Sicher vor Feuer: Ziegelbauweise bietet höchste Sicherheit im Brandfall

Donnerstag, 17.09.2015 | Bewertung:
  • Sinnvoller Brandschutz beginnt bereits bei der Planung. Hintermauerziegel erreichen die sicherste Baustoffklasse A1 und bieten damit im Falle eines Falles größtmögliche Sicherheit für Bewohner und Rettungskräfte.
    Sinnvoller Brandschutz beginnt bereits bei der Planung. Hintermauerziegel erreichen die sicherste Baustoffklasse A1 und bieten damit im Falle eines Falles größtmögliche Sicherheit für Bewohner und Rettungskräfte.
    © djd/Lebensraum Ziegel/Unipor
  • (djd). Wer vom eigenen Haus träumt, malt in der Phantasie Bilder von schönen Räumen oder einem herrlichen Garten. Kaum jemand denkt in dieser Phase daran, welchen Gefahren das künftige Domizil ausgesetzt sein könnte und wie dafür am besten vorzusorgen ist. Eine Gebäudeversicherung, die mögliche Schäden zuverlässig abdeckt, ist deshalb unverzichtbar.

    Noch besser beraten sind Bauherren, die bereits bei der Wahl des Baustoffs an mögliche Risiken denken. Ziegel, ältester Baustoff der Welt, bietet sinnvollen und effektiven Schutz vor Feuer. Das Multitalent aus Ton genügt nicht nur den aktuellen Anforderungen an Schallschutz und Wärmedämmung. Eingestuft in die sicherste Baustoffklasse A1, schützt der nicht brennbare Baustoff durch eine hohe Feuerwiderstandsdauer Personen und Sachwerte. Ziegelwände halten auch im Brandfall hohen Belastungen stand und gelten als ideal zur Trennung von Brandabschnitten und zur Sicherung von Fluchtwegen. Sogar schlanke einschalige Trennwände können richtig geplant Brandwandeigenschaften besitzen.

    Damit reduziert die massive Ziegelbauweise nicht nur Energie- und Instandhaltungskosten, sondern auch den Aufwand für eine Gebäudeversicherung. Denn deren Prämie ist von Bauartklassen abhängig. Ein Haus aus Ziegel lässt sich so oft um fast die Hälfte günstiger versichern als Gebäude aus anderen Materialien.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps