Umfrage: Deutsche ziehen am häufigsten wegen der Partnerschaft um

Bewertung:
  • Nach einem Umzug sind die meisten glücklicher als davor - wäre da nicht die lästige Organisation auf dem Weg ins neue Heim.
    Nach einem Umzug sind die meisten glücklicher als davor - wäre da nicht die lästige Organisation auf dem Weg ins neue Heim.
    © djd/E.ON
  • (djd). Für die Liebe ist den Deutschen kein Aufwand zu groß: Die Nähe zum Partner gehört laut einer aktuellen E.ON-Umfrage zu den Hauptgründen für einen Umzug. So ziehen 33 Prozent mit ihrem oder ihrer Liebsten zusammen und 20 Prozent wechseln den Wohnort, um eine Familie zu gründen. Bei diesen erfreulichen Umzugsgründen ist es kein Wunder, dass 63 Prozent der Deutschen nach einem Umzug deutlich glücklicher sind als zuvor. Trotzdem ist der Weg ins Glück nicht immer entspannt, gerade wenn man sich zwischen Umzugskartons und abgebauten Möbeln zusätzlich auch um den reibungslosen Ablauf kümmern muss.

     

    Eine Umzugs-Checkliste hilft, rechtzeitig alles zu organisieren

    "Kisten packen und schleppen, das können wir unseren Kunden zwar nicht abnehmen, aber zumindest den organisatorischen Aufwand erleichtern", verrät E.ON-Geschäftsführer Uwe Kolks. "Auf unserem Online-Portal eon.de/umzug bekommen Kunden viele Infos rund um den Umzug, können diesen schnell und einfach online melden und mit E.ON zusammen umziehen." Eine Checkliste zum Download hilft dabei, dass nichts vergessen wird und alles Wichtige rechtzeitig organisiert und vorbereitet ist.

    Organisation: Je einfacher, desto besser

    Beinahe ein Viertel der Befragten gab an, dass erst der organisatorische Aufwand einen Umzug richtig anstrengend macht. Ob Umzugsauto buchen, Helfer organisieren oder diverse Adressänderungen vornehmen - Männer empfinden die organisatorische To-do-Liste eher als arbeitsintensiv und stressig. Uwe Kolks erklärt dazu: "Es genügt, einfach Adresse, Zählernummer und Zählerstand des alten und zukünftigen Heims mitzuteilen, sobald der neue Mietvertrag in trockenen Tüchern ist. Damit ist sichergestellt, dass der Strom zum Einzug einwandfrei fließt und in der alten Wohnung keine Mehrkosten entstehen. Das spart Zeit und Nerven."

    Fünf Umzugstipps 

    (djd). Daran sollte man denken:

    1. Umzug beim Energieversorger zeitig vor dem Umzugstermin melden - Schlusszählerstand kann online nachgereicht werden.
    2. Übergabeprotokoll mit Vermieter: Zählerstände für Strom und Erdgas nicht vergessen. 
    3. Gegencheck: Familienzuwachs? Größere Wohnung? Überprüfung des Strom- und Erdgastarifs vor dem Umzug kann sich lohnen. 
    4. Ist alles umgemeldet? Versicherungen, Telefon, Internet, TV- und Radioanschluss, Post-Nachsendeantrag?
    5. Umzugskosten sind steuerlich absetzbar - Rechnungen aufbewahren!

     

    Mehr Tipps findet man unter www.eon.de/umzug.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps