Familienfreundlich arbeiten: Als Kochberaterin im Direktvertrieb kann die Work-Life-Balance gelingen

  • Die Tätigkeit als Kochberaterin ist abwechslungsreich und lässt sich gut mit Familie vereinbaren.
    Die Tätigkeit als Kochberaterin ist abwechslungsreich und lässt sich gut mit Familie vereinbaren.
    © djd/AMC
  • (djd). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie aktiv zu unterstützen, ist in Zeiten des Fachkräftemangels wichtiger denn je. Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, das Tolerieren von Kurzabwesenheiten oder die Freistellung bei familiären Problemen sind Dinge, die sich vor allem berufstätige Mütter wünschen. Doch in vielen Firmen ist eine solche familienfreundliche Personalpolitik längst noch nicht Usus. Frust, Ärger und Stress bei den Beschäftigten sind somit oft vorprogrammiert. Ein Job in der boomenden Wachstumsbranche Direktvertrieb kann dann die Lösung sein.

    Volle Flexibilität für Frauen

    Flexible Arbeitszeiten ganz nach Wunsch und familiären Umständen bietet beispielsweise eine Tätigkeit als Beraterin bei der Alfa Metalcraft Corporation (AMC), einem Hersteller von hochwertigen Edelstahlkochsystemen. Ob man dabei lieber vormittags, nachmittags oder am Abend arbeitet, bleibt jedem selbst überlassen. Dies hat den Vorteil, dass die Kinderbetreuung leichter organisiert werden kann. Zudem können Frauen beispielsweise mit einer geringen Stundenanzahl starten, etwa wenn die Kinder noch sehr klein sind, und diese später jederzeit erhöhen. Da eine firmeneigene Trainingsakademie zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen anbietet, eröffnen sich gute Karrierechancen. Detaillierte Informationen sowie die Möglichkeit zu einer Online-Bewerbung gibt es unter www.amc.info.

    Einstieg jederzeit möglich

    Der Einstieg in die Beratertätigkeit ist prinzipiell jederzeit und für jeden möglich - kann also auch für diejenigen interessant sein, die nach einer längeren Familienpause neu durchstarten möchten oder wegen der Betreuung pflegebedürftiger Eltern eine flexible Arbeit suchen. Neueinsteigerinnen werden intensiv geschult und von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen praktisch eingearbeitet. Zu den abwechslungsreichen Aufgaben gehört das Organisieren von Kochpartys im privaten Rahmen. Dabei führt man innovative Produkte rund ums Kochen, Essen und Genießen vor und gibt Tipps zu Gesundheits- und Ernährungsthemen. Spezielle Vorkenntnisse benötigen Neueinsteigerinnen nicht, allerdings sollten sie gerne mit anderen Menschen zu tun haben. Ein großer Vorteil ist, dass für die Tätigkeit als selbstständige Kochberaterin kein Startkapital nötig ist. So ist man seine eigene Chefin, kann Familie und Beruf unter einen Hut bekommen und geht kein finanzielles Risiko ein.


    Diesen Artikel teilen