Dolce Vita für Garten und Dachterrasse: Lounge Pools bringen Strand-Feeling nach Hause

  • Lounge Pools bieten Entspannung pur und haben nur wenig Platzbedarf.
    Lounge Pools bieten Entspannung pur und haben nur wenig Platzbedarf.
    © djd/Zodiac
  • (djd). Nicht von ungefähr zieht es viele Menschen im Urlaub an die Strände der Ozeane oder Seen. Denn nirgendwo stellt sich schneller Ruhe und Entspannung ein als beim Blick auf glitzernde Wasserflächen. Dieses Gefühl kann man sich nach Hause holen - mit sogenannten Lounge Pools, die auch in kleinen Gärten oder auf einer Dachterrasse gut unterzubringen sind. Sie sind eine Mischung aus Pool und Garten- oder Terrassenmöbeln und werten die Einrichtung des Outdoor-Bereichs mit Living-Elementen auf. So wird der Garten oder die Terrasse zur Freizeitoase, in der man gerne ausruht oder gute Freunde trifft.

    Modulare Systeme, stilvoll aus einem Guss

    Der Aufbau der Lounge Pools ist sehr unkompliziert, bereits nach ein bis zwei Tagen sind sie zur Nutzung bereit. Neben einem ebenen Boden ist lediglich ein Stromanschluss erforderlich, um eine integrierte Technikbox mit Pumpe und Filter sowie Beleuchtung und Whirlpool-Funktionen mit Energie zu versorgen. Vorteilhaft sind modular aufgebaute Systeme wie Playa Living, über die es auf www.laghetto.de mehr Informationen gibt. Die Größe lässt sich an die verfügbaren Platzverhältnisse anpassen. Bereits die Beckenumrandung ist so gestaltet, dass sie zum bequemen Sitzen am Wasser einlädt. Ein naturnahes Feeling geben Verkleidungen aus wasserfestem Rattan, die man am besten farblich passend zum eigenen Einrichtungsstil wählt. Sitzelemente aus dem gleichen Material ergänzen das perfekte Lounge-Ambiente - passende Auflagepolster inbegriffen.

    Zusatzheizung für noch mehr Lounge-Pool-Spaß

    Die Pflege eines Lounge Pools ist mit wenig Aufwand verbunden. Für eine gleichbleibend hohe Wasserqualität sorgt die installierte Technik zur Wasseraufbereitung und Filtration. Mit einer zusätzlichen Heizung lässt sich die private Spa-Oase länger nutzen, auch wenn keine hochsommerlichen Temperaturen herrschen. Sinnvoll kann zudem eine zusätzliche Abdeckung sein. Sie verhindert den Eintrag von Laub und Schmutz ins Wasser und reduziert dazu Wärmeverluste. Weiter empfiehlt sich eine gelegentliche Reinigung der Beckenwände und des Bodens. Wer sich diese Arbeit einfach machen will, nutzt dafür einen Poolsauger oder einen Poolroboter.


    Diesen Artikel teilen