beispielsweise enthält die Aminosäure L-Lysin sowie Zink, Selen, Vitamine und Bioflavonoide. Sie lässt sich diskret und einfach anwenden und ist daher sehr praktisch im Alltag." 

Aktiv gegen den Winterblues

Nicht nur körperlich kann die kalte Jahreszeit den Menschen zusetzen - oftmals gewinnen auch die trüben Gedanken Oberhand. Einer der Hauptgründe für die jahreszeitlich bedingte Niedergeschlagenheit ist das fehlende Licht, das einen Mangel an Glückshormonen verursachen kann. Wichtig ist es daher, tagsüber mindestens eine halbe Stunde ins Freie zu gehen. Auch Sport kann äußerst effektiv gegen depressive Verstimmungen sein. Führen solche Maßnahmen nicht zur Besserung, liegt möglicherweise eine behandlungsbedürftige Depression vor. Dann sollte man sich an den Hausarzt oder direkt an einen Psychotherapeuten wenden. Auch ein internetbasiertes Therapieprogramm wie "deprexis24" kann als erster Schritt sinnvoll sein. Das interaktive Angebot führt einen individuellen Dialog mit dem Anwender und unterstützt ihn im Alltag. Es basiert auf der sogenannten kognitiven Verhaltenstherapie. Mehrere Studien belegen eine deutliche Verbesserung der depressiven Symptome innerhalb von acht Wochen.


Das könnte Sie auch interessieren

KNUSPER, KNUSPER, KNÄUSCHEN! WER KNUSPERT AN MEINEM HÄUSCHEN! Wer kennt diesen Satz nicht? Vor über 200 Jahren erschien die erste Auflage der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm mit 86 Märchen, die uns auch heute noch in ihren Bann ziehen. Auch in der zweiten Brüder Grimm-Edition von justbridge entertainment GmbH wurden vier der... weiterlesen

(djd). E-Mails, Soziale Netzwerke, Messenger-Dienste: Die schriftliche Kommunikation verläuft heute weitgehend digital. Hat der klassische Briefkasten vor der Haustür also bald ausgedient? Ganz im Gegenteil, es haben sich nur die Anforderungen verlagert. Weniger Briefen steht ein enorm wachsender Internethandel gegenüber, mit hohen Zustellzahlen. Paketdienstleister haben im... weiterlesen

Mit mehr als 300 Athlet:innen ab 16 Jahren, über 1.400 gewaschenen Handtüchern und vielen neuen Hindernissen im Parcours hat RTL Studios 11 neue Folgen der 7. Staffel von "Ninja Warrior Germany" produziert. Diese werden ab heute, den 30.9.2022, jeweils freitags um 20.15 Uhr, bei RTL ausgestrahlt. In der 7. Staffel "Ninja Warrior Germany" gibt es 5... weiterlesen

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der lieb gewonnenen Traditionen. Ein festlich dekorierter Nadelbaum, der im ganzen Haus seinen zart-würzigen Duft verbreitet, gehört für die meisten dazu. Unangefochtener Favorit bleibt dabei laut einer Statista-Umfrage von 2019 die Nordmanntanne mit einem Anteil von 75 Prozent. Für viele Familien beginnt die Vorfreude aufs... weiterlesen

Bio-Bergbauer Christian Bachler und Chefredakteur Florian Klenk könnten nicht unterschiedlicher sein: Der eine bewirtschaftet den höchstgelegenen Bauernhof der Steiermark, der andere gibt in Wien die österreichische Wochenzeitung "Falter" heraus. Als Klenk ein umstrittenes Schadensersatzurteil gutheißt, das gegen einen Bauern gefällt wurde,... weiterlesen

(djd). Outdoor-Aktivitäten sind beliebter denn je. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) hielten sich 68 Prozent der deutschen Urlauber im Jahr 2020 allgemein gerne in der Natur auf, 38 Prozent gingen wandern - in beiden Bereichen waren das deutlich mehr als im Vorjahr. Mittelgebirgsregionen wie der Oberpfälzer Wald, der sich über rund 100 Kilometer entlang der... weiterlesen

(djd). Gas und Heizöl sind knapp gewordene Energiequellen, durch die jüngsten politischen Ereignisse sind ihre Preise drastisch gestiegen. Ohnehin ist der Bestand an fossilen Energien endlich. Brennholz steht in Deutschland dagegen auf lange Sicht ausreichend zur Verfügung, die Preisentwicklung ist in den vergangenen Monaten im Vergleich zu Gas und Heizöl moderat. Und als... weiterlesen