Toyota Mirai ist verbrauchsärmstes Serien-Brennstoffzellenfahrzeug

Mittwoch, 01.07.2015 | Tags: Toyota, Automodelle | Bewertung:
  • Die ersten Kundenlieferungen des Brennstoffzellen-Toyota Mirai beginnen im Oktober 2015 für Deutschland, Dänemark und England.
    Die ersten Kundenlieferungen des Brennstoffzellen-Toyota Mirai beginnen im Oktober 2015 für Deutschland, Dänemark und England.
    © TMDE/dpp-AutoReporter
  • Bestwerte für den Toyota Mirai: Das erste Brennstoffzellenfahrzeug der Marke verbraucht kombiniert lediglich 0,76 kg Wasserstoff auf 100 Kilometern. Dabei stößt er weder CO2 noch andere Schadstoffe aus. Die Treibstoffkosten liegen dabei mit 7,22 Euro auf erfreulich niedrigem Niveau. Angetrieben wird der ab Oktober auf dem deutschen Markt erhältliche Mirai von einem 113 kW/154 PS starken Elektromotor. Er bezieht seine Energie aus der effizienten Brennstoffzelle, die den Wasserstoff in der Reaktion mit Luftsauerstoff zu Strom umwandelt. Die 4,89 Meter lange Mittelklasse Limousine erzielt so, mit fünf Kilo Tankinhalt an Bord, eine Reichweite von über 650 Kilometern und ist zudem mit einem Fahrgeräusch von 69 dB sehr leise unterwegs.

    Der alternative Antrieb ist serienmäßig mit zahlreichen Komfortelementen kombiniert. Dazu gehören ein JBL Sound-System mit elf Lautsprechern und ein sprachgesteuertes Navigationssystem. Für passende Straßenausleuchtung sorgen Bi-LED-Scheinwerfer - zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt die Limousine automatisch. Beheizbar sind Lederlenkrad, Außenspiegel, die vorderen - aber auch die beiden Rücksitze. Dank einer elektrischen Sitzverstellung finden Fahrer und Beifahrer stets die optimale Position. Besonders komfortabel: Sitz und Lenkrad mit Memory Funktion fahren automatisch zurück, sodass der Fahrer bequem ein- und aussteigen kann. Zu den Komfortmerkmalen gesellen sich Fahrassistenzsysteme wie Totwinkel-Warner, ein Rückfahr- und ein Spurhalteassistent. Eine radarbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und das Pre-Collision System runden das Sicherheitspaket ab. (dpp-AutoReporter/wpr)


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten