Schnelle und schonende Hilfe gegen akute Erkältungsbeschwerden

Donnerstag, 22.10.2015 | Bewertung:
  • Wer beruflich viel mit Menschen zu tun hat, läuft auch immer Gefahr, sich bei Meetings mit einer Erkältung anzustecken.
    Wer beruflich viel mit Menschen zu tun hat, läuft auch immer Gefahr, sich bei Meetings mit einer Erkältung anzustecken.
    © djd/G. Pohl-Boskamp/Corbis
  • (djd). Wer vor einer wichtigen Kundenpräsentation, einer Geburtstagsfeier oder dem lange gebuchten Urlaub erkältet ist, möchte trotzdem so mobil wie möglich sein. Insbesondere die Doppelbelastung durch Karriere und Familie hindert allerdings viele Menschen daran, eine Erkältung richtig auszukurieren. So beißen die Betroffenen immer häufiger die Zähne zusammen und verzichten auf eine Krankmeldung. Erkältungsinfekte haben das ganze Jahr über Saison - und selbst eine gesunde Lebensweise, eine vitaminreiche Ernährung und eine sorgfältige Handhygiene schützen nicht immer vor Ansteckung.

     

    Guter Rat aus der Apotheke

    Zahlreiche Patienten suchen in der Apotheke Rat und verlangen ein Mittel gegen die Erkältung, das den Körper möglichst schnell und schonend von den typischen Beschwerden befreit, berichtet Dr. Anja Riyazi, Apothekerin aus Gütersloh. "Eine Kombination aus schmerzstillendem und fiebersenkendem Paracetamol mit dem schleimhautabschwellenden Phenylephrin erscheint mir hier am sinnvollsten." Phenylephrin passiere die Blut-Hirn-Schranke nicht und beeinträchtige damit weder die Fahrtüchtigkeit noch die Arbeitsfähigkeit. Eine aktuelle Beobachtungsstudie konnte zudem bestätigen, dass die Anwendung des freiverkäuflichen Erkältungsmittels GeloProsed, welche die Kombination enthält, innerhalb von drei Tagen zu einer über 70-prozentigen Verbesserung der Symptome führen kann. 

    Das Umfeld informieren - und Distanz halten

    Wer erkältet zur Arbeit geht, kann Kollegen infizieren. Daher ist es nur fair, Menschen im Umfeld zu informieren und Distanz zu halten. Um die Ansteckungsgefahr für sich selbst und andere zu verringern, gibt es ein probates Mittel: Händewaschen. Dies beseitigt einen Großteil der Keime, die über Berührung des Gesichtes zu den Schleimhäuten gelangen und sich dort ansiedeln können. Gemeinsam benutzte Gegenstände wie etwa das Bürotelefon können mit Desinfektionstüchern abgewischt werden. Zudem verringert häufiges Lüften am Arbeitsplatz die Anzahl der Erkältungsviren in der Atemluft. Personen mit einem grippalen Infekt sollten zudem große körperliche Anstrengungen vermeiden. Bei bestimmten Viren droht sonst die Gefahr einer Herzmuskelentzündung.

    Krank geschrieben - ist Arbeiten erlaubt?

    Viele Arbeitnehmer kennen es: Der Arzt stellt eine einwöchige Krankmeldung aus, man fühlt sich aber schon viel früher wieder arbeitsfähig. Gut zu wissen: Die Krankschreibung durch den Arzt ist zwar ein Nachweis für eine Arbeitsunfähigkeit, verbietet jedoch nicht die vorzeitige Rückkehr ins Arbeitsleben. Ebenso darf ein Krankgeschriebener das Haus verlassen, etwa für Einkäufe, Apotheken- und Arztbesuche oder Spaziergänge, um seine notwendige Selbstversorgung und die Wiederherstellung der Gesundheit zu gewährleisten.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps