• Ratgeberbox
  • Reisen
  • Die Ruhe nach dem Sturm: Der Herbst hat im Ostsee Resort Damp seinen ganz besonderen Reiz

Die Ruhe nach dem Sturm: Der Herbst hat im Ostsee Resort Damp seinen ganz besonderen Reiz

Ein Highlight für Genießer im Ostsee Resort Damp ist das neue À-la-carte-Restaurant "Isfjord".
Ein Highlight für Genießer im Ostsee Resort Damp ist das neue À-la-carte-Restaurant "Isfjord".
© djd/ostsee resort damp GmbH  

(djd). Der Herbst hat an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins seinen ganz besonderen Reiz. Der Trubel der Hochsaison ist nach dem Ende der Sommerferien vorbei, nun kann man Ruhe und Entspannung vorfinden. Auf Action, viel Wasser und Genussmomente muss man deshalb aber noch lange nicht verzichten: Das Ostsee Resort Damp beispielsweise ist zu dieser Jahreszeit immer eine Reise wert. Alle Informationen gibt es unter www.ostsee-resort-damp.de.

Meerwasserschwimmbad und Indoor-Spaßpark

Der Herbst 2018 war auch an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins warm und trocken. Eine Garantie für gutes Wetter gibt es allerdings auch hier nicht. Ein Highlight bei allen Wetterlagen ist das 4.000 Quadratmeter große Mare Mara, eine Wellness-Oase mit Meerwasserschwimmbad. Hier kann man es sich bei Massagen, Beauty-Anwendungen und in acht Saunen gut gehen lassen. Wer es aktiver mag, sollte sich auf den Weg ins "Funhalla" machen. Es gibt eine Kletterwand, eine Indoor-Skatebahn und einen Skatepark, eine Beachhalle und das Kinderparadies. Man kann Tennis, Squash und Badminton spielen und sich dabei so richtig austoben. Ein noch recht neuer Spielspaß mit Pfeil und Bogen ist das sogenannte Arrowtag: Eine faszinierende Mischung aus Paintball, Völkerball und viel Action.

Entdeckerbad und Schwitzhüttendorf

Die Alternative ist ein Sprung ins kühle Nass im Entdeckerbad. Dort lockt nicht nur Badespaß, sondern auch eine knapp 100 Meter lange Reifenrutsche und eine 66 Meter lange Speedrutsche mit LED-Effekten und Zeitmessung. Värmland wiederum dürfte das erste Bikini- und Badehosen-Schwitzhüttendorf Deutschlands sein. In dem Wikingerdorf ist der Zutritt nur in Badebekleidung gestattet - immer mehr Gäste, vor allem Familien, wünschen sich heute eine Textilsauna. Vom Innen- und Außenbecken hat man einen traumhaften Blick auf die Ostsee.

Highlight für Genießer

Ein Highlight für Genießer ist das neue À-la-carte-Restaurant "Isfjord". Die Ausrichtung ist modern und individuell, sie fokussiert sich auf regionale Gerichte und hat einen Schwerpunkt zudem bei vegetarischen und veganen Spezialitäten. Das Restaurant-Team entwickelt gemeinsam mit Anbietern aus dem Umland spezielle Produkte für das Ostsee Resort Damp. Das Motto über allen Gerichten lautet "glasklar": Der Gast weiß genau, was in seinem Gericht enthalten ist. Und wenn der letzte Fisch verkauft ist, gibt es erst wieder neuen, wenn der Fischer mit seinem Kutter und frischer Ware anlegt. Tagsüber kann sich der Gast sein persönliches Stück Fisch aus der Auslage aussuchen, es wird dann frisch und individuell am Abend für ihn zubereitet.

Vielfältiges Angebot

(djd). Das Ostsee Resort Damp zeichnet sich vor allem durch seine Vielfalt an Freizeitangeboten aus. Sei es die Wellness-Oase MareMara, das Entdeckerbad, der Indoor-Spaßpark "Funhalla" oder der Familientreff "Drachenhus". Nicht zu vergessen der vier Kilometer lange Sandstrand und die vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung, von Reitsport bis Wakeboarding ist alles nur ein paar Minuten entfernt. Genießer kommen in einer Vielzahl von Bars und Restaurants auf ihre Kosten. Highlights sind die Gin- und Cocktailbar "Hammaburg" sowie das À-la-carte Restaurant "Isfjord". Unter www.ostsee-resort-damp.de gibt es alle weiteren Informationen.


Das könnte Sie auch interessieren

Das Wort "Feel"- fühlen - steht in feinen Buchstaben auf Joel Brandensteins Hals tätowiert. Tief unter seiner Haut; genau da, wo der Sänger und Songwriter seit fast einer Dekade auch sein Publikum mit seinen Songs berührt. Mit seinem gefühlvollen Trademark-Stil aus bittersüßen Pianoklängen und seinen markanten Vocals hat sich der Thirty-Something in... weiterlesen

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen