Ernährungstipps bei Multipler Sklerose: Bei MS ist keine Diät nötig, aber man sollte auf gesunde Kost achten

  • Menschen mit Multipler Sklerose sollten sich möglichst gesund und ausgewogen ernähren. Gemüse, Getreideprodukte und Obst können dafür die Basis bilden.
    Menschen mit Multipler Sklerose sollten sich möglichst gesund und ausgewogen ernähren. Gemüse, Getreideprodukte und Obst können dafür die Basis bilden.
    © djd/Sanofi/S. Jaenicke
  • (djd). Wie viele andere chronisch Erkrankte stellen sich auch Menschen mit Multipler Sklerose (MS) häufig die Frage, ob sie mit einer bestimmten Diät oder Ernährungsweise den Verlauf ihrer Krankheit positiv beeinflussen können. Tatsächlich werden immer wieder verschiedene "MS-Diäten" in den Medien oder in Büchern propagiert. Doch eine bewiesenermaßen wirksame spezielle Ernährung für Patienten gebe es nicht, betont Dr. Ulrich Kausch, niedergelassener Neurologe im niederbayerischen Bogen.

    Ausgewogen und vollwertig essen

    Das heiße aber nicht, dass es völlig egal sei, was Betroffene zu sich nähmen: "Es ist wichtig, dass der Körper gut mit Nährstoffen und allen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt ist", erklärt der Neurologe in der Zeitschrift "MS persönlich". Denn nur wenn die Grundversorgung stimmt, können die Zellen, Gewebe und Organe optimal funktionieren. "Nur dann aber wird man auch mit Fug und Recht einen positiven Effekt auf die Gesundheit erwarten dürfen", so Kausch. Für Menschen mit MS gelten dabei im Prinzip dieselben Grundregeln für eine gesunde Ernährung wie für jedermann: Möglichst vollwertig, ausgewogen und vitaminreich sollte die Nahrung sein. Mit Fleisch, Fett, Süßigkeiten und Eiern sollte man eher sparsam umgehen, Gemüse, Getreideprodukte und Obst sollten stattdessen die Basis bilden. Auch für Gesunde, aber speziell für Menschen mit MS ist es wichtig, möglichst weitgehend auf industriell hergestellte Fertigprodukte zu verzichten. "Lebensmittel sollten am besten frisch zubereitet werden. Dann ist der Gehalt an Vitaminen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen besonders hoch", so Ulrich Kausch. Außerdem sollte auf die Kalorienbilanz geachtet werden, denn sowohl Über- als auch Untergewicht können sich negativ auswirken.

    Reichlich trinken hält fit

    Ergänzt wird die frische Ernährung optimalerweise durch viel Flüssigkeit, weil so der Stoffaustausch in den Geweben angeregt wird: "Mindestens eineinhalb bis zwei Liter sollte jeder trinken. Am besten nimmt man dabei Wasser, Saftschorlen oder ungesüßte Tees zu sich", empfiehlt Ulrich Kausch. Bei allgemein gesunder Ernährung sei dann auch für Menschen mit MS der Konsum von Genussmitteln in Maßen erlaubt.

    Vitamin-D-Mangel vermeiden

    (djd). Studien weisen darauf hin, dass ein Mangel an Vitamin D das Risiko für MS erhöhen und den Verlauf der Erkrankung beschleunigen kann. Deshalb sollten MS-Patienten besonders gut auf eine ausreichende Versorgung mit dem "Sonnenvitamin" achten, wie Neurologe Dr. Ulrich Kausch in der Zeitschrift "MS persönlich" rät. Gerade in den Wintermonaten, wenn man wenig draußen und die Sonneneinstrahlung insgesamt gering ist, könne es leicht zu Defiziten kommen, da Vitamin D unter dem Einfluss von Sonnenlicht in der Haut gebildet wird und nur in wenigen Nahrungsmitteln enthalten sei. Dann könne die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten sinnvoll sein. Weitere Informationen finden Interessierte in der Zeitschrift, die unter www.ms-persoenlich.de bestellt werden kann.


    Diesen Artikel teilen