Sommer in den Obstplantagen: Mit dem Fahrrad durch das Alte Land am Elbstrom

Samstag, 18.04.2015 | Tags: Deutschland | Bewertung:
  • Das Alte Land ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Deutschlands.
    Das Alte Land ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Deutschlands.
    © djd/Tourismusverband Landkreis Stade/Martin Elsen
  • (rgz). Die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Sehenswert sind die idyllischen Fachwerk-Bauernhäuser, die stattlichen Herrensitze, die Windmühlen, Kirchen und Museen. Zahlreiche Gäste kommen aber am liebsten im Sommer in das größte geschlossene Obstanbaugebiet Deutschlands - denn dann werden viele Früchte frisch gepflückt in den Hofläden an der Straße angeboten.

    Entdecken lässt sich die vielseitige Landschaft am besten auf dem Fahrrad - die wenigen Steigungen sind auch für Familien mit Kindern geeignet. Entlang der "Obstroute" geht es durch die Obstplantagen und vorbei an Gehöften mit reetgedeckten Fachwerkhäusern bis in die Hansestädte Stade und Buxtehude. Verschnaufen kann man bei einem Obsthofpicknick zwischen den Obstbäumen. Pedalritter können aus rund 1.000 Kilometern ihre Touren auswählen und überregionale Radwege wie den Elberadweg und den Nordseeküsten-Radweg oder lokale Rundrouten befahren. 

    Geradelt wird auf oder neben dem Deich an der Elbe und ihren Nebenflüssen, mit dem Blick auf Elbmarschen und durch maritim geprägte Ortschaften geht es bis nach Hamburg. Wer einen Teil des Wegs mit dem Bus zurücklegen möchte, kann in den Elbe-Radwanderbus mit dem Fahrradanhänger einsteigen. Mehr Informationen gibt es beim Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe unter Telefon 04142-813838 und unter www.urlaubsregion-altesland.de.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten