Zum Wohntrend "Hygge" gehört eine stimmungsvolle und vielseitige Beleuchtung

Bewertung:
  • Ein Raum zum Einigeln: "Hygge", der Wunsch nach skandinavischer Gemütlichkeit, prägt derzeit die Inneneinrichtung und das Leuchten-Design wie kaum ein anderer Stil.
    Ein Raum zum Einigeln: "Hygge", der Wunsch nach skandinavischer Gemütlichkeit, prägt derzeit die Inneneinrichtung und das Leuchten-Design wie kaum ein anderer Stil.
    © djd/Paulmann Licht
  • (djd). Je hektischer die Welt draußen wird, desto mehr wünschen sich viele Menschen einen Rückzugsraum mit Harmonie und Wärme: Der private Nestbau prägt die Inneneinrichtung. "Was vor einigen Jahren mit dem sogenannten Cocooning begann, erfährt mit den neuesten Trends eine Weiterentwicklung. Angesagt ist heute vor allem der skandinavisch-behagliche Wohnstil", so Bauen-Wohnen-Journalist Martin Blömer von Ratgeberzentrale.de. Gerade die Beleuchtung stellt das i-Tüpfelchen der Einrichtung dar, Wohnlichter geben dem Raum Wärme und Atmosphäre. Einen nordischen, in diesem Fall dänischen Namen hat der neue Trend auch: "Hygge" bezeichnet den Wunsch nach Behaglichkeit und spiegelt sich in den aktuell angesagten Wohnfarben ebenso wider wie im Design von Möbeln und Leuchten oder mit der Renaissance des Naturmaterials Holz.

    Energiesparende LED-Lampen sind erste Wahl

    Wer jetzt allerdings an Bullerbü-Romantik und kitschige Puppenstuben denkt, liegt falsch: Nordisch-gemütlich soll es sein - aber keineswegs übertrieben oder altmodisch. Das klare skandinavische Design sorgt im "Hygge"-Heim ebenso für einen Kontrapunkt wie der Materialmix beispielsweise von Holz und Beton oder auch modernste Technik. Für die gemütlichen Wohnleuchten sind energiesparende LED-Glühlampen - idealerweise noch dimmbar - heute die erste Wahl, berichtet Produktmanagerin Jessika Tilsner vom Leuchtenhersteller Paulmann: "Mit skandinavischem Design und einer großen Auswahl an dekorativen Glühlampen in LED-Technik holt man sich echte Nordlichter nach Hause." Schlichte Eleganz, natürliche Materialien und angenehme Farbkombinationen seien angesagt, etwa mit den Pendel-, Steh- und Tischleuchten der neuen Neordic-Serie. Mehr Informationen gibt es unter www.paulmann.com.

    Materialien und Licht natürlich kombinieren

    Ein weiteres Merkmal des "Hygge"-Stils: Natur ist Trumpf, alle Naturmaterialien dürfen nach Wunsch kombiniert werden. Echtes Holz, warm durchleuchtet, trifft bei den Leuchten auf Kupfer und Beton und schafft mit Gold und Softgrün eine harmonische Allianz. Schwarzer oder weißer Marmor mit Gold und Glas, mattschwarzes Metall und helles Textil oder schlichter Beton mit edler Metallfassung - so vielseitig sind die Trends. Wichtig für die eigene Planung: Eine einzelne, womöglich noch allzu grelle Beleuchtung unter der Raumdecke reicht dafür nicht aus. Im Wohnzimmer werden verschiedene Leuchten miteinander kombiniert, um Atmosphäre zu schaffen.

    Klares Design, gemütliche Stimmung

    (djd). Der Einrichtungstrend "Hygge" ist derzeit in aller Munde. Doch was macht das besondere skandinavische Flair eigentlich aus? Im Grunde sind es reizvolle Kontraste, die dem aktuellen Wohntrend ihren Stempel aufdrücken: Auf der einen Seite edle Naturmaterialien und hier vor allem Hölzer, die Wärme ausstrahlen und dem Raum Atmosphäre geben, auf der anderen Seite ein bewusst reduziertes Design mit klaren Flächen. "Pure geometrische Formen, die auf das Wesentliche konzentriert sind, machen diesen Stil aus, bis hin zu den Wohnraumleuchten", sagt Produktmanagerin Jessika Tilsner vom Leuchtenhersteller Paulmann. Der Effekt: Durch die klare Formgebung wirkt der Raum mit viel Holz und Naturfarben am Ende gemütlich - aber nicht überladen oder gar kitschig.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps