Schwerhörigkeit: Wie funktioniert der Ablauf einer Hörgeräteversorgung?

Sonntag, 23.10.2016 | Bewertung:
  • Nico Günther ist Fachmann für Hörgeräte und Inhaber von EliteAkustiker in Berlin.
    Nico Günther ist Fachmann für Hörgeräte und Inhaber von EliteAkustiker in Berlin.
    © Nico Günther
  • Sobald Sie feststellen, dass Ihre Ohren nicht mehr so gut funktionieren sollten Sie einen Hörtest machen. Dies ist der erste Schritt einer jeden Hörgeräteversorgung. Mit diesem Hörtest werden neben dem Grad der Schwerhörigkeit auch der Nutzen der Hörgeräte festgestellt. Der Test kann bei einem HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker geschehen und ist i.d.R. kostenlos. Bei den meisten Betroffenen wird festgestellt, dass beide Ohren von einer Schwerhörigkeit betroffen sind.

    Werden die Indikationen erfüllt, sollten Sie sich auf jeden Fall eine Verordnung (ein Rezept) für Hörgeräte besorgen. Diese wird von einem HNO-Arzt ausgestellt und wird benötigt, um eine Teil-/Kostenübernahme von der gesetzlichen bzw. privaten Krankenkasse zu erhalten. Es ist zudem in jedem Fall ratsam den HNO-Arzt bei einer Hörgeräteversorgung mit einzubeziehen, um eine eventuelle Erkrankung ausschließen zu können.

    Suchen Sie sich Ihren Hörgeräteakustiker selbst aus. Fragen sie dazu Verwandte und Bekannte oder aber auch Ihren HNO-Arzt direkt. Auf der Suche nach den richtigen Hörgeräten, ist eine vertrauensvolle Basis zu Ihrem Akustiker essentiell, denn dieser wird Sie beratend beim Finden der richtigen Hörgeräte begleiten.

    Wichtig ist, dass Ihnen auf jeden Fall Kassen-Hörgeräte (zum sog. Nulltarif) angeboten werden. Dies muss ohne nachfragen Ihrerseits geschehen, denn hierzu ist der Hörgeräteakustiker verpflichtet. Wenn dies nicht bei der Erstberatung geschieht, sollten Sie sich einen anderen, vertrauenswürdigen Akustiker suchen.

    Es ist zwar üblich zwei bis drei Hörgeräte zur Probe zu tragen, jedoch haben Sie als Patient entgegen der weitverbreiteten Meinung darauf kein Anrecht. Dies liegt in der Kulanz Ihres Hörgeräteakustikers und ist keine Voraussetzung um passende Geräte zu finden. Durch das Ergebnis des Hörtest kann der Akustiker bereits erkennen, welche Geräte für Sie in Frage kommen und wird Sie daraufhin beraten.

    Haben Sie sich für ein Hörgerät entschieden, so müssen Sie nur noch die Verordnung und die Dokumente von Ihrer Krankenkasse unterschreiben. Ob Sie sich für Hörgeräte mit Zuzahlung oder zum Hörgeräte Nulltarif entscheiden, ist heutzutage nur eine Sache des reinen Hörkomforts oder der Kosmetik.

    Nico Günther, Fachmann für Hörgeräte und Inhaber von EliteAkustiker in Berlin rät: "Nicht die Größe des Hörgerätes macht den Preis, sondern die Technik, die darin steckt".


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps