Sport und Sprache - Schülerreisen nach England mit täglichem Sportprogramm

Dienstag, 03.11.2015 | Bewertung:
  • Im südenglischen Bexhill-on-Sea lernen Sprachschüler sogar das Segeln.
    Im südenglischen Bexhill-on-Sea lernen Sprachschüler sogar das Segeln.
    © djd/europartner reisen
  • (djd). Für jugendliche Fußballer werden in England Träume wahr: Sie können als Sprachschüler zum Beispiel beim Nachwuchstraining des Premier-League-Clubs AFC Bournemouth mitmachen. Und auf dem Fußballplatz mit den englischen Teamkollegen, aber auch beim Taktikunterricht mit dem Profi-Coach kommt mit dem Spaß am Sport das Erlernen der Fremdsprache fast von allein. Dasselbe gilt für Pferdefreundinnen beim Reitunterricht in Weymouth, wo man als Sprachschüler in der Halle, auf den Außenplätzen oder bei Ausritten den professionellen Umgang mit den Vierbeinern kennenlernen kann. Bei den zweiwöchigen Sprachreisen des Spezialveranstalters europartner unter dem Motto "Sports and Talk" für 11- bis 13-jährige und 14- bis 17-jährige Schüler steht an jedem Nachmittag das Training in örtlichen Vereinen auf dem Programm.

    Bewegung hilft beim Lernen

    Vormittags besuchen die Sprachschüler in kleinen Gruppen den Englischunterricht bei Lehrern, die speziell darin ausgebildet sind, die eigene Muttersprache ausländischen Schülern beizubringen. Diese Kombination aus Sprachreisen und Sport ist ein nach Angaben des Veranstalters einmaliges Angebot in Deutschland. Dass sich dabei auch psychologisch das Nützliche mit dem Angenehmen verbindet, bestätigen Ergebnisse aus der Hirnforschung: "Bewegung unterstützt Lernprozesse", erklärt Rasmus Jakobsmeyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn. "Lernfördernd wirken Aspekte wie eine bessere Sauerstoffversorgung des Gehirns, die Entstehung und Verknüpfung neuronaler Netzwerke sowie Effekte von Endorphinen, die durch Stimmungsaufhellung das Lernen erleichtern." Alle Angebote des Programms "Sports and Talk" gibt es unter www.europartner.de.

    Von Wassersport bis Street Dance

    In Bexhill-on-Sea an Englands Südküste beispielsweise können Anfänger wie auch Fortgeschrittene lernen, wie man hart am Wind segelt. Und beim Tanzen üben die Sprachschüler hier moderne Stile wie Street Dance, African Tribal Dance oder Bollywood Dance ein. Der gemeinsame Spaß in der Gruppe an Tanz, Choreografie und Rhythmus steht dabei im Mittelpunkt. Weitere Angebote gibt es für Wassersportler in Poole und für Tennisspieler oder Golfer in Christchurch. In der Regel wohnen die Sprachschüler in britischen Gastfamilien, so lernen sie Land und Leute auch ganz privat kennen. Die Gastgeber haben alle Routine im Beherbergen von Sprachschülern, viele nehmen auch zwei oder drei Teilnehmer auf.

    Gut vorbereitet

    (djd). Die Sprachreisen "Sports and Talk" werden in einem kostenlosen Katalog detailliert beschrieben, zu bestellen ist er über www.europartner.de. Im Internet und in den sozialen Medien finden interessierte Schüler und Eltern darüber hinaus viele Fotos, Filme und Erfahrungsberichte. Bundesweit gibt es auch regionale Vorbereitungstreffen, auf denen man alle Informationen aus erster Hand bekommt und die Mitarbeiter persönlich befragen kann. Die Anreise per Bus wird von Betreuern begleitet. Wer lieber nach England fliegen will, wird dort am Flughafen abgeholt.

     


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps